Buntes Jubiläum im Stadtbad Okeraue

20. Juli 2019
Die Water-Globes erfreuten sich ganz besonders großer Beliebtheit. Foto: Marvin König
Wolfenbüttel. Seit Sommer 2014 ist das Stadbad Okeraue von seinem Standort an der Langen Straße in Wolfenbüttel nicht mehr wegzudenken. Heute feierte das Stadtbad sein fünfjähriges Bestehen mit vielfältigem Musik- und Unterhaltungsprogramm für seine Besucher. Trotz des Unwetters am Abend genossen große und kleine Gäste die Poolparty und die gebotene Livemusik.

Das Stadtbad blickt auf fünf wundervolle Jahre zurück, wie Clemens Ciecior, Teamleitung des Bades und der Sauna berichtet. Da passt es umso besser, das kurz vor dem großen Jubiläum die Besucherzahlen vom Eröffnungstag geknackt wurden: „In der letzten Juniwoche hatten wir durchgängig bombastische Zahlen mit jeden Tag weit über 1000 Besuchern. Mittwoch, Donnerstag und Sonntag waren es dann über 2000 Besucher. Und am 30. Juni haben wir unseren Tagesrekord vom Eröffnungstag mit knapp 2700 Besuchern geknackt, auch der Imbiss hatte einen neuen Rekord zu vermelden – mit über 300 Kilogramm verkauften Pommes.“ Mit den Besucherzahlen zur heutigen Party ist er zufrieden: „Sie entsprechen ziemlich genau dem, was wir erwartet haben – wir haben aber noch Platz!“

Discofeeling bei der Poolparty 

Wer macht Wolfenbüttels schönste und größte Seifenblase? Eine Herausforderung, der sich viele Kinder stellen wollten. Foto: Marvin König

In der Außenanlage wartet das ‚Zephyrus-Discoteam‘ mit einem actionreichen Programm bei sommerlichen Temperaturen für die jungen Besucher auf. Bei lauter Partymusik messen sich Jung und Alt in verschiedenen Disziplinen. So gab es den ‚Arschbomben-Contest‘, den ‚Hula-Hoop-Contest‘ und vieles mehr. Moderator Patrick Michalsky vom Zephyrus-Disco-Team freut sich im Interview mit regionalHeute.de: „Tauziehen haben wir auch noch gemacht, da haben die Damen die Herren geschlagen und somit bewiesen, dass sie das stärkere Geschlecht hier in Wolfenbüttel sind!“ 

Abenteuer im Wasser

Neben den Wettbewerben und der Musik, die viele spontan vor dem DJ-Pavillon des Disco-Teams zum Tanzen brachte, gab es im Außenpool auch einmalige Spielgeräte zum Toben. Die riesige, aufblasbare Insel im Schwimmbecken wurde eifrig zum Klettern, springen, oder auch einfach zum Sonnenbad benutzt. Auf Plattformen, die im Wasser schwimmen, stellten viele ihre Balance auf die Probe. Abgerundet wurde die Poolparty durch eine Tombola – als Hauptgewinn winkten zwei Schwimmbad-Freikarten für die ganzen Ferien. Für alle Gewinner gab es außerdem einen grünen Schwimmbeutel mit Merchandise des Allwetterbades: Unter anderem eine Trinkflasche, ein Badetuch, Schlüsselanhänger, einem Wasserball und mehr. 

Das Zephyrus-Discoteam verloste tolle Pakete mit Schwimmartikeln des Stadtbads und als Highlight: zwei Freikarten für die ganzen Ferien. Foto: Marvin König

Auch in der Sauna gab es etwas zu erleben: Das Bad bot fünf ‚Überraschungsaufgüsse‘ mit kreativen Ideen und kleinen anschließenden Giveaways, die man so wahrscheinlich noch in keiner Sauna erlebt hat. So gab es zum Beispiel den ‚Tea-Time-Aufguss‘ mit englischer Musik und anschließendem Eistee mit Gebäck. Beim Bieraufguss konnten die teilnehmenden ein kühles, alkoholfreies Bitburger mit Zitrone nach dem Saunabesuch genießen. „Das ist sehr gut angekommen“, freut sich Ciecior: „Beim Gruselaufguss hat ein Kollege sich mit Schwarzlichtfarbe angemalt. Wir hatten vorher Schwarzlicht in der Sauna installiert und er hat eine tolle Show geliefert, als er da am Leuchten war!“ Nach dem Gruselaufguss gab es übrigens einen eisigen, schwarzen Drink.

