Anzeige


Eigentumswohnungen vor allem in Städten beliebt

25. März 2018 von
In Braunschweig bestand 50 Prozent des Immobilienmarktes im vergangenen Jahr aus Eigentumswohnungen. Symbolbild: Anke Donner
Region. Während Eigentumswohnungen in den Städten in der Region einen großen Anteil im Immobilienmarkt im vergangenen Jahr hatten, war das Interesse in der übrigen Region eher gering. Das geht aus dem aktuellen Grundstücksmarktberichte der Gutachterausschüsse für Grundstückswerte in Niedersachsen hervor.

Anzeige

Mit Abstand am beliebtesten sind Eigentumswohnungen in Braunschweig. Dort machten sie mit 50 Prozent den größten Anteil des Immobilienmarktes im vergangenen Jahr aus. Dafür mussten die Braunschweiger regional auch das Meiste bezahlen. Der Wohnflächenpreis lag zwischen 1.658 bis 3.412 Euro pro Quadratmeter.

Auch in Salzgitter und Wolfsburg liegen Eigentumswohnungen vorn

Auch in Salzgitter und Wolfsburg waren Eigentumswohnungen der größte Teil des Grundstückmarktes, auch wenn der Anteil mit 40 Prozent in Salzgitter und mit 33 Prozent in Wolfsburg deutlich unter dem in Braunschweig lag. Zusätzlich mussten die Käufer in beiden Städten nicht ganz so tief in die Tasche greifen. Die Wolfsburger zahlten zwischen 1.552 und 2.852 Euro pro Quadratmeter und in Salzgitter zwischen 468 bis 2.142 Euro. Die Wolfenbüttler mussten zwischen 934 bis 2.605 Euro pro Quadratmeter für eine Eigentumswohnung zahlen.

Doch nicht überall stellen Eigentumswohnungen einen so großen Teil des Immobilienmarktes dar. In Peine betrug der Anteil im vergangenen Jahr nur 15 Prozent, in Gifhorn nur elf Prozent und in Helmstedt nur zehn Prozent. Dabei lagen die Preise in den drei Landkreisen in einer ähnlichen Höhe. Peiner zahlten zwischen 887 und 2.432 Euro pro Quadratmeter, Gifhorner zwischen 1.194 bis 2.686 Euro und Helmstedter zwischen 869 bis 2.504 Euro.

Lesen Sie dazu auch:

Über drei Milliarden Euro für Wohneigentum und Grundstücke

Baugrundstücke: Mehr Geld für weniger Fläche

Der Traum vom Haus – Ein teurer Wunsch

Medienpartner
Anzeigen

Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: wolfenbuettel@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-21
Anzeigen
Telefonnummern
Apotheken-Notdienst: 22 8 33
Ärztliche Bereitschaftspraxis: 05331-8553990
Elterntelefon: 0800 111 0 550

Deutsches Rotes Kreuz
- Servicestelle: 05331/ 9750 200
- Tafel: 05331/ 94 86 55
- Kleiderkammer: 05331/ 927 846 4
- ITZ: 05331/ 927 847-0
- Solferino: 05331/ 927 84 2880
- Pflege+Betreuung: 05331/ 9750 714
- Rettungsdienst: 05331/ 9750 612

Feuerwehr-Notruf: 112
Frauenschutzhaus Wolfenbüttel: 05331-41188
Gift-Notruf: 0551 / 19 24 0
Hospizverein Wolfenbüttel: 0171/6226606
Kartensperrungs-Notruf (für alle): 116 116
Kinder- und Jugendtelefon: 0800 / 111 0 333
Klinikum Wolfenbüttel: 05331-9340
Landkreis Wolfenbüttel: 05331-840
Polizei-Notruf: 110
Rettungsdienst-Notruf: 112
Stadt Wolfenbüttel: 05331-860
Strom-Gas-Wasser-Störungsstelle der Stadtwerke Wolfenbüttel: 05331-408111
Technisches Hilfswerk (THW) Wolfenbüttel: 05 33 1 / 96 99 40
Telefonseelsorge (evangelisch): 0800 / 111 0 111
Telefonseelsorge (katholisch): 0800 / 111 0 222
Weisser Ring Opfertelefon: 116 006