Anzeige


„Ein neuer Aufbruch für die CDU“ – Angela Merkel im Dialog

12. Mai 2018
Bundeskanzlerin und Parteivorsitzende Dr. Angela Merkel mit der Generalsekretärin Annegret Kramp-Karrenbauer während der Aussprache in Berlin. Foto: CDU
Anzeige

Berlin/Wolfenbüttel/Salzgitter. Dass die neue CDU-Generalsekretärin Annegret Kramp-Karrenbauer offen und ehrlich auf Menschen zugeht und mit ihnen das Gespräch sucht, erlebten am vergangenen Mittwoch Andrea Kempe (Vorsitzende CDU-Kreisverband Salzgitter) sowie Sarah Grabenhorst-Quidde und Andreas Meißler vom CDU-Kreisverband Wolfenbüttel anlässlich der 9. Kreisvorsitzendenkonferenz im Konrad-Adenauer-Haus.

Anzeige

Dies geht aus einem Bericht von Andreas Meißler hervor. Beim Mittagsimbiss tauschte man sich angeregt zu Themen wie der Vermarktung von lokalen Produkten und der Vermeidung von Verpackungsmüll aus.

An der politischen Konferenz im Konrad-Adenauer-Haus nahmen teil Andreas Meißler und Sarah Grabenhorst-Quidde (CDU-Kreisverband Wolfenbüttel) sowie Andrea Kempe (CDU-Kreisverband Salzgitter).

Die Parteivorsitzende und Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel sei bei ihrem Eintreffen mit starkem Beifall von der Versammlung begrüßt worden , berichtet Meißler. Pünktlich um 13 Uhr begann sie mit ihrer Rede und sprach zum Auftakt von einem neuen Aufbruch für die CDU dank Annegret Kramp-Karrenbauer und ihrem Team. In ihrer fast einstündigen Darlegung, mehrfach von Applaus unterbrochen, sei Merkel auf die aktuellen politischen Entwicklungen in Europa und die weltweiten Konflikte eingegangen. In Bezug auf Deutschland standen die Themen Verteidigung, soziale Marktwirtschaft, soziale Sicherungssysteme und die Digitalisierung der Wirtschaft und Gesellschaft im Mittelpunkt. „Wir müssen akzeptieren, dass die Menschen sich sorgen machen,“ so Merkel. In der anschließenden Aussprache stand die Bundeskanzlerin den durchaus kritischen Fragen und Bemerkungen der Teilnehmer souverän „Rede und Antwort“.

Zuhör-Tour 2018

Generalsekretärin Annegret Kramp-Karrenbauer stellte nachfolgend ihre Zuhör-Tour 2018 vor. Zu über 40 Veranstaltungen werden bundesweit alle Mitglieder der CDU eingeladen. Auf der Berliner-Konferenz hatten die Anwesenden Gelegenheit, sich zu fast zwanzig Themen mit Wortmeldekarten zu beteiligen und zu diskutieren. Am Freitag, 8. Juni, findet ab 19 Uhr im BraWo Lilienthalhaus (Lilienthalplatz 1 in Braunschweig) die regionale Veranstaltung statt. Anmeldungen unter: www.cdu.de/zuhoer-tour-niedersachsen.

Medienpartner
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: wolfenbuettel@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-21
Anzeigen
Telefonnummern
Apotheken-Notdienst: 22 8 33
Ärztliche Bereitschaftspraxis: 05331-8553990
Elterntelefon: 0800 111 0 550

Deutsches Rotes Kreuz
- Servicestelle: 05331/ 9750 200
- Tafel: 05331/ 94 86 55
- Kleiderkammer: 05331/ 927 846 4
- ITZ: 05331/ 927 847-0
- Solferino: 05331/ 927 84 2880
- Pflege+Betreuung: 05331/ 9750 714
- Rettungsdienst: 05331/ 9750 612

Feuerwehr-Notruf: 112
Frauenschutzhaus Wolfenbüttel: 05331-41188
Gift-Notruf: 0551 / 19 24 0
Hospizverein Wolfenbüttel: 0171/6226606
Kartensperrungs-Notruf (für alle): 116 116
Kinder- und Jugendtelefon: 0800 / 111 0 333
Klinikum Wolfenbüttel: 05331-9340
Landkreis Wolfenbüttel: 05331-840
Polizei-Notruf: 110
Rettungsdienst-Notruf: 112
Stadt Wolfenbüttel: 05331-860
Strom-Gas-Wasser-Störungsstelle der Stadtwerke Wolfenbüttel: 05331-408111
Technisches Hilfswerk (THW) Wolfenbüttel: 05 33 1 / 96 99 40
Telefonseelsorge (evangelisch): 0800 / 111 0 111
Telefonseelsorge (katholisch): 0800 / 111 0 222
Weisser Ring Opfertelefon: 116 006