Trotz Wetterwechsel gute Stimmung

Gegen Abend trübte sich die Feierlaune der Badbesucher etwas, als sich am Himmel dunkle Wolken abzeichneten. Der deutsche Wetterdienst meldete schwere Gewitter. „Wir hatten schönes Wetter gebucht, aber die Wetterlieferanten lassen uns gerade im Stich“, so Ciecior. Besonders traurig sei man aber innerhalb der Schwimmbadleitung nicht: „Die Kinder hatten heute Nachmittag auf jeden Fall ihren Spaß und deswegen sehen wir das jetzt auch mit Humor!“, so Ciecior weiter. Und so kam es, dass sich das Abendprogramm mit Musik von ‚SON‘ und der Moderation von Markus Schultze deutlich nach hinten verschob.

Trotz Starkregens spielte SON für sein kleines Publikum. Foto: Marvin König

Trotz der Sintflutartigen Regenfälle, welche die Wiese durchnässten fanden sich viele gut gelaunte Gäste unter den Dächern der Getränke- und Imbissstände ein, die am hinteren Ende der Wiese aufgebaut waren. Unter ihnen auch Bürgermeister Thomas Pink, Stadtrat Knut Foraita und Geschäftsführer der Stadtwerke und Stadtbetriebe Matthias Tramp, die es sich von den unerwünschten Regengüssen keinesfalls nehmen ließen, sich unter die weiterhin gut gelaunten Musikfreunde zu mischen. ‚SON‘, mit bürgerlichem Namen Timo Scharf, bot einigen Gästen sogar auf seiner Bühne Schutz vor dem Regen – und gab trotz des kleinen, aber begeisterten Publikums eine wunderbare Show. 

Party mit den IndieGos

Nachdem sich das Wetter wieder etwas beruhigt hatte, fanden sich doch noch einige Musikfreunde auf der Wiese hinter dem Stadtbad ein. Ciecior freut, wie sich der Abend noch entwickelt hat: „Die IndieGos haben ein richtig geniales Programm abgefahren und es wurde viel getanzt. Tausende kamen bei dem Wetter natürlich nicht.“ Eines findet der Teamleiter ganz besonders bewundernswert: „Die Bands haben trotz, dass hier nicht so viel los war gespielt und dabei wirklich alles gegeben!“ Seinen Höhepunkt fand der Abend mit dem großen Feuerwerk, welches nicht nur die restlichen Besucher vor Ort, sondern bestimmt auch viele Wolfenbütteler aus ihren warmen, trockenen Wohnungen genießen konnten.

Für die nächsten fünf Jahre hat das Stadtbad auch schon Hoffnungen: „Nächstes Jahr hoffen wir, die 3000 Besucher zu knacken und dann vielleicht auch noch 400 Kilo Pommes zu verkaufen!“, scherzt Ciecior abschließend. Auf die Feier zum zehnjährigen Bestehen können sich alle Schwimmfreunde aus dem Umkreis auf jeden Fall schon jetzt freuen. 

Medienpartner
Anzeigen
Veranstaltungen
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: wolfenbuettel@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-21
Telefonnummern
Apotheken-Notdienst: 22 8 33
Ärztliche Bereitschaftspraxis: 05331-8553990
Elterntelefon: 0800 111 0 550

Deutsches Rotes Kreuz
- Servicestelle: 05331/ 9750 200
- Tafel: 05331/ 94 86 55
- Kleiderkammer: 05331/ 927 846 4
- ITZ: 05331/ 927 847-0
- Solferino: 05331/ 927 84 2880
- Pflege+Betreuung: 05331/ 9750 714
- Rettungsdienst: 05331/ 9750 612

Feuerwehr-Notruf: 112
Frauenschutzhaus Wolfenbüttel: 05331-41188
Gift-Notruf: 0551 / 19 24 0
Hospizverein Wolfenbüttel: 0171/6226606
Kartensperrungs-Notruf (für alle): 116 116
Kinder- und Jugendtelefon: 0800 / 111 0 333
Klinikum Wolfenbüttel: 05331-9340
Landkreis Wolfenbüttel: 05331-840
Polizei-Notruf: 110
Rettungsdienst-Notruf: 112
Stadt Wolfenbüttel: 05331-860
Strom-Gas-Wasser-Störungsstelle der Stadtwerke Wolfenbüttel: 05331-408111
Technisches Hilfswerk (THW) Wolfenbüttel: 05 33 1 / 96 99 40
Telefonseelsorge (evangelisch): 0800 / 111 0 111
Telefonseelsorge (katholisch): 0800 / 111 0 222
Weisser Ring Opfertelefon: 116 006