Anzeige


Weitere Brückensanierung geplant? – Behörde schafft Klarheit

23. Dezember 2017 von
Die Brücke an der Lindenhalle soll nicht saniert oder gar abgerissen werden. Foto: Nick Wenkel
Wolfenbüttel. Am Freitag wurde nach gut einjähriger Bauzeit die Brücke zwischen Halchter und Linden wieder freigegeben. Schon kurz nach der Eröffnung machte sich Erleichterung in der Bevölkerung breit. Doch es kommen auch Gerüchte um einen weiteren Brückenbau auf. Die Niedersächsische Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr sagt: Nichts dran.

Anzeige

Die Bauarbeiten an der Brücke zwischen Halchter und Linden haben in der Stadt für so manches Verkehrschaos gesorgt. Große Umleitungen mussten in Kauf genommen werden und Straßenverstopfungen innerhalb der Stadt gehörten zur Tagesordnung. Nun aber ist die Brücke fertig, der Weg kann von Linden wieder direkt nach Halchter führen. Kaum auszudenken, was eine erneute Baustelle nur wenige Meter entfernt, anrichten würde. Die Geduld der Autofahrer würde wieder einmal auf eine harte Probe gestellt. Doch eben solche Befürchtungen und Gerüchte gibt es nun. In den sozialen Netzwerken wird spekuliert, ob denn die nächste Brücke, die saniert wird, die über der Oker kurz vor der Lindenhalle ist. 

Gerhard Kanter von der Niedersächsischen Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr sorgt für Aufklärung. „Wäre heute der 1. April, würde ich sagen, es stimmt. Da es aber so nicht ist, kann ich sagen, dass an den Gerüchten nichts dran ist. Es wird keine Sanierung der Okerbrücke an der Lindenhalle geben. Dazu gibt es auch keinen Grund. Die Brücke stammt aus den 1980er-Jahren. Sie ist also im Gegensatz zu der ehemaligen Brücke zwischen Halchter und Linden, noch sehr viel jünger und weist überhaupt keine Defizite auf“, so Kanter. 

Erneuerung der Drei-Linden-Brücke

Möglicherweise handelt sich bei der Annahme, dass die Okerbrücke saniert werden soll, auch um eine Verwechselung. Denn geplant ist ja, dass die sanierungsbedürftige Drei-Linden-Brücke abgerissen und durch einen Neubau ersetzt werden soll. Hierbei handelt es sich jedoch um eine Brücke, die ausschließlich von Fußgängern und Radfahrern genutzt wird. Die im Jahr 1962 gebaute Geh- und Radwegbrücke über die Oker ist in die Jahre gekommen und soll abgerissen werden. An Ort und Stelle soll dann eine neue Brücke entstehen. Die Sanierung soll im kommenden Jahr erfolgen. 

Lesen Sie auch: 

Brücke Halchter mit einem großen Knall freigegeben

Neue Drei-Linden-Brücke wird fast 300.000 Euro teurer

Medienpartner
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: wolfenbuettel@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-21
Anzeigen
Telefonnummern
Apotheken-Notdienst: 22 8 33
Ärztliche Bereitschaftspraxis: 05331-8553990
Elterntelefon: 0800 111 0 550

Deutsches Rotes Kreuz
- Servicestelle: 05331/ 9750 200
- Tafel: 05331/ 94 86 55
- Kleiderkammer: 05331/ 927 846 4
- ITZ: 05331/ 927 847-0
- Solferino: 05331/ 927 84 2880
- Pflege+Betreuung: 05331/ 9750 714
- Rettungsdienst: 05331/ 9750 612

Feuerwehr-Notruf: 112
Frauenschutzhaus Wolfenbüttel: 05331-41188
Gift-Notruf: 0551 / 19 24 0
Hospizverein Wolfenbüttel: 0171/6226606
Kartensperrungs-Notruf (für alle): 116 116
Kinder- und Jugendtelefon: 0800 / 111 0 333
Klinikum Wolfenbüttel: 05331-9340
Landkreis Wolfenbüttel: 05331-840
Polizei-Notruf: 110
Rettungsdienst-Notruf: 112
Stadt Wolfenbüttel: 05331-860
Strom-Gas-Wasser-Störungsstelle der Stadtwerke Wolfenbüttel: 05331-408111
Technisches Hilfswerk (THW) Wolfenbüttel: 05 33 1 / 96 99 40
Telefonseelsorge (evangelisch): 0800 / 111 0 111
Telefonseelsorge (katholisch): 0800 / 111 0 222
Weisser Ring Opfertelefon: 116 006