Aufruf zu mehr Solidarität und Engagement bei der Europawahl

22. Mai 2019
Erster Bevollmächtigter und IG-Metall-Mitglied Hartwig Erb ruft zu mehr Solidarität in Europa auf. Foto: Matthias Leitzke
Region. Um den Frieden in Europa zu erhalten und den Wandel in der Arbeitswelt erfolgreich für die Menschen gestalten zu können, rufen die Bevollmächtigten der IG Metall aus der Region zur Teilnahme an der Europawahl auf. Dies teilt die IG Metall mit.

Nur mit einer starken EU können wir den Wandel in der Arbeitswelt für die Menschen gestalten. Die IG Metall Bevollmächtigten aus Braunschweig, Salzgitter-Peine und Wolfsburg unterstützen den Aufruf des DGB Landesbezirks, den Spitzen der acht DGB-Gewerkschaften und 250 Betriebs- und Personalräten aus Niedersachsen.

In einer gemeinsamen Stellungnahme heißt es: „Wir setzen uns ein für ein Europa, in dem gute Arbeit, gute Rente und gutes Leben für alle möglich ist, in dem insbesondere Kinder- und Altersarmut zurückgedrängt wird. Wir benötigen ein Europa, das in Arbeitsplätze und seine Zukunft investiert, sich nicht kaputtspart. Um den Frieden in Europa zu erhalten und den Wandel in der Arbeitswelt erfolgreich für die Menschen gestalten zu können, benötigen wir ein demokratischeres, solidarischeres und sozialeres Europa. Deshalb lehnen wir Nationalismus, Rechtspopulismus, Kleinstaaterei und die Wiedereinführung der D-Mark ab. Wir wollen Europa besser machen und nicht zerstören.“ Für diese Ziele rufen die drei Bevollmächtigten die Bürgerinnen und Bürger auf, am 26. Mai wählen zu gehen und Parteien zu unterstützen, die sich für Menschenwürde, Demokratie und Solidarität einsetzen.

Medienpartner
Anzeigen
Veranstaltungen
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: wolfenbuettel@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-21
Telefonnummern
Apotheken-Notdienst: 22 8 33
Ärztliche Bereitschaftspraxis: 05331-8553990
Elterntelefon: 0800 111 0 550

Deutsches Rotes Kreuz
- Servicestelle: 05331/ 9750 200
- Tafel: 05331/ 94 86 55
- Kleiderkammer: 05331/ 927 846 4
- ITZ: 05331/ 927 847-0
- Solferino: 05331/ 927 84 2880
- Pflege+Betreuung: 05331/ 9750 714
- Rettungsdienst: 05331/ 9750 612

Feuerwehr-Notruf: 112
Frauenschutzhaus Wolfenbüttel: 05331-41188
Gift-Notruf: 0551 / 19 24 0
Hospizverein Wolfenbüttel: 0171/6226606
Kartensperrungs-Notruf (für alle): 116 116
Kinder- und Jugendtelefon: 0800 / 111 0 333
Klinikum Wolfenbüttel: 05331-9340
Landkreis Wolfenbüttel: 05331-840
Polizei-Notruf: 110
Rettungsdienst-Notruf: 112
Stadt Wolfenbüttel: 05331-860
Strom-Gas-Wasser-Störungsstelle der Stadtwerke Wolfenbüttel: 05331-408111
Technisches Hilfswerk (THW) Wolfenbüttel: 05 33 1 / 96 99 40
Telefonseelsorge (evangelisch): 0800 / 111 0 111
Telefonseelsorge (katholisch): 0800 / 111 0 222
Weisser Ring Opfertelefon: 116 006