Anzeige


DIE LINKE Niedersachsen begrüßt 24-Stunden-Streik der IG-Metall

30. Januar 2018
Pia Zimmermann, Wolfsburger Bundestagsabgeordnete und Landesvorsitzende der LINKEN, wünscht den Streikwilligen viel Kraft und Erfolg. Foto: DIE LINKE
Anzeige

Wolfsburg. In einer Pressemitteilung äußert sich Pia Zimmermann, Wolfsburger Bundestagsabgeordnete und Landesvorsitzende der LINKEN, zu den aktuellen Tarifauseinandersetzungen in der Metall- und Elektroindustrie. Wir veröffentlichen diese ungekürzt und unkommentiert.

Anzeige

„Die Forderungen der IG-Metall sind gerechtfertigt und finden die volle Unterstützung der LINKEN Niedersachsen“, äußert sich Pia Zimmermann, Wolfsburger Bundestagsabgeordnete und Landesvorsitzende der LINKEN zu den aktuellen Tarifauseinandersetzungen in der Metall- und Elektroindustrie.

„Leider setzt die Kapitalseite auf Eskalation, indem sie unrealistische Angebote macht und sogar mit Klagen droht. Das ist abstrus und unverantwortlich gegenüber allen Beschäftigten. Die Forderungen der Gewerkschaft nach 6 Prozent mehr Lohn und der Möglichkeit zur Verringerung der Arbeitszeit sind angesichts der guten wirtschaftlichen Ausgangslage absolut angemessen und zeitgemäß. Das Verhalten einiger Arbeitgeberverbände macht deutlich, dass Warnstreiks und 24-Stunden-Streiks notwendig sind. Die einzigen, die womöglich „Riesenschäden“ anrichten, sind die Arbeitgeber und nicht die streikenden Beschäftigten, die einfach ein ordentliches Angebot wollen. Ich wünsche der IG-Metall und allen Streikwilligen viel Kraft und Erfolg in dieser wichtigen Auseinandersetzung“, so Pia Zimmermann.

Medienpartner
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: wolfenbuettel@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-21
Anzeigen
Telefonnummern
Apotheken-Notdienst: 22 8 33
Ärztliche Bereitschaftspraxis: 05331-8553990
Elterntelefon: 0800 111 0 550

Deutsches Rotes Kreuz
- Servicestelle: 05331/ 9750 200
- Tafel: 05331/ 94 86 55
- Kleiderkammer: 05331/ 927 846 4
- ITZ: 05331/ 927 847-0
- Solferino: 05331/ 927 84 2880
- Pflege+Betreuung: 05331/ 9750 714
- Rettungsdienst: 05331/ 9750 612

Feuerwehr-Notruf: 112
Frauenschutzhaus Wolfenbüttel: 05331-41188
Gift-Notruf: 0551 / 19 24 0
Hospizverein Wolfenbüttel: 0171/6226606
Kartensperrungs-Notruf (für alle): 116 116
Kinder- und Jugendtelefon: 0800 / 111 0 333
Klinikum Wolfenbüttel: 05331-9340
Landkreis Wolfenbüttel: 05331-840
Polizei-Notruf: 110
Rettungsdienst-Notruf: 112
Stadt Wolfenbüttel: 05331-860
Strom-Gas-Wasser-Störungsstelle der Stadtwerke Wolfenbüttel: 05331-408111
Technisches Hilfswerk (THW) Wolfenbüttel: 05 33 1 / 96 99 40
Telefonseelsorge (evangelisch): 0800 / 111 0 111
Telefonseelsorge (katholisch): 0800 / 111 0 222
Weisser Ring Opfertelefon: 116 006