Aktion gegen Einbruch: 900 Fahrzeuge kontrolliert

30. November 2018
Rund 900 Autos wurden kontrolliert. Foto: Polizei
Braunschweig. Zielgerichtet haben Donnerstag in allen Polizeiinspektionen der der Polizeidirektion Braunschweig konzertierte Kontrollmaßnahmen stattgefunden, um im Fokus dieses Deliktsfeldes Straftaten aufzuklären und potentiellen Tätern auf die Spur zu kommen. Das berichtet die Polizei.

Kontrollorte und Zeiten sind auf der Grundlage der gesammelten Erkenntnisse im Kampf gegen den Wohnungseinbruchsdiebstahl in der Polizeidirektion Braunschweig bestimmt worden. Um Kontrollen und Streifenfahrten effektiv zu gestalten wird dazu bereits in drei Polizeiinspektionen der Polizeidirektion Braunschweig das Analysetool PreMap genutzt, das auf der Grundlage der bestehenden Kriminalitätslage den eingesetzten Beamtinnen und Beamten Brennpunkte aufzeigt.

Für Polizeipräsident Michael Pientka ist die Bekämpfung des Wohnungseinbruchdiebstahls ein Schwerpunkt der polizeilichen Arbeit im Bereich der Polizeidirektion Braunschweig.

Region unter dem Landestrend

„Mit 148 Wohnungseinbrüchen pro 100.000 Einwohnern im Jahr 2017 liegen wir deutlich unter dem Landestrend. Im letzten Jahr hatte wir deutliche Rückgänge zu verzeichnen und auch für 2018 zeichnet sich ein positiver Trend ab.

Dennoch, wir lassen in unseren Bemühungen, die Anzahl der Wohnungseinbrüche zu reduzieren nicht nach und sind aus diesem Grund weiterhin verstärkt mit Polizistinnen und Polizisten auf den Straßen unterwegs. Auch die Bürgerinnen und Bürger können uns bei der Bekämpfung der Einbruchstaten unterstützen. Für jede Beobachtung und jeden Hinweis aus der Bevölkerung, die uns rund um die Uhr über unsere Notrufnummer 110 mitgeteilt werden kann, sind wir dankbar“, so der Polizeipräsident.

Im Ergebnis konnten durch stationäre und mobile Kontrollen an elf Kontrollstellen in der gesamten Region Braunschweig Informationen gewonnen und Spuren sichergestellt werden, die für weitere Ermittlungen gegen überörtliche Einbrecher wichtige Erkenntnisse brachten.

Schmuck, Uhren und Münzen wurden sichergestellt

Die Einsatzkräfte kontrollierten fast 900 Fahrzeuge. Dabei stellten sie diverse Delikte fest, wie zum Beispiel Eigentumsdelikte, Urkundenfälschungen, Trunkenheitsfahrten oder auch das Fahren ohne Fahrerlaubnis. Zudem wurden Schmuck, Uhren und Münzen sichergestellt.

Außerdem verfolgten die Kontrollen einen präventiven Ansatz durch eine sichtbare Polizeipräsenz. Weitere Kontrollen für die dunkle Jahreszeit sind in Planung. Über die vielfältigen Möglichkeiten zur Sicherung von Wohnungen und Häusern können sich interessierte Bürgerinnen und Bürgern an die Kriminalpolizeilichen Beratungsstellen in den Polizeiinspektionen Braunschweig, Gifhorn, Goslar, Salzgitter/Peine/Wolfenbüttel und Wolfsburg-Helmstedt wenden. Die Beauftragten für Kriminalprävention stehen kostenfrei für Beratungen zur Verfügung.

Medienpartner
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: wolfenbuettel@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-21
Anzeigen
Telefonnummern
Apotheken-Notdienst: 22 8 33
Ärztliche Bereitschaftspraxis: 05331-8553990
Elterntelefon: 0800 111 0 550

Deutsches Rotes Kreuz
- Servicestelle: 05331/ 9750 200
- Tafel: 05331/ 94 86 55
- Kleiderkammer: 05331/ 927 846 4
- ITZ: 05331/ 927 847-0
- Solferino: 05331/ 927 84 2880
- Pflege+Betreuung: 05331/ 9750 714
- Rettungsdienst: 05331/ 9750 612

Feuerwehr-Notruf: 112
Frauenschutzhaus Wolfenbüttel: 05331-41188
Gift-Notruf: 0551 / 19 24 0
Hospizverein Wolfenbüttel: 0171/6226606
Kartensperrungs-Notruf (für alle): 116 116
Kinder- und Jugendtelefon: 0800 / 111 0 333
Klinikum Wolfenbüttel: 05331-9340
Landkreis Wolfenbüttel: 05331-840
Polizei-Notruf: 110
Rettungsdienst-Notruf: 112
Stadt Wolfenbüttel: 05331-860
Strom-Gas-Wasser-Störungsstelle der Stadtwerke Wolfenbüttel: 05331-408111
Technisches Hilfswerk (THW) Wolfenbüttel: 05 33 1 / 96 99 40
Telefonseelsorge (evangelisch): 0800 / 111 0 111
Telefonseelsorge (katholisch): 0800 / 111 0 222
Weisser Ring Opfertelefon: 116 006