Weihnachtsflimmern – Lossau sucht wieder Super-8-Filme

12. Juli 2017
Gene Schulten und Jürgen Lossau – das Team hinter dem Wolfenbütteler Projekt stadtflimmern - suchen Super-8-Filme für das Weihnachtsflimmern. Fotos: Marlon Roth
Wolfenbüttel. Zugegeben, bis zum Weihnachtsmarkt wird noch einige Zeit vergehen. Aber damit in diesem Jahr ein besonderes Highlight rechtzeitig vorbereitet werden kann, sucht Filmemacher Jürgen Lossau für seine Installation im Ratskeller bereits jetzt Super-8-Material aus den 1960er bis 1980er Jahren.

Anzeige

Nach der erfolgreichen stadtflimmern-Schau beim Altstadtfest 2016, zu der über 3.000 Besucher in die Kasematten kamen, soll es in diesem Jahr eine weitere Gelegenheit geben, Privatfilme auf 50 Super-8-Projektoren zu bewundern. Dafür bittet Lossau die Wolfenbütteler um Mithilfe. „Wer hat private Weihnachts- und Silvesterfeiern auf Schmalfilm festgehalten? Auch Streifen, die unsere Stadt über die Advents- und Winterzeit zeigen, sind willkommen.“ Die Spulen können in der Tourist-Information am Stadtmarkt 7A abgegeben werden. Wenn Filme Verwendung finden, erhält der Filmgeber kostenlos eine Überspielung auf DVD und übergibt die Originale ans stadtflimmern.

Aus den besten Streifen macht das stadtflimmern-Team eine Installation, die zu den vier Adventswochenenden im Ratskeller zu sehen sein wird. „Dabei wechseln wir die gezeigten Endlosschleifen öfter aus, so dass der Besucher an jedem Tag andere Eindrücke mitnimmt“, sagt Lossau und träumt schon von ausgelassenen Silvesterszenen oder Geschenke auspackenden Kindern unterm Weihnachtsbaum – neben der Nussbaumschrankwand.

Weihnachten und Silvester auf Super 8: Ein Einzelbild aus dem Film. Solche Aufnahmen sucht Jürgen Lossau.

Es flimmerte nicht nur in Wolfenbüttel

In diesem Jahr war das stadtflimmern-Team mit großen Filminstallationen bereits in Nürnberg und Hannover zu Gast. Zur „Blauen Nacht“ im Mai kamen über 7.000 Besucher ins Nürnberger Museum für Kommunikation. Dort wurde auf rund 100 Schmalfilmprojektoren die britische TV-Serie UFO gezeigt, die es 1970 auch als Super-8-Kauffilm gegeben hat. Neben den ratternden Projektoren sorgte vor allem die Originalmusik aus der Serie für viel Begeisterung bis spät in die Nacht. Höhepunkt war ein sieben Meter hoher Saal, dessen Wände mit Filmszenen in zwei Ebenen bespielt wurden.

Ein spezielles Ambiente bot sich den Stadtflimmerern im Historischen Museum Hannover. Hier wurde direkt auf die ausgestellten Gegenstände projiziert. „Es gibt dort auch viele im Stil der 50er, 60er und 70er Jahre eingerichtete Zimmer, deren Tapeten und Möbel wir mit Filmszenen zu neuen Eindrücken kombiniert haben“, sagt Lossau. Vorausgegangen war ein Aufruf an die Bürger der Landeshauptstadt, alte Filme über Hannover zur Verfügung zu stellen. 125 Schmalfilmrollen kamen zusammen. „Die schönsten Motive zeigten die Herrenhäuser Gärten, die Messe, frühere Luftfahrtschauen, Schützenausmärsche, Hochzeiten und ausgiebige Feten in den Schrebergärten“, lacht Lossau. 3.200 Besucher kamen, um sich das Spektakel auf den drei Etagen des Museums anzusehen. „Im nächsten Jahr werden wir in Hannover zur Nacht der Museen wieder zu Gast sein.“

Aber jetzt steht erstmal die Vorbereitung des Wolfenbütteler Weihnachtsflimmerns an – für den gebürtigen Wolfenbütteler Lossau ein Heimspiel: „Ich bin um die Adventszeit immer besonders gern hier und treffe einige Schulfreundinnen und Freunde, die extra deshalb jedes Jahr anreisen.“ Die Projektoren, die letztes Jahr in den Kasematten ratterten, stehen jetzt für den nächsten Einsatz bereit.

Super-8-Filme gesucht!

Haben Sie Super-8-Filme über private Weihnachts- und Silvesterfeiern, gedreht zwischen 1965 und 1990? Oder aber Schmalfilme, die Wolfenbüttel im Winter und die Innenstadt während der Weihnachtszeit zeigen? Falls Sie mitmachen möchten, geben Sie diese Streifen bitte bei der Tourist-Information, Stadtmarkt 7A, ab. Wenn Ihre Aufnahmen verwendet werden, erhalten Sie eine kostenlose Überspielung auf DVD. Bei Rückfragen oder falls die Filme persönlich abgeholt werden müssen, steht die stadtflimmern-Hotline unter 0176-21525055 zur Verfügung.

 

Anzeige
Medienpartner
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: wolfenbuettel@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-21
Anzeigen
Telefonnummern
Apotheken-Notdienst: 22 8 33
Ärztliche Bereitschaftspraxis: 05331-8553990
Elterntelefon: 0800 111 0 550

Deutsches Rotes Kreuz
- Servicestelle: 05331/ 9750 200
- Tafel: 05331/ 94 86 55
- Kleiderkammer: 05331/ 927 846 4
- ITZ: 05331/ 927 847-0
- Solferino: 05331/ 927 84 2880
- Pflege+Betreuung: 05331/ 9750 714
- Rettungsdienst: 05331/ 9750 612

Feuerwehr-Notruf: 112
Frauenschutzhaus Wolfenbüttel: 05331-41188
Gift-Notruf: 0551 / 19 24 0
Hospizverein Wolfenbüttel: 0171/6226606
Kartensperrungs-Notruf (für alle): 116 116
Kinder- und Jugendtelefon: 0800 / 111 0 333
Klinikum Wolfenbüttel: 05331-9340
Landkreis Wolfenbüttel: 05331-840
Polizei-Notruf: 110
Rettungsdienst-Notruf: 112
Stadt Wolfenbüttel: 05331-860
Strom-Gas-Wasser-Störungsstelle der Stadtwerke Wolfenbüttel: 05331-408111
Technisches Hilfswerk (THW) Wolfenbüttel: 05 33 1 / 96 99 40
Telefonseelsorge (evangelisch): 0800 / 111 0 111
Telefonseelsorge (katholisch): 0800 / 111 0 222
Weisser Ring Opfertelefon: 116 006