Architekturvortrag von Prof. Hinnerk Wehberg

12. Oktober 2018
Porsche Pavillon, Autostadt Wolfsburg. Foto: Marc-Olvier Schulz für Autostadt
Wolfenbüttel. Der Vortrag von Prof. Hinnerk Wehberg findet im Rahmen der Ausstellung „Im Auge des Spiegels“ des Berliner Malers Jürgen Durner, dessen Bilderkosmos sich mit Spiegelungen im urbanen Umfeld sowie im Naturraum intensiv beschäftigt, statt. Er beginnt am Donnerstag, den 18. Oktober 2018, 19 Uhr im Kunstverein Wolfenbüttel, Reichsstraße 1. Der Eintritt ist frei.

Architektur ist immer Bestandteil eines Ortsgefüges, einer Landschaft, ist Bestandteil eines Lebens- und damit Gestaltungsraumes, berichtet der Kunstverein Wolfenbüttel in seiner Pressemitteilung.

Diese Baukultur umfasst ebenso Kunst im öffentlichen Raum, sei es als Kunst am Bau, als Skulptur, Installation auf Plätzen oder auch als Wegmarken in der Landschaft. Im Idealfall entwickelt sich in einem fächerübergreifenden Prozess die gemeinsame Vision einer Gesamtanlage, greifen Ideen von Architekten, Künstlern und Landschaftsarchitekten ineinander, bilden sich Synergien. Diesem Prozess der Verbrüderung widmet sich Hinnerk Wehberg (Jg. 1936) mit seinem 1969 in Hamburg gegründeten und international tätigen Landschaftsarchitekturbüro seit langem – so beispielsweise beim neuen Leipziger Messegelände Anfang der 90er Jahr oder bei der im Jahr 2000 eröffneten Autostadt in Wolfsburg – nicht zuletzt beim dortigen Porsche Pavillon (2012).

Die Autostadt und ihre Inszenierung beschreibt Wehberg, der zwanzig Jahre als Professor am Institut für Städtebau und Landschaftsplanung der TU Braunschweig tätig war, selbst als Versuch eines Gesamtkunstwerkes.
Anhand seiner eigenen Entwicklung die vom Studium der Malerei über architekturbezogene Reliefs und Plastiken bis zur Gründung eines eigenen Büros führte, wird Hinnerk Wehberg in seinem Vortrag die Schnittstellen von Kunst – Landschaftsgestaltung – Architektur und in diesem Kontext auch die Veränderungen von „Kunst am Bau“ zu „Kunst im öffentlichen Raum“ beleuchten.

Medienpartner
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: wolfenbuettel@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-21
Anzeigen
Telefonnummern
Apotheken-Notdienst: 22 8 33
Ärztliche Bereitschaftspraxis: 05331-8553990
Elterntelefon: 0800 111 0 550

Deutsches Rotes Kreuz
- Servicestelle: 05331/ 9750 200
- Tafel: 05331/ 94 86 55
- Kleiderkammer: 05331/ 927 846 4
- ITZ: 05331/ 927 847-0
- Solferino: 05331/ 927 84 2880
- Pflege+Betreuung: 05331/ 9750 714
- Rettungsdienst: 05331/ 9750 612

Feuerwehr-Notruf: 112
Frauenschutzhaus Wolfenbüttel: 05331-41188
Gift-Notruf: 0551 / 19 24 0
Hospizverein Wolfenbüttel: 0171/6226606
Kartensperrungs-Notruf (für alle): 116 116
Kinder- und Jugendtelefon: 0800 / 111 0 333
Klinikum Wolfenbüttel: 05331-9340
Landkreis Wolfenbüttel: 05331-840
Polizei-Notruf: 110
Rettungsdienst-Notruf: 112
Stadt Wolfenbüttel: 05331-860
Strom-Gas-Wasser-Störungsstelle der Stadtwerke Wolfenbüttel: 05331-408111
Technisches Hilfswerk (THW) Wolfenbüttel: 05 33 1 / 96 99 40
Telefonseelsorge (evangelisch): 0800 / 111 0 111
Telefonseelsorge (katholisch): 0800 / 111 0 222
Weisser Ring Opfertelefon: 116 006