Erstes inklusives Fußballturnier schafft Verbindungen

11. September 2015 von
Die Freiwilligenagentur und der BSV Germania laden zum ersten inklusiven Fußballturnier ein. Von links: Henrik Föhring (Jugendleiter BSV), Jan Sturm (Stadt Wolfenbüttel), Iris Kohlrusch und Martina Heike (Ehrenamtliche), Tanja Deimling (Sparda Bank), Uli Heike (Ehrenamtlicher) und Oliver Ding (Freiwilligenagentur) Foto: Max Förster

Wolfenbüttel. Unter dem Motto „Wir sprechen Fußball“ findet am Sonntag, 20. September, um 11 Uhr zum ersten Mal ein inklusives Fußballturnier auf dem Sportplatz des MKN in der Schweigerstraße statt. Noch können sich Einzelpersonen oder auch ganze Teams bis zum 16. September für das Fußballspiel anmelden.

Ausgerichtet wird das Turnier von der Freiwilligenagentur Jugend-Soziales-Sport e.V. und dem BV Germania. „Wir wollen mit dem Fußballturnier Verbindungen schaffen“, heißt es vom Jugendleiter des BV Germania Henrik Föhring. Und an diesen Verbindungen sollen alle Menschen teilhaben. Es gibt zwei Gruppen, die in der Regel getrennt voneinander unterstützt werden, erklärt Astrid Hunke-Eggerling , Leiterin der Freiwilligenagentur. Zum einen die Gruppe, die durch Menschen mit Behinderungen angesprochen wird und zum anderen die Gruppe der Flüchtlinge. „Wir bringen hier beide Töpfe unter einen Deckel und führen die Gruppen zusammen“, heißt es von der Leiterin. Ziel ist es also, Menschen mit verschiedenen Einschränkungen und/oder sprachlichen Barrieren zusammenzuführen, die sich vielleicht sonst nie kennenlernen würden. Die Aktion habe auch den Landessportbund aufmerksam gemacht, der diese Aktion begrüßt und sich bei einer gelungen Durchführung auch weitere solcher Aktionen gut vorstellen kann. „Das spornt uns natürlich weiter an und wir sehen das Turnier als Generalprobe für das nächste Jahr“, so Astrid Hunke-Eggerling.

Hier geht keiner leer aus

Um allen eine Freude zu machen, bekommt jeder Teilnehmer nach dem Turnier eine Urkunde überreicht. Zudem werden drei Ehrenpreise verliehen. Beim ersten Preis handelt es sich um einen Fairnesspreis, der an die fairste Mannschaft überreicht wird. Der zweite Ehrenpreis bekommt diejenige Mannschaft, die den weitesten Anfahrtsweg hatte. Was sich dann hinter dem dritten Preis verbirgt, wollte man an dieser Stelle nicht verraten. So müsse man sich also am 20. September überraschen lassen.

Unterstützung des Turniers durch Sponsoren und Helfer

Es wird nach ganz normalen Fußballregeln gespielt. Das heißt, dass auch ausgebildete Schiedsrichter die Spiele pfeifen werden, erklärt Henrik Föhring. Die Mannschaften können mitunter vor Ort gebildet werden, sodass etwa zehn bis zwölf Spieler pro Mannschaft gegeneinander antreten werden. Insgesamt 24 Ehrenamtliche sind hierbei rund um die Organisation und Durchführung im Einsatz. Zudem können die Veranstalter auf die Unterstützung mehrerer Sponsoren bauen, ohne dessen Mitwirken das Turnier nicht stattfinden könnte, so die Leiterin der Freiwilligenagentur. Zu den Sponsoren zählt unter anderem die Spardabank Hannover-Stiftung. „Wir können uns mit dem Event super identifizieren, da wir uns selbst sozial engagieren“, betont die Tanja Deimling von der Spardabank Niederlassung Wolfenbüttel. Des Weiteren unterstützen auch die Curt Mast Jägermeister Stiftung, die Wolfenbütteler Heimatstiftung und die Stadtwerke Wolfenbüttel sowie die Stadt Wolfenbüttel das Inklusionsprojekt. Auch das EDEKA Center Brüggendick beteiligt sich und spendet frisches Obst und auch Kaffe und Kuchen wird beispielsweise durch die Bäckerei Reuss gestellt. Zusätzlich stellt die Sparkasse eine Hüpfburg für die kleinen Gäste zur Verfügung. Gerne wird auch weitere Unterstützung entgegengenommen. So werden Fahrer für die gestellten Shuttle-Busse, Zelte zum Unterschlupf, Bierzeltgarnituren und auch Plastikbestecke benötigt.

Da es sich um eine gemeinnützige Aktion handelt, bieten die Freiwilligenagentur und der BSV Germania anderen Institutionen an, sich und ihre Arbeit an Infoständen zu präsentieren oder bei Mitmach-Aktionen mitzuwirken. Wer sich für eine Teilnahme am Turnier bewerben möchte, kann sich beim Büro der Freiwilligenagentur unter der Telefonnummer 05331/902626 oder per E-Mail an info.wf@freiwillig-engagiert.de bis 16. September anmelden. Weitere Informationen und auch Anmeldebögen sind auf der Homepage der Freiwilligenagentur erhältlich.

Medienpartner
Anzeigen
Veranstaltungen
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: wolfenbuettel@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-21
Telefonnummern
Apotheken-Notdienst: 22 8 33
Ärztliche Bereitschaftspraxis: 05331-8553990
Elterntelefon: 0800 111 0 550

Deutsches Rotes Kreuz
- Servicestelle: 05331/ 9750 200
- Tafel: 05331/ 94 86 55
- Kleiderkammer: 05331/ 927 846 4
- ITZ: 05331/ 927 847-0
- Solferino: 05331/ 927 84 2880
- Pflege+Betreuung: 05331/ 9750 714
- Rettungsdienst: 05331/ 9750 612

Feuerwehr-Notruf: 112
Frauenschutzhaus Wolfenbüttel: 05331-41188
Gift-Notruf: 0551 / 19 24 0
Hospizverein Wolfenbüttel: 0171/6226606
Kartensperrungs-Notruf (für alle): 116 116
Kinder- und Jugendtelefon: 0800 / 111 0 333
Klinikum Wolfenbüttel: 05331-9340
Landkreis Wolfenbüttel: 05331-840
Polizei-Notruf: 110
Rettungsdienst-Notruf: 112
Stadt Wolfenbüttel: 05331-860
Strom-Gas-Wasser-Störungsstelle der Stadtwerke Wolfenbüttel: 05331-408111
Technisches Hilfswerk (THW) Wolfenbüttel: 05 33 1 / 96 99 40
Telefonseelsorge (evangelisch): 0800 / 111 0 111
Telefonseelsorge (katholisch): 0800 / 111 0 222
Weisser Ring Opfertelefon: 116 006