Braunschweiger App hilft Alzheimer-Patienten durch den Alltag

5. Juni 2019
Die Scheckübergabe aus der Gemeinschaftsaktion an die Alzheimer Gesellschaft Braunschweig. Foto: AlzGe BS
Braunschweig. Der Vorsitzende der Alzheimer Gesellschaft Niedersachsen., Dr. Jürgen Brommer, hat der Alzheimer Gesellschaft Braunschweig jetzt einen Scheck in Höhe von 116.258 Euro für das Projekt „App – Mobilität und Sicherheit für Menschen mit Demenz in der Frühphase“ übergeben. Darüber informierte die Alzheimer Gesellschaft Braunschweig in einer Pressemitteilung.

Die Alzheimer Gesellschaft Braunschweig entwickelt zurzeit eine Smartphone-App, die es Menschen mit Demenz, insbesondere im frühen Stadium, durch technische Unterstützung leichter macht, selbständige Tätigkeiten weiter aufrecht zu halten. Finanziert wird das Projekt aus einer Gemeinschaftsaktion des NDR mit den Alzheimer Gesellschaften des Nordens zum Thema „Hand in Hand für Norddeutschland für Menschen mit Demenz.“

Ziel sei es, dass Menschen mit Demenz sich weiterhin sicher in ihrem Quartier sowie mit dem öffentlichen Nahverkehr bewegen können. Sie profitieren dabei durch interaktive Anwendung von den technischen Fortschritten bei Smartphones. Darüber hinaus solle das System darauf ausgelegt sein, die Nutzer bei der Bewältigung alltäglicher Aufgaben zu unterstützen. Die gesellschaftliche Teilhabe soll gefördert, Freunde, Angehörige und das helfende Umfeld sollen unterstützt und entlastet werden.

Medienpartner
Anzeigen
Veranstaltungen
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: wolfenbuettel@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-21
Telefonnummern
Apotheken-Notdienst: 22 8 33
Ärztliche Bereitschaftspraxis: 05331-8553990
Elterntelefon: 0800 111 0 550

Deutsches Rotes Kreuz
- Servicestelle: 05331/ 9750 200
- Tafel: 05331/ 94 86 55
- Kleiderkammer: 05331/ 927 846 4
- ITZ: 05331/ 927 847-0
- Solferino: 05331/ 927 84 2880
- Pflege+Betreuung: 05331/ 9750 714
- Rettungsdienst: 05331/ 9750 612

Feuerwehr-Notruf: 112
Frauenschutzhaus Wolfenbüttel: 05331-41188
Gift-Notruf: 0551 / 19 24 0
Hospizverein Wolfenbüttel: 0171/6226606
Kartensperrungs-Notruf (für alle): 116 116
Kinder- und Jugendtelefon: 0800 / 111 0 333
Klinikum Wolfenbüttel: 05331-9340
Landkreis Wolfenbüttel: 05331-840
Polizei-Notruf: 110
Rettungsdienst-Notruf: 112
Stadt Wolfenbüttel: 05331-860
Strom-Gas-Wasser-Störungsstelle der Stadtwerke Wolfenbüttel: 05331-408111
Technisches Hilfswerk (THW) Wolfenbüttel: 05 33 1 / 96 99 40
Telefonseelsorge (evangelisch): 0800 / 111 0 111
Telefonseelsorge (katholisch): 0800 / 111 0 222
Weisser Ring Opfertelefon: 116 006