CDA Wolfenbüttel fordert Exzellenz-Initiative Berufliche Bildung

1. Februar 2019
Von links: Klaus Hantelmann und Herbert Theissen. Foto: CDA
Wolfenbüttel. Die CDA Wolfenbüttel fordert von der Landespolitik, dass umgehend eine Exzellenz-Initiative Berufliche Bildung in Niedersachsen aufgelegt werden solle und dass davon besonders die beruflichen Schulen, so auch die Carl-Gotthard-Langhans-Schule in Wolfenbüttel, profitieren sollten.

Herbert Theissen, Kreisvorsitzender der Christlich-Demokratischen Arbeitnehmerschaft (CDA), stellte nach der jüngsten Kreisvorstandssitzung klar: „Niedersachsen braucht exzellente berufliche Schulen und neue, wirklich gute Berufsschullehrkräfte, die zukunfts- und nachhaltigkeitsorientiert ausgebildet und weitergebildet werden.“ Auch sei eine straffe, einheitliche und effiziente Organisation der Beruflichen Bildung durch ein Niedersächsisches Institut Beruflicher Bildung (NIBB) dringend erforderlich, um die notwendige Fachkräfteausbildung zu sichern, ergänzte Herbert Theissen.

Der stellvertretende CDA-Kreisvorsitzende Klaus Hantelmann erläuterte als Mitglied des Arbeitskreises Bildung der CDA Niedersachsen die Hintergründe: „Für das Haushaltsjahr 2019 wird im Bereich der Berufsbildenden Schulen in Niedersachsen weiter eingespart. Es wurden dramatische Einsparungen, die den Berufsschulleitungen nahezu keine flexiblen personellen Handlungsspielräume und systematische Personalentwicklung ermöglichen, vorgenommen. Weiterhin sind auch dringend benötigte Lehrkräfteplanstellen nicht eingeplant worden.“ Durch die verschlechterten Rahmenbedingungen könnten die beruflichen Schulen als dualer Berufsausbildungspartner der niedersächsischen Wirtschaft den Bildungs- und Berufsbildungsauftrag der Fachkräfteausbildung nicht vollständig und in exzellenter Qualität erfüllen. Aus Sicht der CDA sei ein Umsteuern dringend erforderlich.

Medienpartner
Anzeigen
Veranstaltungen
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: wolfenbuettel@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-21
Telefonnummern
Apotheken-Notdienst: 22 8 33
Ärztliche Bereitschaftspraxis: 05331-8553990
Elterntelefon: 0800 111 0 550

Deutsches Rotes Kreuz
- Servicestelle: 05331/ 9750 200
- Tafel: 05331/ 94 86 55
- Kleiderkammer: 05331/ 927 846 4
- ITZ: 05331/ 927 847-0
- Solferino: 05331/ 927 84 2880
- Pflege+Betreuung: 05331/ 9750 714
- Rettungsdienst: 05331/ 9750 612

Feuerwehr-Notruf: 112
Frauenschutzhaus Wolfenbüttel: 05331-41188
Gift-Notruf: 0551 / 19 24 0
Hospizverein Wolfenbüttel: 0171/6226606
Kartensperrungs-Notruf (für alle): 116 116
Kinder- und Jugendtelefon: 0800 / 111 0 333
Klinikum Wolfenbüttel: 05331-9340
Landkreis Wolfenbüttel: 05331-840
Polizei-Notruf: 110
Rettungsdienst-Notruf: 112
Stadt Wolfenbüttel: 05331-860
Strom-Gas-Wasser-Störungsstelle der Stadtwerke Wolfenbüttel: 05331-408111
Technisches Hilfswerk (THW) Wolfenbüttel: 05 33 1 / 96 99 40
Telefonseelsorge (evangelisch): 0800 / 111 0 111
Telefonseelsorge (katholisch): 0800 / 111 0 222
Weisser Ring Opfertelefon: 116 006