CDU: Rasante Entwicklung der Digitalisierung

16. März 2019
Eine positive Bilanz des CDU-Digitalforums im "Solferino" zogen (v. l.) Frank Oesterhelweg, Professor Dr. Reza Asghari, Staatssekretär Stefan Muhle, Professor Dr. Matthias Pierson und Andreas Meißler. Foto: CDU
Wolfenbüttel. Am vergangenen Dienstag hatten der CDU-Kreis- und Stadtverband gemeinsam zum einem Forum mit dem Titel "Chancen und Herausforderungen der Digitalisierung" in das "Solferino" Am Exer eingeladen. Das berichtet die CDU in einer Pressemitteilung.

Zu Veranstaltung konnten die CDU-Vorsitzenden Frank Oesterhelweg und Andreas Meißler drei Referenten begrüßen. Hierzu gehörten Staatssekretär Stefan Muhle und von der Ostfalia Professor Dr. Reza Asghari und Professor Dr. Matthias Pierson. Unter den zahlreich anwesenden Funktions- und Mandatsträgern begrüßte Frank Oesterhelweg insbesondere den CDU-Fraktionsvorsitzenden im Kreistag, Uwe Lagosky, und den ehemaligen Ersten Kreisrat, Martin Hortig. Der CDU-Kreisvorsitzende verband mit seinen einleitenden Worten nicht nur positive Aspekte der Digitalisierung, sondern zeigte zugleich die gesellschaftlichen und sozialen Konsequenzen auf.

In seinem Impulsvortrag ging Staatssekretär Stefan Muhle auf sämtliche Bereiche des Masterplans für die Digitalisierung in Niedersachsen ein. Bildung, Kultur, Wissenschaft und Forschung, medizinische Versorgung und Wirtschaft bildeten dabei die wichtigsten Schwerpunkte. Für den Ausbau der Breitbandversorgung in der hiesigen Region fand er lobende Worte. Professor Dr. Matthias Pierson stellte das Wirtschaftsrecht in den Mittelpunkt seiner Ausführungen. Dabei verdeutlichte er anhand der technischen Entwicklungen in den vergangenen Jahrzehnten, welche Bedeutung beispielsweise Urheber- und Persönlichkeitsrechte erhalten haben.

Die Forschung und Unternehmensgründungen, einschließlich der damit verbundenen massiven Veränderungen auf die globale, digital geprägte Wirtschaft, zeigte Professor Dr. Reza Asghari den interessierten Zuhörern auf. Eine hohe Gründerquote, Risikokapital und schnelle Entscheidungsprozesse sind dabei nach seiner Auffassung unerlässlich. Den Vorträgen schloss sich eine Diskussions- und Fragerunde an. Hierbei konnten Themen wie Umsetzung der Digitalisierungsinitiative, Einführung des 5-G Standards und Uploadfilter ausführlich erörtert werden. „Das Forum klang nach dem Schlusswort des CDU-Stadtverbandsvorsitzenden Andreas Meißler mit einem gemütlichen Beisammensein und anregenden Gesprächen aus. Das „Solferino“ sorgte mit dem herzhaften und schmackhaften Imbiss bestens für das leibliche Wohl der Gäste“, berichtet die CDU.

Medienpartner

Anzeigen
Veranstaltungen
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: wolfenbuettel@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-21
Telefonnummern
Apotheken-Notdienst: 22 8 33
Ärztliche Bereitschaftspraxis: 05331-8553990
Elterntelefon: 0800 111 0 550

Deutsches Rotes Kreuz
- Servicestelle: 05331/ 9750 200
- Tafel: 05331/ 94 86 55
- Kleiderkammer: 05331/ 927 846 4
- ITZ: 05331/ 927 847-0
- Solferino: 05331/ 927 84 2880
- Pflege+Betreuung: 05331/ 9750 714
- Rettungsdienst: 05331/ 9750 612

Feuerwehr-Notruf: 112
Frauenschutzhaus Wolfenbüttel: 05331-41188
Gift-Notruf: 0551 / 19 24 0
Hospizverein Wolfenbüttel: 05331 / 900 4146
Kartensperrungs-Notruf (für alle): 116 116
Kinder- und Jugendtelefon: 0800 / 111 0 333
Klinikum Wolfenbüttel: 05331-9340
Landkreis Wolfenbüttel: 05331-840
Polizei-Notruf: 110
Rettungsdienst-Notruf: 112
Stadt Wolfenbüttel: 05331-860
Strom-Gas-Wasser-Störungsstelle der Stadtwerke Wolfenbüttel: 05331-408111
Technisches Hilfswerk (THW) Wolfenbüttel: 05 33 1 / 96 99 40
Telefonseelsorge (evangelisch): 0800 / 111 0 111
Telefonseelsorge (katholisch): 0800 / 111 0 222
Weisser Ring Opfertelefon: 116 006