Anzeige

„Der Zauberer von Oz“ im Scharoun Theater: Ein Märchen beginnt

4. November 2019
Die Proben für "Der Zauberer von Oz" auf der Probebühne laufen auf Hochtouren. Foto: Theater/ Christian Madler
Region. Das große Wolfsburger Weihnachtsmärchen – inszeniert vom jeweiligen Intendanten des Scharoun Theaters - hat eine weit zurückreichende Tradition und inzwischen werden jährlich rund 30.000 Besucher gezählt. Und das sind bei weitem nicht nur Kinder, auch Erwachsene jeden Alters erfreuen sich an den Vorstellungen, die bis zu dreimal täglich laufen und für kleines Eintrittsgeld zu sehen sind. Selbst Weihnachtsfeiern und Betriebsausflüge beginnen mit einem Besuch des Weihnachtsmärchens.

In diesem Jahr ist es „Der Zauberer von Oz“, das Intendant Rainer Steinkamp als Regisseur in Szene setzt. Schon seit dem Frühjahr laufen im Hintergrund die Vorbereitungen, inzwischen sind auch die Darsteller eingetroffen, täglich wird geprobt. Zunächst noch auf der kleinen Probebühne, da im Großen Haus noch die „normalen“ Theateraufführungen stattfinden. Neben dem Szenenlaufen auch täglich gesonderte Choreografie- und musikalische Proben. Musik und Tanz hat in den vergangenen Jahren im Märchen immer mehr an Bedeutung gewonnen, manche Besucher sprechen gar von einem Musical.

„Der Zauberer von Oz“ erzählt die Geschichte von dem kleinen Mädchen Dorothy und ihrem Hund Toto, die mitsamt dem Farmhaus von einem Wirbelsturm in das magische Land Oz getragen werden. Dort landen Sie auf einer Wiese im Land der Munchkins und begraben aus Versehen die böse Hexe des Ostens unter dem Haus. Zum Dank zeigen ihr die Munchkins und die gute Hexe des Nordens den Weg zur Smaragdstadt, in der der Zauberer von Oz lebt, der ihre Rückkehr nach Hause ermöglichen kann.

Verzweifelt macht sich Dorothy auf den Weg voller Gefahren und Abenteuer, verfolgt von der bösen Hexe des Westens, die ihr die roten Zauberschuhe abnehmen will, die sie von der guten Hexe zum Dank erhalten hatte. Doch findet das Mädchen schnell neue Freunde und Verbündete: eine Vogelscheuche, einen Blechmann und einen Löwen. Gemeinsam schaffen sie das schier Unmögliche und ganz nebenbei entstehen neue Freundschaften…

Ein zauberhaftes Märchen für Jung und Alt, über Mut Freundschaft und vor allem den Glauben an sich selbst. Und – selbstverständlich – mit der schönen Melodie von „Somewhere over the Rainbow“.

Premiere ist am Donnerstag, 21. November. Danach wird bis zum 22. Dezember fast täglich gespielt. Weitere Infos unter www.theater.wolfsburg.de

Medienpartner

Anzeigen
Veranstaltungen
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: wolfenbuettel@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-21
Telefonnummern
Apotheken-Notdienst: 22 8 33
Ärztliche Bereitschaftspraxis: 05331-8553990
Elterntelefon: 0800 111 0 550

Deutsches Rotes Kreuz
- Servicestelle: 05331/ 9750 200
- Tafel: 05331/ 94 86 55
- Kleiderkammer: 05331/ 927 846 4
- ITZ: 05331/ 927 847-0
- Solferino: 05331/ 927 84 2880
- Pflege+Betreuung: 05331/ 9750 714
- Rettungsdienst: 05331/ 9750 612

Feuerwehr-Notruf: 112
Frauenschutzhaus Wolfenbüttel: 05331-41188
Gift-Notruf: 0551 / 19 24 0
Hospizverein Wolfenbüttel: 05331 / 900 4146
Kartensperrungs-Notruf (für alle): 116 116
Kinder- und Jugendtelefon: 0800 / 111 0 333
Klinikum Wolfenbüttel: 05331-9340
Landkreis Wolfenbüttel: 05331-840
Polizei-Notruf: 110
Rettungsdienst-Notruf: 112
Stadt Wolfenbüttel: 05331-860
Strom-Gas-Wasser-Störungsstelle der Stadtwerke Wolfenbüttel: 05331-408111
Technisches Hilfswerk (THW) Wolfenbüttel: 05 33 1 / 96 99 40
Telefonseelsorge (evangelisch): 0800 / 111 0 111
Telefonseelsorge (katholisch): 0800 / 111 0 222
Weisser Ring Opfertelefon: 116 006