Anzeige



Anzeige

20 Jahre: Das FORUM Einkaufszentrum im Wandel der Zeit

1. August 2018
Das FORUM Einkaufszentrum wird 20 Jahre alt. Wir schauen auf zwei Jahrzehnte zurück. Foto: Anke Donner Galeriebilder: Cramme
Wolfenbüttel. Am 26. August 1998 öffnete das FORUM Einkaufszentrum nach nur 15 monatiger Bauzeit viel früher als geplant die Pforten für seine Kunden. In diesem Jahr begeht das Einkaufszentrum sein 20-jähriges Jubiläum. Zeit, einmal einen Blick zurückzuwerfen. regionalHeute.de zeigt das FORUM Einkaufszentrum im Wandel der Zeit.

Der damalige Stadtdirektor Werner Hühne schloss schon in den Morgenstunden des 26. August die Türen zur neuen Shoppingwelt auf. 15 Monate zuvor, am, 13. März 1997, vollzogen Bürgermeister Axel Gummert und Investor Frank Albrecht den ersten Spatenstich auf dem Gelände, wo einst Handwerk und Industrie angesiedelt waren. Ein verheerender Brand hatte 1988 alle dort ansässigen Unternehmen vernichtet – das Land lag viele Jahre brach. Die Stadt, damals Eigentümerin des Geländes, suchte nach einer Lösung, das Areal zu bewirtschaften. Was folgte war eine Ausschreibung für ein Einkaufszentrum. 

Schwerer Start

Der damalige Bürgermeister Axel Gummert mit dem Investor Frank Albrecht beim Spatenstich für das FORUM im März 1997. Foto: Cramme 

Die Albrecht Vermögensverwaltungs-AG (AVW) erwarb schließlich das über 16.000 Quadratmeter große Areal mit dem Ziel, eine Einkaufs-und Erlebniswelt für Wolfenbüttel zu schaffen. 55 Millionen Mark wurden seinerzeit in das Projekt investiert. Ein kühnes Vorhaben, das später noch einige Hürden nehmen sollte. „Nach der Eröffnung des FORUMS lief es nicht so, wie man sich das anfangs gewünscht hatte. Man hat deutlich gespürt, dass die Akzeptanz in der Bevölkerung nicht besonders groß war. Schon im Vorfeld gab es große Widerstände. Das FORUM gehöre nicht zur Innenstadt, hieß es. Den Investoren wurde vorgeworfen, sie würden dem Handel in der Innenstadt schaden. Der Start war also sehr schwer“, erinnert sich FORUM-Centermanager Sven Hess. 

Doch im Laufe der Zeit wuchs die Akzeptanz in der Bevölkerung. Immer mehr Kunden fanden den Weg in das Einkaufszentrum, in dem man trockenen Fußes seine Einkäufe erledigen und sogar einen kleinen Happen essen konnte. „Am Anfang mussten die Kunden die Parkzeit bezahlen. Mit dem Wegfall der Parkplatz-Bewirtschaftung ist auch die Kundenfrequenz gestiegen. Viele Kunden kommen heute hier her, weil sie wissen, dass sie kostenfrei parken können. Viele machen ihre Besorgungen dann auch in der Stadt. So hat es sich also umgekehrt und das FORUM trägt nun sogar dazu bei, dass die Innenstadt besucht wird“, so Hess. 

Auch rund um das FORUM hat sich vieles verändert. Aus dem Brachland am Bahnhof ist ein Ort geworden, der lebhaft ist. Der Umbau des Bahnhofs im Jahre 2002 und die Entstehung des ebenfalls von der AVW entwickelten Entertainment Centers auf der gegenüberliegenden Straßenseite haben dazu beigetragen, dass es an der Goslarschen Straße lebendig zugeht. Eigentümer ist heute die Patrizia Deutschland GmbH aus Berlin.

Alles an einem Platz

Karina Karger vom Centermanagment und FORUM-Centermanager Sven Hess

Heute verzeichnet das FORUM Einkaufszentrum etwa 15.000 Kunden pro Tag – Tendenz steigend. Grund dafür seien laut Hess zum einen die rund 500 Parkplätze, die den Kunden kostenlos zur Verfügung stehen. Im Laufe der vergangenen 20 Jahren habe sich aber auch im FORUM viel verändert, erzählt er. Man habe das Angebot und die Shops an die Kundschaft angepasst und die Zuschnitte überarbeitet. „Es dauert immer eine Weile, ehe man den richtigen Mieter-Mix gefunden hat. Das ist ein ganz normaler Prozess, Man muss eben schauen, was läuft und was nicht“, weiß Sven Hess, der über eine jahrzehntelange Erfahrung im Center-Management verfügt. „Wir haben es geschafft. Trotz vieler Kritik haben wir uns prima entwickelt. Wir bieten ein stabiles Sortiment. Der Kunde findet hier alles, was er braucht. Das FORUM bietet verlässliche und einheitliche Öffnungszeiten und Buslinien direkt vor der Tür“, freut sich Sven Hess. 

