DRK stellt Programm „Dynamik und Denksport im Alter“ vor

7. Dezember 2018
DRK meldet „Dynamik und Denksport im Alter“ – ein neues Angebot zur körperlichen, geistigen und sozialen Aktivierung für Pflegebedürftige. Foto: Deutsches Rotes Kreuz Kreisverband Wolfenbüttel e.V.
Wolfenbüttel. Eine Sportgruppe für Menschen, die pflegebedürftig sind? Dieses auf den ersten Augenblick erstaunliche Angebot wird zu Beginn des neuen Jahres 2019 vom DRK in Wolfenbüttel eingeführt. Das berichtet der Deutsches Rotes Kreuz Kreisverband Wolfenbüttel e.V. in einer Pressemitteilung.

Andrea Bruns, Leiterin der Praxis für Ergotherapie im Integrations- und Therapiezentrum (ITZ) des Deutschen Roten Kreuzes Wolfenbüttel erklärt die Hintergründe dieses neuen Kurses für ältere Menschen mit einem Pflegebedarf: „Unser Haus ist bekannt für seine Gesundheitskurse, bisher haben wir mit unserem Programm eher aktive Teilnehmer angesprochen. Es war uns aber auch wichtig, ein Angebot für Menschen bereitzustellen, die weniger mobil sind und dadurch auch weniger Kontakt zu anderen Menschen haben.“

Das bewegungsorientierte Programm „Dynamik und Denksport im Alter“ wird daher besonders für pflegebedürftige Personen empfohlen, die zu Hause wohnen. Die Teilnehmer sollten zumindest kurzzeitig sicher stehen können, gegebenenfalls auch mit Rollator oder Stock. Bei den Trainingseinheiten wird zwischen Übungen im Sitzen (Sitzgymnastik) und Elementen im Stehen abgewechselt. Es geht darum, die geistige und körperliche Leistungsfähigkeit und damit eine weitgehende Selbstständigkeit der Teilnehmer zu fördern und zu erhalten.

Ausflug in eine alltägliche „Bewegungswelt“

Die Übungen zielen auf die Förderung von Kraft, Ausdauer, Koordination, Beweglichkeit sowie der Gedächtnisleistung ab. „Besonders auch der Spaß und das Erleben der Gemeinschaft in der Gruppe sind für uns sehr wichtige Aspekte bei der Durchführung des Angebots“, so Bruns. Eine eher spielerische Herangehensweise sieht das Konzept vor, denn die Teilnehmenden machen gedanklich einen Ausflug in eine alltägliche „Bewegungswelt“, zum Beispiel beim Thema Strand: Es wird das Gehen im Sand geübt, das Beobachten der Tiere und der Besucher am Strand, das Schwimmen im Meer. Eine solche themenorientierte Gestaltung der Gruppenstunden rege die Phantasie, Kreativität, Gedächtnisleistungen und die Kommunikation in der Gruppe an.

Das Programm wird zweimal wöchentlich eine Stunde lang in Kleingruppen von etwa zehn Personen im ITZ durchgeführt. Die Grundkonzeption des Angebotes lehnt sich an ein bundesweites Programm vom DRK Geriatriezentrum Marli aus Lübeck an. Es wird von Krankenkassen und aus Bundesmitteln gefördert. Dieser hier angebotene Kurs wird zunächst vom DRK Wolfenbüttel in Eigenregie durchgeführt, das Angebot soll später allerdings ausgeweitet werden, wenn entsprechende Fördermittel in Aussicht gestellt werden. Da dies zum aktuellen Zeitpunkt noch nicht sicher ist, soll mit diesem einen Kurs der Beginn gemacht werden – er soll Interessierte aus Stadt und Landkreis Wolfenbüttel ansprechen. Das jeweils 1stündige Gruppentraining findet voraussichtlich immer Dienstag und Donnerstag am Vormittag statt und wird von geschulten Ergotherapeutinnen der Praxis für Ergotherapie im ITZ durchgeführt.

Für eine Anmeldung und weitere Informationen steht die Leiterin der Praxis für Ergotherapie Andrea Bruns unter Telefon 05331 / 927 847 73 oder unter E-Mail an ergo@itz-drk.de zur Verfügung.

Medienpartner
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: wolfenbuettel@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-21
Anzeigen
Telefonnummern
Apotheken-Notdienst: 22 8 33
Ärztliche Bereitschaftspraxis: 05331-8553990
Elterntelefon: 0800 111 0 550

Deutsches Rotes Kreuz
- Servicestelle: 05331/ 9750 200
- Tafel: 05331/ 94 86 55
- Kleiderkammer: 05331/ 927 846 4
- ITZ: 05331/ 927 847-0
- Solferino: 05331/ 927 84 2880
- Pflege+Betreuung: 05331/ 9750 714
- Rettungsdienst: 05331/ 9750 612

Feuerwehr-Notruf: 112
Frauenschutzhaus Wolfenbüttel: 05331-41188
Gift-Notruf: 0551 / 19 24 0
Hospizverein Wolfenbüttel: 0171/6226606
Kartensperrungs-Notruf (für alle): 116 116
Kinder- und Jugendtelefon: 0800 / 111 0 333
Klinikum Wolfenbüttel: 05331-9340
Landkreis Wolfenbüttel: 05331-840
Polizei-Notruf: 110
Rettungsdienst-Notruf: 112
Stadt Wolfenbüttel: 05331-860
Strom-Gas-Wasser-Störungsstelle der Stadtwerke Wolfenbüttel: 05331-408111
Technisches Hilfswerk (THW) Wolfenbüttel: 05 33 1 / 96 99 40
Telefonseelsorge (evangelisch): 0800 / 111 0 111
Telefonseelsorge (katholisch): 0800 / 111 0 222
Weisser Ring Opfertelefon: 116 006