2. Mai – „Internationaler Kampf- und Feiertag der Arbeitslosen“

2. Mai 2018 von
Heute ist der „Internationale Kampf- und Feiertag der Arbeitslosigkeit". Symbolfoto: Pixabay/Archiv
Region. Nach dem „Tag der Arbeit" folgt der „Tag der Arbeitslosigkeit" - kein Scherz. Mit dem „Internationalen Kampf- und Feiertag der Arbeitslosen" gehen jährlich, in Deutschland überwiegend in Berlin, viele Demonstranten auf die Straße und wettern unter anderem gegen den Zwang der Lohnarbeit. Rund 34.000 Leute sind in unserer Region derzeit ohne Arbeit.

Zurückzuführen ist der Internationale Kampf- und Feiertag der Arbeitslosen auf eine Literaturgruppe „Die Surfpoeten“. Während man zunächst noch davon ausging, dass es sich um reine Satire handelte, hat der Feiertag aber doch eine erste Intention. Vor allem die Diskrepanz zwischen der Forderung nach Geld, die allgegenwärtig sei, und die Forderung nach Arbeit, welche nur selten so zu finden sei, ist eine Kernthematik des Feiertags und der Initiatoren. Ebenfalls häufig gefordert wird das Bedingungslose Grundeinkommen, also finanzielle Mittel, die der Bürger vom Staat ohne eine zu erbringende Gegenleistung bekommt. Die Kritik ist allerdings groß. Ein Bedingungsloses Grundeinkommen würde zu sehr zur Untätigkeit verleiten, und der Anreiz zu arbeiten würde verloren gehen.

Die aktuelle Situation in der Region

Der positive Trend am Arbeitsmarkt setzt sich derzeit aber weiter fort – zumindest in der Region. Zwar sind hier aktuell 34.989 Arbeitssuchende zu verzeichnen, insgesamt allerdings 2.596 weniger als im Monat zuvor. Vor allem in Salzgitter ist die Quote im Vergleich zum Vorjahr mit 576 Personen stark gesunken. Der regionale Tiefstwert mit einem Verlust von lediglich 41 Arbeitslosen liegt in Wolfsburg.

Medienpartner
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: wolfenbuettel@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-21
Anzeigen
Telefonnummern
Apotheken-Notdienst: 22 8 33
Ärztliche Bereitschaftspraxis: 05331-8553990
Elterntelefon: 0800 111 0 550

Deutsches Rotes Kreuz
- Servicestelle: 05331/ 9750 200
- Tafel: 05331/ 94 86 55
- Kleiderkammer: 05331/ 927 846 4
- ITZ: 05331/ 927 847-0
- Solferino: 05331/ 927 84 2880
- Pflege+Betreuung: 05331/ 9750 714
- Rettungsdienst: 05331/ 9750 612

Feuerwehr-Notruf: 112
Frauenschutzhaus Wolfenbüttel: 05331-41188
Gift-Notruf: 0551 / 19 24 0
Hospizverein Wolfenbüttel: 0171/6226606
Kartensperrungs-Notruf (für alle): 116 116
Kinder- und Jugendtelefon: 0800 / 111 0 333
Klinikum Wolfenbüttel: 05331-9340
Landkreis Wolfenbüttel: 05331-840
Polizei-Notruf: 110
Rettungsdienst-Notruf: 112
Stadt Wolfenbüttel: 05331-860
Strom-Gas-Wasser-Störungsstelle der Stadtwerke Wolfenbüttel: 05331-408111
Technisches Hilfswerk (THW) Wolfenbüttel: 05 33 1 / 96 99 40
Telefonseelsorge (evangelisch): 0800 / 111 0 111
Telefonseelsorge (katholisch): 0800 / 111 0 222
Weisser Ring Opfertelefon: 116 006