DRK Wolfenbüttel bietet Inklusionsworkshop im August an

12. Juli 2019
Beim Inklusionsworkshop in Goslar wollen Team und Teilnehmer mit Handicap gemeinsam an Ideen zum selbstbestimmten Wohnen arbeiten. Foto: DRK
Wolfenbüttel. Eine Nacht in der Jugendherberge ist schon aufregend, doch beim Inklusionsworkshop der DRK-inkluzivo Wolfenbüttel gGmbH am 6. und 7. August in Goslar geht es um mehr: Gemeinsam wollen Team und Teilnehmer herausfinden, was selbstbestimmtes Wohnen für Menschen mit Behinderung bedeutet und wie es aussehen kann. Dies teilt das DRK Wolfenbüttel mit.

Kann ich mit meinem Handicap alleine leben? Möchte ich lieber in eine Wohngruppe? Oder geht es auch ganz anders?

Jeder sollte wählen können, wie er leben möchte. Ganz nach dem Motto „Nicht ohne uns über uns“ richtet sich der Workshop an Menschen mit einer Behinderung. In kleinen Gruppen wird darüber diskutiert, welche Ansprüche und Wünsche jeder mit seinem individuellen Bedarf hat und Ideen entwickelt, wie selbstbestimmtes Leben und Wohnen aussehen könnte.
Immer dabei sind Moderatoren, die bei der persönlichen Zukunftsplanung helfen können. Am zweiten Workshop-Tag gibt es ein Treffen mir Politikern und Personen aus Verwaltungen, um sich auszutauschen – denn die Ideen und Erkenntnisse sollen nicht ungehört bleiben!

Teilnahme kostet 40 Euro

Ausgerichtet wird der Workshop von der DRK-inkluzivo Wolfenbüttel gGmbH, dem Verein Eltern für regionale Inklusions-Konzepte – kurz ERIK – aus Goslar und der Jugendherberge Goslar. Schon im Vorfeld gab es eine Veranstaltung zum persönlichen Budget, am 28. November folgt ein drittes Treffen. Dann soll es um „Miteinander Arbeiten“ gehen.
Die Teilnahme an dem inklusiven Workshop im August kostet 40 Euro, die Übernachtung muss nichts extra gezahlt werden. Bis zum 20. Juli ist die Anmeldung möglich. Dafür einfach eine Mail an goslar@jugendherberge.de schreiben und gegebenenfalls angeben, ob besondere Hilfe notwendig ist.

Medienpartner
Anzeigen
Veranstaltungen
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: wolfenbuettel@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-21
Telefonnummern
Apotheken-Notdienst: 22 8 33
Ärztliche Bereitschaftspraxis: 05331-8553990
Elterntelefon: 0800 111 0 550

Deutsches Rotes Kreuz
- Servicestelle: 05331/ 9750 200
- Tafel: 05331/ 94 86 55
- Kleiderkammer: 05331/ 927 846 4
- ITZ: 05331/ 927 847-0
- Solferino: 05331/ 927 84 2880
- Pflege+Betreuung: 05331/ 9750 714
- Rettungsdienst: 05331/ 9750 612

Feuerwehr-Notruf: 112
Frauenschutzhaus Wolfenbüttel: 05331-41188
Gift-Notruf: 0551 / 19 24 0
Hospizverein Wolfenbüttel: 0171/6226606
Kartensperrungs-Notruf (für alle): 116 116
Kinder- und Jugendtelefon: 0800 / 111 0 333
Klinikum Wolfenbüttel: 05331-9340
Landkreis Wolfenbüttel: 05331-840
Polizei-Notruf: 110
Rettungsdienst-Notruf: 112
Stadt Wolfenbüttel: 05331-860
Strom-Gas-Wasser-Störungsstelle der Stadtwerke Wolfenbüttel: 05331-408111
Technisches Hilfswerk (THW) Wolfenbüttel: 05 33 1 / 96 99 40
Telefonseelsorge (evangelisch): 0800 / 111 0 111
Telefonseelsorge (katholisch): 0800 / 111 0 222
Weisser Ring Opfertelefon: 116 006