Ende der Benachteiligung für Cremlinger Schüler gefordert

15. Mai 2019
In Braunschweig entsteht eine neue IGS. Der Rat der Gemeinde Cremlingen möchte, dass dort auch Cremlinger Schüler aufgenommen werden können. Symbol pixabay
Cremlingen. Einstimmig unterstützte der Rat der Gemeinde Cremlingen auf seiner jüngsten Sitzung einen Antrag der Gruppe SPD/Grüne, in dem, auf Initiative der Grünen, die Beendigung der Benachteiligung von Cremlinger Schülerinnen und Schülern gefordert wird. Das teilt die Fraktion Bündnis 90/Die Grünen im Rat der Gemeinde Cremlingen mit.

Während für Kinder aus der Gemeinde Cremlingen die Möglichkeit besteht, Gymnasien in Braunschweig zu besuchen, müssen Kinder, die eine Integrierte Gesamtschule (IGS), eine Real-, Haupt oder Förderschule besuchen, den weiten Weg nach Wolfenbüttel antreten. Diese Benachteiligung muss nach Ansicht aller Ratsmitglieder endlich aufhören.

Traditionell ist der Cremlinger Raum in Richtung Braunschweig orientiert, das wesentlich näher liegt als die Stadt Wolfenbüttel.
Das Thema war erneut auf die Tagesordnung gekommen, weil in Braunschweig eine weitere IGS eingerichtet werden soll. Der Bürgermeister soll nun mit der Verwaltung der Stadt Braunschweig und dem Landkreis Wolfenbüttel in Verhandlung treten, unter welchen Bedingungen Kinder aus der Gemeinde Cremlingen auch Braunschweiger Schulen besuchen können, auch um die „Kleinstaaterei im Schulbereich“ zu beenden, heißt es weiter in der Begründung.

Lesen Sie auch:

Cremlinger Schüler sollen auf Braunschweiger Schulen gehen dürfen

Medienpartner
Anzeigen
Veranstaltungen
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: wolfenbuettel@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-21
Telefonnummern
Apotheken-Notdienst: 22 8 33
Ärztliche Bereitschaftspraxis: 05331-8553990
Elterntelefon: 0800 111 0 550

Deutsches Rotes Kreuz
- Servicestelle: 05331/ 9750 200
- Tafel: 05331/ 94 86 55
- Kleiderkammer: 05331/ 927 846 4
- ITZ: 05331/ 927 847-0
- Solferino: 05331/ 927 84 2880
- Pflege+Betreuung: 05331/ 9750 714
- Rettungsdienst: 05331/ 9750 612

Feuerwehr-Notruf: 112
Frauenschutzhaus Wolfenbüttel: 05331-41188
Gift-Notruf: 0551 / 19 24 0
Hospizverein Wolfenbüttel: 0171/6226606
Kartensperrungs-Notruf (für alle): 116 116
Kinder- und Jugendtelefon: 0800 / 111 0 333
Klinikum Wolfenbüttel: 05331-9340
Landkreis Wolfenbüttel: 05331-840
Polizei-Notruf: 110
Rettungsdienst-Notruf: 112
Stadt Wolfenbüttel: 05331-860
Strom-Gas-Wasser-Störungsstelle der Stadtwerke Wolfenbüttel: 05331-408111
Technisches Hilfswerk (THW) Wolfenbüttel: 05 33 1 / 96 99 40
Telefonseelsorge (evangelisch): 0800 / 111 0 111
Telefonseelsorge (katholisch): 0800 / 111 0 222
Weisser Ring Opfertelefon: 116 006