Anzeige
Anzeige
Anzeige

29. April 2014
„Wir“-Song und Tänze im Sitzen beim inklusiven Parkplatzfest

Beim Parkplatzfest war nicht gut das Wetter, sondern auch die Stimmung gut. (Foto: privat)
Anzeige

Wolfenbüttel. Die Freiwilligenagentur Jugend-Soziales-Sport e.V. Wolfenbüttel hat zum zweiten Mal ein Parkplatzfest zur Inklusion hinter der Hauptkirche Beatae Mariae Virginis (der Evangelisch-Lutherischen Landeskirche), Kleine Kirchstraße, gefeiert. Es wurden ein Kulturprogramm sowie Stände zur Information und Aktionen zum Mitmachen angeboten.


Anzeige

Ein weiterer interessanter Informationsstand kam von der Bundesvereinigung JEMAH e.V. (Jugendliche und Erwachsene mit angeborenem Herzfehler). Das ist ein eingetragener Verein, der 1997 von Betroffenen gegründet wurde, die bereits mit einem angeborenem Herzfehler das Erwachsenenalter erreicht haben. Auch der Ortsverband Wolfenbüttel der Arbeiterwohlfahrt hat sich mit umfangreichen Informationen vorgestellt. Für das Repair-Café bot der freiwillige Mitarbeiter Adrian Koschyk einen Fahrradcheck-Service. Seniorinnen der AWO zeigten Tanz im Sitzen. Gesellschaftsspiele zogen den ganzen Tag über Besucher an den Stand des Spiele-Cafés, und bei Mein Werk wurde gebastelt und Fußball gespielt.

Das Parkplatzfest fand wie im letzten Jahr  in Zusammenarbeit mit der Kirchengemeinde statt und wurde von Aktion Mensch im Rahmen des Europäischen Protesttages für Menschen mit Behinderungen (5. Mai) gefördert. Hinter der Hauptkirche auf dem schmucken Parkplatz haben sich Menschen mit und ohne Behinderungen im Herzen der Stadt zusammen getroffen und gefeiert.

Dazu wurde u.a. von Joey Blaa und Besnik Salihi ein „Wir-Song“ kreiert. Beim Vortrag des „Wir-Songs“ kam besonders Stimmung auf – er wurde gleich drei Mal hintereinander gespielt und immer mehr Gäste haben sich an der Tanzchoreographie beteiligt. Außerdem gab es einen Auftritt von jungen und Mädchen, die Break- und Streetdance vorführten. Sie werden von Trainer „Speedy“ Richter betreut werden.

Das Fest, das unter dem Motto „Wir in Wolfenbüttel“ stand, war laut Agenturleiterin Astrid Hunke-Eggeling „der Höhepunkt der gleichnamigen Inklusions-Veranstaltungsreihe der Freiwilligenagentur“. Organisator Besnik Salihi freute sich über „einen Tag der Begegnungen mit einer tollen Mischung aus Musik, Information, Spaß und toller Stimmung“.


Zurück zur Titelseite Artikel drucken

Anzeige