Wahl-Talk: CDU will mehr Förderung des ländlichen Raums

12. September 2017 von
Der CDU-Landeschef aus Thüringen Mike Mohring (l.) war auf Einladung der Landtagskandidaten Sarah Grabenhorst-Quidde (m.) und Frank Oesterhelweg (r.) in die Region gekommen. Fotos/ Video: André Ehlers
Anzeige

Wolfenbüttel/Salzgitter. Die beiden Landtagskandidaten der CDU, Frank Oesterhelweg und Sarah Grabenhorst-Quidde, stellen sich im regionalHeute.de-Studio detaillierten Fragen zur aktuellen Landespolitik. Ihnen zur Seite steht der Thüringer CDU-Landes- und Fraktionschef Mike Mohring. Er gibt Einblicke zum Vergleich zwischen Thüringen und Niedersachsen.

Anzeige

Fest steht, beide Bundesländer sind stark durch den ländlichen Raum geprägt. Für Sara Grabenhorst-Quidde, die bei der kommenden Landtagswahl im Wahlkreis Wolfenbüttel-Süd und Salzgitter antritt, ist die Entwicklung der Infrastruktur und der Ausbau des öffentlichen Nahverkehrs von großer Bedeutung. Auch für den Kita- und Schulausbau macht sie sich stark. Wobei die Semmenstedterin der dreizügigen IGS eine klare Absage erteilt.

Innere Sicherheit

Das Thema „Innere Sicherheit” beschäftigt vor allem Frank Oesterhelweg. Ihm geht es um die Stärkung von Polizei und Rettungskräften. Außerdem warnt der langjährige Landtagsabgeordnete vor „rechtsfreien Räumen”. Insbesondere dürfte man keine Parallelgesellschaften entstehen lassen. Die einzig gültige Grundlage des gesellschaftlichen Miteinanders ist und bleibe das Deutsche Grundgesetz.

Digitalisierung und Breitbandausbau

Beim Thema „Digitalisierung” sind sich alle drei Landespolitiker einig. Hier müsse mehr getan werden, damit der ländliche Raum beim Breitbandausbau nicht abgehängt werde. Grabenhorst-Quidde verweist dabei gezielt auf Gewerbetreibende. Trotz großem Leerstand würden Unternehmer als Standort nach wie vor Ballungszentren vorziehen, da auf dem Land die notwendige digitale Versorgung oftmals nicht ausreichend gewährleistet sei.

Sehen Sie den gesamten Wahl-Talk in unserem Video!

Anzeige
Medienpartner
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: wolfenbuettel@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-21
Anzeigen
Telefonnummern
Apotheken-Notdienst: 22 8 33
Ärztliche Bereitschaftspraxis: 05331-8553990
Elterntelefon: 0800 111 0 550

Deutsches Rotes Kreuz
- Servicestelle: 05331/ 9750 200
- Tafel: 05331/ 94 86 55
- Kleiderkammer: 05331/ 927 846 4
- ITZ: 05331/ 927 847-0
- Solferino: 05331/ 927 84 2880
- Pflege+Betreuung: 05331/ 9750 714
- Rettungsdienst: 05331/ 9750 612

Feuerwehr-Notruf: 112
Frauenschutzhaus Wolfenbüttel: 05331-41188
Gift-Notruf: 0551 / 19 24 0
Hospizverein Wolfenbüttel: 0171/6226606
Kartensperrungs-Notruf (für alle): 116 116
Kinder- und Jugendtelefon: 0800 / 111 0 333
Klinikum Wolfenbüttel: 05331-9340
Landkreis Wolfenbüttel: 05331-840
Polizei-Notruf: 110
Rettungsdienst-Notruf: 112
Stadt Wolfenbüttel: 05331-860
Strom-Gas-Wasser-Störungsstelle der Stadtwerke Wolfenbüttel: 05331-408111
Technisches Hilfswerk (THW) Wolfenbüttel: 05 33 1 / 96 99 40
Telefonseelsorge (evangelisch): 0800 / 111 0 111
Telefonseelsorge (katholisch): 0800 / 111 0 222
Weisser Ring Opfertelefon: 116 006