Entwurf des gemeinsamen Tourismuskonzeptes liegt vor

14. Dezember 2018
Symbolfoto: pixabay
Helmstedt/Börde/Cremlingen. Der Entwurf eines gemeinsamen Tourismuskonzeptes für die Landkreise Börde und Helmstedt und die Gemeinde Cremlingen liegt in seiner Endfassung vor. Das teilt der Landkreis Helmstedt in einer Pressemitteilung mit.

Dieses Konzept, welches die weitere gemeinsame touristische Vermarktung der Naturparke Elm-Lappwald und Drömling, der Börde, des Flechtinger Höhenzuges und des entstehenden Lappwaldsees betrachtet und bewertet, soll vor allem als Ideengeber und Projektentwickler dienen.

Schwerpunkte sind die Naturerlebnisse und die Kulturgeschichte. Aber auch Themenangebote wie Grenzgeschichte, Romanik, Heimatgeschichte und Tradition, Freizeit, Spiel und Spaß oder Geologie und Frühgeschichte spielen eine gewichtige Rolle. Selbstverständlich würden die bestehenden Sehenswürdigkeiten und Einrichtungen untersucht und Potentiale aufgezeigt. Der vorliegende Konzeptentwurf beschäftigt sich auch mit der Frage einer einheitlichen Marketingorganisation für das Kooperationsgebiet. Ein erster Schritt dahin soll die Bildung einer Arbeitsgemeinschaft „Elm-Börde“ sein, um bereits im kommenden Jahr Projekte und Maßnahmen gemeinsam anzugehen.

Beschlussfassung im März

Der Entwurf des Konzeptes ist ebenfalls den Mitgliedern des Kreistages ab dem 12. Dezember 2018 zur Verfügung gestellt worden. Absprachegemäß soll die Beratung und Beschlussfassung zu diesem Konzept im I. Quartal 2019 bei allen Beteiligten Trägern erfolgen. Erst dann werden die vorgeschlagenen touristischen Maßnahmen weiter entwickelt werden. Die abschließende Beschlussfassung zu dem vorliegenden Entwurfskonzept ist im Kreistag des Landkreises Helmstedt am 13. März 2019 vorgesehen.

Die Schriftfassung des Tourismuskonzeptes kann ab Donnerstag, 13. Dezember 2018, auf den Internetseiten des Landkreises Helmstedt unter www.helmstedt.de eingesehen und gelesen werden.

Medienpartner
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: wolfenbuettel@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-21
Veranstaltungen
Anzeigen
Telefonnummern
Apotheken-Notdienst: 22 8 33
Ärztliche Bereitschaftspraxis: 05331-8553990
Elterntelefon: 0800 111 0 550

Deutsches Rotes Kreuz
- Servicestelle: 05331/ 9750 200
- Tafel: 05331/ 94 86 55
- Kleiderkammer: 05331/ 927 846 4
- ITZ: 05331/ 927 847-0
- Solferino: 05331/ 927 84 2880
- Pflege+Betreuung: 05331/ 9750 714
- Rettungsdienst: 05331/ 9750 612

Feuerwehr-Notruf: 112
Frauenschutzhaus Wolfenbüttel: 05331-41188
Gift-Notruf: 0551 / 19 24 0
Hospizverein Wolfenbüttel: 0171/6226606
Kartensperrungs-Notruf (für alle): 116 116
Kinder- und Jugendtelefon: 0800 / 111 0 333
Klinikum Wolfenbüttel: 05331-9340
Landkreis Wolfenbüttel: 05331-840
Polizei-Notruf: 110
Rettungsdienst-Notruf: 112
Stadt Wolfenbüttel: 05331-860
Strom-Gas-Wasser-Störungsstelle der Stadtwerke Wolfenbüttel: 05331-408111
Technisches Hilfswerk (THW) Wolfenbüttel: 05 33 1 / 96 99 40
Telefonseelsorge (evangelisch): 0800 / 111 0 111
Telefonseelsorge (katholisch): 0800 / 111 0 222
Weisser Ring Opfertelefon: 116 006