Auf rund 11.500 Quadratmetern stehen den Kunden derzeit 19 Shops zur Verfügung, in denen man sich mit Lebensmitteln, Schuhen, Drogerieartikeln, Bekleidung, Medikamenten und Elektroartikeln versorgen kann. Zudem ist ein Friseur, ein Nagelstudio und ein Kiosk ansässig. Auch das leibliche Wohl kommt beim Einkaufen nicht zu kurz und reicht von Fastfood, über Pizza bis zu Kuchen und asiatischen Spezialitäten. 

Veränderungen stehen ins Haus

Die Bauarbeiten zum FORUM dauert 15 Monate. Foto: Cramme

Die Zeit im FORUM steht nicht still. Frei nach dem Motto „Fürchte dich nicht vor Veränderungen – fürchte Dich vor dem Stillstand“ wird sich auch das Einkaufszentrum weiter verändern und entwickeln. Gerade erst wurden für rund 500.000 Euro die Eingänge, die WC-Anlagen, die Aufzüge und die Rolltreppe erneuert. Zudem soll das Angebot im Gastronomiebereich ausgebaut werden. Der Fokus, so Hess, liege hier auf der Mittags-und Abendgastronomie. Die Mall soll im kommenden Jahr ebenfalls umgestaltet werden. Einige Shops werden umziehen und es sollen gemütliche Sitzgelegenheiten unter der Glaskuppel entstehen. So will sich die Einkaufsmeile in einem modernen und frischem Gewand zeigen. 

20 Jahre FORUM – Das wird gefeiert 

Grund zum Feiern hat das FORUM nicht nur im September zum 20-jährigen Jubiläum. Im Jahr 2008 hat man den 10. Geburtstag gefeiert und auch auf die Volljährigkeit des FORUMS, 2016, hat man gemeinsam mit den Händlern und Kunden angestoßen. Immer wieder versuchen Sven Hess und die ansässigen Händler die Kunden zu begeistern und mitzunehmen. Das zeigen immer wieder viele Aktionen. Da werden besonders gute Zeugnisse belohnt oder der Weihnachtsmann schaut vorbei. Auch der große Laternenumzug jedes Jahr im Herbst erfreut sich größter Beliebtheit. Und so soll auch am 1. und 2. September ordentlich gefeiert werden. „Wir konnten sogar den Original-Spaten besorgen, mit dem der damalige Bürgermeister Axel Gummert vor 20 Jahren den ersten Spatenstich setzte“, freut sich Hess. Zudem hat das FORUM einige Aktionen und Überraschungen am Fest-Wochenende 1. und 2. September geplant. 

Seit nunmehr 20 Jahren besteht das beliebte Einkaufszentrum FORUM an der Bahnhofstraße in Wolfenbüttel und bietet „Einkaufserlebnis für die ganze Familie“. Zum diesjährigen Geburtstag am 1. und 2. September 2018 haben sich das Center-Management und die Mietpartner einige Aktionen als „Dankeschön“ für die langjährige Treue der Kunden ausgedacht.

Das Geburtstagsprogramm: 

Am 1. September von 12 bis 17 Uhr

  • das große FORUM-Quiz mit tollen Preisen und Kinderschminken

Am 2. September 13 bis 18 Uhr

  • Verkaufsoffener Sonntag
  • XXL-Erdmännchen-Trio
  • Ballon-Modellage

Das Centermanagement wünscht allen Besuchern viel Spaß.

Foto-Galerie: Das FORUM im Wandel der Zeit

Anzeige

Medienpartner
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: wolfenbuettel@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-21
Anzeigen
Telefonnummern
Apotheken-Notdienst: 22 8 33
Ärztliche Bereitschaftspraxis: 05331-8553990
Elterntelefon: 0800 111 0 550

Deutsches Rotes Kreuz
- Servicestelle: 05331/ 9750 200
- Tafel: 05331/ 94 86 55
- Kleiderkammer: 05331/ 927 846 4
- ITZ: 05331/ 927 847-0
- Solferino: 05331/ 927 84 2880
- Pflege+Betreuung: 05331/ 9750 714
- Rettungsdienst: 05331/ 9750 612

Feuerwehr-Notruf: 112
Frauenschutzhaus Wolfenbüttel: 05331-41188
Gift-Notruf: 0551 / 19 24 0
Hospizverein Wolfenbüttel: 0171/6226606
Kartensperrungs-Notruf (für alle): 116 116
Kinder- und Jugendtelefon: 0800 / 111 0 333
Klinikum Wolfenbüttel: 05331-9340
Landkreis Wolfenbüttel: 05331-840
Polizei-Notruf: 110
Rettungsdienst-Notruf: 112
Stadt Wolfenbüttel: 05331-860
Strom-Gas-Wasser-Störungsstelle der Stadtwerke Wolfenbüttel: 05331-408111
Technisches Hilfswerk (THW) Wolfenbüttel: 05 33 1 / 96 99 40
Telefonseelsorge (evangelisch): 0800 / 111 0 111
Telefonseelsorge (katholisch): 0800 / 111 0 222
Weisser Ring Opfertelefon: 116 006