Wahlausschuss bestätigt: nur zwei Bewerber um’s Bürgermeisteramt

10. April 2014 von
Der Wolfenbütteler Gemeindewahlausschuss hat Astrid Salle-Eltner und Thomas Pink als Kandidaten für die Bürgermeisterwahl am 25. Mai bestätigt. Foto: Thorsten Raedlein

Wolfenbüttel. Nun ist es amtlich: Der Wolfenbütteler Gemeindewahlausschuss hat zwei Bewerber für die Bürgermeisterwahl am 25. Mai zugelassen. Neben Amtsinhaber Thomas Pink (CDU) wird noch Astrid Salle-Eltner (SPD) auf dem Wahlzettel zu finden sein. Vom Ausschuss bestätigt wurde, dass die Bewerbungsunterlagen von Stefan Brix (Grüne) zu spät eingetroffen sind.


Anzeige

Die stellvertretende Ausschussvorsitzende Silke Grünewald erläuterte den Ausschussmitgliedern sowie anwesenden Vertrauenspersonen der Parteien das Prozedere. 48 Tage vor der Wahl, 18 Uhr, ende die Frist für die Abgabe von Wahlvorschlägen. Dies war in diesem Fall am vergangenen Montag. Hierbei handele es sich um eine Ausschlussfrist. Die gesetzlich vorgeschriebene amtliche Bekannmachung sei am 20. Januar erfolgt. Zusätzlich wurden die vorgeschriebenen amtlichen Vordrucke an SPD, CDU und Grüne sowie an einen potenziellen Einzelbewerber (Dirk Scherer) verschickt. Bis Montag, 18 Uhr sind dann nur, so Grünewald, zwei Wahlvorschläge eingegangen – der der SPD und der der CDU. Beide wurden unmittelbar nach ihrem Eingang durch die städtische Wahldienststelle vorgeprüft. Da es keine Beanstandungen gab, sind beide zuzulassen.

„Am Mittwoch wurde um 11.03 Uhr der Wahlvorschlag des Bewerbers Stefan Brix verspätet eingereicht“, sagte Grünewald. Da dies nicht aufgrund höherer Gewalt geschehen sei (zum Beispiel Autounfall auf dem Weg zum Wahlleiter) könne der Wahlvorschlag nicht zugelassen werden. Wahlausschussmitglied Hans-Jochen Pöhlandt wollte wissen, ob die Wahldienststelle vor Fristablauf bei Brix nicht hätte anrufen können, um ihn auf die fehlenden Unterlagen hinzuweisen. Wie Silke Grünewald erklärte, sei dies aufgrund der gebotenen Neutralität der Wahldienststelle nicht erlaubt. Der Gesetzgeber sehe keinen „Erinnerungsservice“ vor.

Anzeige
Medienpartner
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: wolfenbuettel@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-21
Anzeigen
Telefonnummern
Apotheken-Notdienst: 22 8 33
Ärztliche Bereitschaftspraxis: 05331-8553990
Elterntelefon: 0800 111 0 550

Deutsches Rotes Kreuz
- Servicestelle: 05331/ 9750 200
- Tafel: 05331/ 94 86 55
- Kleiderkammer: 05331/ 927 846 4
- ITZ: 05331/ 927 847-0
- Solferino: 05331/ 927 84 2880
- Pflege+Betreuung: 05331/ 9750 714
- Rettungsdienst: 05331/ 9750 612

Feuerwehr-Notruf: 112
Frauenschutzhaus Wolfenbüttel: 05331-41188
Gift-Notruf: 0551 / 19 24 0
Hospizverein Wolfenbüttel: 0171/6226606
Kartensperrungs-Notruf (für alle): 116 116
Kinder- und Jugendtelefon: 0800 / 111 0 333
Klinikum Wolfenbüttel: 05331-9340
Landkreis Wolfenbüttel: 05331-840
Polizei-Notruf: 110
Rettungsdienst-Notruf: 112
Stadt Wolfenbüttel: 05331-860
Strom-Gas-Wasser-Störungsstelle der Stadtwerke Wolfenbüttel: 05331-408111
Technisches Hilfswerk (THW) Wolfenbüttel: 05 33 1 / 96 99 40
Telefonseelsorge (evangelisch): 0800 / 111 0 111
Telefonseelsorge (katholisch): 0800 / 111 0 222
Weisser Ring Opfertelefon: 116 006