Erste-Hilfe-Kurs in Sottmar war erfolgreich

15. April 2019
Auch die Wiederbelebung wurde geübt. Foto: LOS
Sottmar. Der Verein Lebendiger Ort Sottmar e.V. – LOS rief kürzlich seine Mitglieder zum Erste Hilfe Kurs im Dorfgemeinschaftshaus zusammen. Dies berichtet der LOS.

„Eine Auffrischung der Kenntnisse für die älteren Semester und eine Möglichkeit für die Jugend zum Erwerb der Erste-Hilfe-Bescheinigung für den Führerschein waren unsere Motivation.“ berichtet Thorben Weng, Präsident von LOS. Besonders habe er sich beim DRK-Kreisverband Wolfenbüttel bedankt, der als Partner für den Lehrgang gewonnen werden konnte. Unter fachkundiger Anleitung des erfahrenen Ausbilders Achim Liersch wurde die gesamte Rettungskette von Sofortmaßnehmen und Notruf über Erste Hilfe bis zum Abtransport durch den Rettungsdienst durchgenommen.

Auf alle Situationen vorbereitet

Nicht nur der Umgang mit schweren Notfällen sondern auch die Versorgung kleinerer Verletzungen wie zum Beispiel Schnitte im Haushalt seien trainiert worden. Geübt worden wäre ebenfalls die Bergung einer Person aus einem Auto. Ein Höhepunkt für viele Teilnehmer sei die Wiederbelebung eines Dummies mit einem Automatisierten Externen Defibrillator gewesen. „Leider gibt es dieses Gerät nicht in Sottmar,“ bemerkte Kerstin Linne. Hierzu wollen sich die Sottmaraner weitere Informationen besorgen.

Im Zuge der Unterweisung wäre auch festgestellt worden, daß der Erste-Hilfe-Kasten im Dorfgemeinschaftshaus nicht mehr in Ordnung sei. Dieser Zustand wäre sofort der Gemeinde gemeldet worden und solle schnellstens abgestellt werden. Neben einem hohen Lernfaktor hätten alle Teilnehmer aber auch jede Menge Spaß gehabt, da beim gegenseitigen Anlegen der Verbände zum Teil lustige Verkleidungen entstanden seien. Eher zum Gruseln wären die realistisch geschminkten Wunden gewesen, die der Ausbilder aus dem hervorragenden Fundus des DRK hergestellt habe. Die wichtigste Aussage des Tages sei von Melanie Kath-Meyer gekommen: „Hoffentlich bleiben alle Sottmaraner gesund und wir müssen das heute geübte nie anwenden.“

Medienpartner
Anzeigen
Veranstaltungen
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: wolfenbuettel@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-21
Telefonnummern
Apotheken-Notdienst: 22 8 33
Ärztliche Bereitschaftspraxis: 05331-8553990
Elterntelefon: 0800 111 0 550

Deutsches Rotes Kreuz
- Servicestelle: 05331/ 9750 200
- Tafel: 05331/ 94 86 55
- Kleiderkammer: 05331/ 927 846 4
- ITZ: 05331/ 927 847-0
- Solferino: 05331/ 927 84 2880
- Pflege+Betreuung: 05331/ 9750 714
- Rettungsdienst: 05331/ 9750 612

Feuerwehr-Notruf: 112
Frauenschutzhaus Wolfenbüttel: 05331-41188
Gift-Notruf: 0551 / 19 24 0
Hospizverein Wolfenbüttel: 0171/6226606
Kartensperrungs-Notruf (für alle): 116 116
Kinder- und Jugendtelefon: 0800 / 111 0 333
Klinikum Wolfenbüttel: 05331-9340
Landkreis Wolfenbüttel: 05331-840
Polizei-Notruf: 110
Rettungsdienst-Notruf: 112
Stadt Wolfenbüttel: 05331-860
Strom-Gas-Wasser-Störungsstelle der Stadtwerke Wolfenbüttel: 05331-408111
Technisches Hilfswerk (THW) Wolfenbüttel: 05 33 1 / 96 99 40
Telefonseelsorge (evangelisch): 0800 / 111 0 111
Telefonseelsorge (katholisch): 0800 / 111 0 222
Weisser Ring Opfertelefon: 116 006