Anzeige

Wing Chun Kung Fu: Einsteiger-Probetraining

15. Januar 2016
Anzeige
Selbstverteidigung mit Wing Chun Kung Fu. Foto: Privat
Anzeige

Wolfenbüttel. Das Wing Chun Zentrum Deutschland (WCZD) am Standort Kissenbrück informiert im Nachfolgenden über „Wing Chun Kung Fu“, das zur effektiven Selbstverteidigung diene und lädt Interessierte ein, zu einem Einsteiger-Probetraining an den verschiedenen Standorten vorbeizuschauen. Näheres über den Sport erklärt Peter Graun vom WCZD.


Anzeige

„Wer kennt es nicht, das flaue Gefühl in der Magengegend, wenn in dunkler Nacht eine unbekannte Gegend zu passieren ist?“, stellt Peter Graun die Frage. Ob früher oder heute, es sei gut eine Selbstverteidigung zu erlernen damit man im Falle einer Attacke auf Selbstverteidigungstechniken zurückgreifen könne, um so sein Leben schützen zu können. Dies könne man mit diesem Selbstverteidigungssystem von Sifu Peter Graun erreichen, der sein Training in China und Hong Kong vertieft habe. Das vor etwa 450 Jahren von einer Frau entwickelte Selbstverteidigungssystem Wing Chun Kung Fu sei speziell für die Frau entwickelt worden und auch hervorragend für die Männer geeignet.

Wie funktioniert es?

„Stellen Sie sich vor sie laufen durch den Wald und spannen ausversehen einen Ast mit Ihrer Kraft, sobald dieser Ast frei wird schießt er mit der gespannten Kraft zurück. Dies kann sehr weh tun. In diesem Fall sind Sie der Ast und der Angreifer bekommt die Power zu spüren.“ heißt es von Peter Graun. Das Wing Chun Kung Fu basiere genau auf diesem Gefühl und verzichte auf großen Krafteinsatz, daher sei es für jeden geeignet, ob jung oder alt. Allerdings sei es sehr schnell, der trainierende Schüler erreiche nach einer gewissen Zeit des Trainings etwa 6 Techniken und der Profi schafft etwa 12 Techniken pro Sekunde.

Ziel des Wing Chun Kung Fu

Dieses Kung Fu System eigne sich auch hervorragend für die Meditation und Entspannung, so Peter Graun. Für die Kinder werde ein spezielles Programm trainiert, welches nicht nur das Wing Chun Kung Fu schule, sondern auch die Prävention gegen Mobbing. Des Weiteren trainieren hier die Kinder auch spezielle Rollenspiele, zum Beispiel Situationen auf dem Spielplatz oder wenn fremde Leute die Kinder ansprechen. Das zunehmende Verständnis sorge für Verantwortung und ein größeres Selbstbewusstsein, so Peter Graun. Dies seien nur einige positive Resultate aus dem Training. Ziel sei es,
Konfliktsituationen aus dem Weg zu gehen um somit ein besseres Miteinander zu erlangen.

An diesen Orten findet das Probetraining statt

Wolfenbüttel

  • Montag: Erwachsene und Jugendliche von 19.30 bis 21 Uhr im Gymnasium im Schloss, Alte Turnhalle
  • Mittwoch: Erwachsene und Jugendliche von 18.40 bis 20 Uhr/Kinder ab 5 Jahren von 17 bis 17.50 Uhr oder 17.50 bis 18.40 Uhr im Gymnasium Große Schule

Braunschweig

  • Freitag: Erwachsene und Jugendliche von 18.45 bis 20.15 Uhr in der Salzdahlumer Straße 137 (Multihalle 2)
  • Samstag: Erwachsene und Jugendliche von 9.30 bis 12 Uhr in der Salzdahlumerstr.137, Multihalle 2

Schöppenstedt

  • Donnerstag: Erwachsene, Jugendliche und Kinder ab sieben Jahren von 18 bis 19 Uhr im Kinder- und Jugendzentrum, Am Schützenplatz 1B,

Börßum

  • Freitag Erwachsene, Jugendliche und Kinder ab sechs Jahren von 17 bis 18 Uhr in der Turnhalle der Grundschule, Schulstraße 1

Des Weiteren gebe es die Möglichkeit, eine Ausbildung zum Kung Fu Ausbilder/zur Kung Fu Ausbilderin zu machen. Die Ausbildung findet immer samstags in Braunschweig statt. Weitere Informationen sind hier bei Sifu Peter Graun unter der Telefonnummer: 05337 /77 92 oder unter www.wingchunzentrum.de erhältlich.


Anzeige