Dienstunfähig: Betrunkener Radfahrer verletzt Polizisten schwer

11. Juli 2019
Symbolfoto: Anke Donner
Vahlberg. Die Polizei wurde am Mittwochmorgen zur Unterstützung eines Rettungswagens in die Straße Am Kirchberg gerufen. Hier war der Rettungsdienst im Einsatz, weil ein stark alkoholisierter Radfahrer nach einem Sturz behandelt werden sollte und sich äußerst aggressiv zeigte. Wie die Polizei berichtet, bekamen dies auch die eingesetzten Beamten zu spüren.

Bei Erscheinen der Polizeibeamten zeigte sich der Mann weiterhin äußerst aggressiv und widersetzte sich allen Maßnahmen. Hierbei schlug und trat er nach den Einsatzkräften und versuchte offenbar hierdurch sich den Maßnahmen zu entziehen. Letztendlich konnte der 54-Jährige zur Polizeidienststelle verbracht werden. Bei den Widerstandshandlungen wurde ein 40-jähriger Polizeibeamter so schwer verletzt, dass er bis auf weiteres nicht mehr dienstfähig ist.

Alkoholtest ergab 2,31 Promille

Ein Alkoholtest ergab einen Wert von 2,31 Promille bei dem 54-jährigen Mann. Daraufhin wurde eine Blutprobenentnahme angeordnet. Weiterhin wurden Strafverfahren wegen des Verdachts des Widerstandes gegen Vollstreckungsbeamte und wegen des Verdachts der Trunkenheitsfahrt eingeleitet, zudem musste der 54-Jährige bis zur Ausnüchterung im Polizeigewahrsam bleiben.

In diesem Zusammenhang sucht die Polizei einen Ersthelfer, welcher den Sturz des Radfahrers beobachtet und den Rettungsdienst informiert hatte. Hinweise: 05331/933-0.

Medienpartner
Anzeigen
Veranstaltungen
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: wolfenbuettel@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-21
Telefonnummern
Apotheken-Notdienst: 22 8 33
Ärztliche Bereitschaftspraxis: 05331-8553990
Elterntelefon: 0800 111 0 550

Deutsches Rotes Kreuz
- Servicestelle: 05331/ 9750 200
- Tafel: 05331/ 94 86 55
- Kleiderkammer: 05331/ 927 846 4
- ITZ: 05331/ 927 847-0
- Solferino: 05331/ 927 84 2880
- Pflege+Betreuung: 05331/ 9750 714
- Rettungsdienst: 05331/ 9750 612

Feuerwehr-Notruf: 112
Frauenschutzhaus Wolfenbüttel: 05331-41188
Gift-Notruf: 0551 / 19 24 0
Hospizverein Wolfenbüttel: 0171/6226606
Kartensperrungs-Notruf (für alle): 116 116
Kinder- und Jugendtelefon: 0800 / 111 0 333
Klinikum Wolfenbüttel: 05331-9340
Landkreis Wolfenbüttel: 05331-840
Polizei-Notruf: 110
Rettungsdienst-Notruf: 112
Stadt Wolfenbüttel: 05331-860
Strom-Gas-Wasser-Störungsstelle der Stadtwerke Wolfenbüttel: 05331-408111
Technisches Hilfswerk (THW) Wolfenbüttel: 05 33 1 / 96 99 40
Telefonseelsorge (evangelisch): 0800 / 111 0 111
Telefonseelsorge (katholisch): 0800 / 111 0 222
Weisser Ring Opfertelefon: 116 006