Anzeige


DRK- Infoveranstaltung zum Thema „Geschwisterangebote“

9. März 2018
Eine Aktion des DRK Wolfenbüttel - Erlebnisausflug mit Geschwisterkindern. Foto: DRK
Wolfenbüttel. Das Wolfenbütteler Integrations- und Therapiezentrum (ITZ) des Deutschen Roten Kreuzes bietet in der Region viele Aktivitäten, Therapien, Beratung, Betreuung und Dienstleistungen für Menschen mit Behinderungen und Autismus an. Dies geht aus einer Pressemitteilung des DRK hervor.

Anzeige

Dass die Einrichtung bei der Gestaltung der Angebote nicht nur die Betroffenen selbst in den Fokus nimmt, sondern Leistungen für die ganze Familie erbringt, ist den Verantwortlichen seit jeher wichtig. Die Sozialpädagogin Sophie Runge, in der Beratung und therapeutischen Arbeit mit autistischen Menschen tätig, erklärt: „Wichtig ist es auch, Angebote für Familienmitglieder zu machen, die von vielen vergessen werden – die Geschwisterkinder.“ Denn Eltern von behinderten Kindern hätten oft alle Hände voll zu tun, sich um ihr beeinträchtigtes Kind zu kümmern. Das erfordert viel Kraft, Geduld und Zeit und beeinflusst den Alltag der Familie.

Doch auch für die nicht behinderten Geschwister kann die familiäre Situation belastend sein. Daher hat die Wolfenbütteler Einrichtung seit einigen Jahren kontinuierlich ein Angebot aufgebaut, dass diesen Kindern gerecht wird – Aktivitäten gezielt für Kinder, in deren Familie ein Mensch mit Behinderungen lebt. Diese Angebote richten sich gezielt an das gesunde Geschwisterkind und stellen es so in den Mittelpunkt.

„Die Kinder tauschen sich mit anderen Geschwisterkindern aus“, ergänzt Runge. „Sie erhalten die Zeit und den Rahmen, ihre Erfahrungen und Erlebnisse mit anderen zu teilen, denen es ähnlich geht.“ Gemeinsam mit anderen Akteuren der Geschwisterarbeit im Raum Braunschweig/ Wolfenbüttel wird nun eine Infoveranstaltung angeboten. Referentinnen sind neben Sophie Luise Runge vom DRK Kreisverband Wolfenbüttel auch Friederike Bewig (Reit- und Therapiezentrum Braunschweig) und Ursula Neuhaus (Geschwisterkinder-Netzwerk Niedersachsen). Sie präsentieren gemeinsam ihre Arbeit und stellen neue Angebote vor.

Die Infoveranstaltung findet am Dienstag, den 13. März von 17 bis 19 Uhr im Solferino statt (Am Exer 17, Wolfenbüttel). Die Teilnahme ist kostenlos. Eine Anmeldung ist nicht nötig.

 

Medienpartner
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: wolfenbuettel@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-21
Anzeigen
Telefonnummern
Apotheken-Notdienst: 22 8 33
Ärztliche Bereitschaftspraxis: 05331-8553990
Elterntelefon: 0800 111 0 550

Deutsches Rotes Kreuz
- Servicestelle: 05331/ 9750 200
- Tafel: 05331/ 94 86 55
- Kleiderkammer: 05331/ 927 846 4
- ITZ: 05331/ 927 847-0
- Solferino: 05331/ 927 84 2880
- Pflege+Betreuung: 05331/ 9750 714
- Rettungsdienst: 05331/ 9750 612

Feuerwehr-Notruf: 112
Frauenschutzhaus Wolfenbüttel: 05331-41188
Gift-Notruf: 0551 / 19 24 0
Hospizverein Wolfenbüttel: 0171/6226606
Kartensperrungs-Notruf (für alle): 116 116
Kinder- und Jugendtelefon: 0800 / 111 0 333
Klinikum Wolfenbüttel: 05331-9340
Landkreis Wolfenbüttel: 05331-840
Polizei-Notruf: 110
Rettungsdienst-Notruf: 112
Stadt Wolfenbüttel: 05331-860
Strom-Gas-Wasser-Störungsstelle der Stadtwerke Wolfenbüttel: 05331-408111
Technisches Hilfswerk (THW) Wolfenbüttel: 05 33 1 / 96 99 40
Telefonseelsorge (evangelisch): 0800 / 111 0 111
Telefonseelsorge (katholisch): 0800 / 111 0 222
Weisser Ring Opfertelefon: 116 006