Anzeige

Vortrag zur Geschichte St. Aegidiens in der Kanzlei

8. Januar 2018
Das Kloster St. Aegidien. Foto: Braunschweigisches Landesmuseum
Anzeige
Wolfenbüttel. Am Mittwoch, 10. Januar, um 19.30 Uhr, widmet sich Museumsdirektorin Dr. Heike Pöppelmann in ihrem Vortrag „‘Hilfe in der Not, erwarte aber keinen Dank.‘ 902 Jahre St. Aegidien in Braunschweig“ dem ehemaligen Benediktinerkloster und heutigen Ausstellungszentrum des Braunschweigischen Landesmuseums. Der Vortag findet im Braunschweigisches Landesmuseum Archäologie, Kanzleistraße 3, in Wolfenbüttel statt.

Anzeige

Das Aegidienkloster in Braunschweig durchlief in den letzten 500 Jahren zahlreiche Stationen: Nachdem die letzte brunonische Markgräfin Gertrud das Benediktinerkloster St. Marien/ St. Aegidien 1115 gestiftet hatte, wurde aus dem Kloster nach der Reformation ein evangelisches Frauenstift und ab 1837 nutzte man die Räumlichkeiten sogar als Gefängnis. Mit der Entscheidung 1902 hier das Vaterländische Museum (Vorläufer des Braunschweigischen Landesmuseums) einzurichten, war der Rest des Klosters vor dem Abriss gerettet.
1978 entdeckte der Archäologe Hartmut Rötting dort eine der wichtigen Grablegen eines geistlichen Würdenträgers in Norddeutschland. Anhand dieses Grabes aus St. Aegidien begibt sich Heike Pöppelmann auf Spurensuche. Wann ist das Grab angelegt worden? Was berichtet uns seine Ausstattung über den ehemaligen Klosterschatz von St. Aegidien? Anhand des Selbstverständnisses der Äbte wird ein kurzweiliger Einblick in die 500jährige Geschichte des Braunschweiger Klosters geboten.

Medienpartner
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: wolfenbuettel@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-21
Anzeigen
Telefonnummern
Apotheken-Notdienst: 22 8 33
Ärztliche Bereitschaftspraxis: 05331-8553990
Elterntelefon: 0800 111 0 550

Deutsches Rotes Kreuz
- Servicestelle: 05331/ 9750 200
- Tafel: 05331/ 94 86 55
- Kleiderkammer: 05331/ 927 846 4
- ITZ: 05331/ 927 847-0
- Solferino: 05331/ 927 84 2880
- Pflege+Betreuung: 05331/ 9750 714
- Rettungsdienst: 05331/ 9750 612

Feuerwehr-Notruf: 112
Frauenschutzhaus Wolfenbüttel: 05331-41188
Gift-Notruf: 0551 / 19 24 0
Hospizverein Wolfenbüttel: 0171/6226606
Kartensperrungs-Notruf (für alle): 116 116
Kinder- und Jugendtelefon: 0800 / 111 0 333
Klinikum Wolfenbüttel: 05331-9340
Landkreis Wolfenbüttel: 05331-840
Polizei-Notruf: 110
Rettungsdienst-Notruf: 112
Stadt Wolfenbüttel: 05331-860
Strom-Gas-Wasser-Störungsstelle der Stadtwerke Wolfenbüttel: 05331-408111
Technisches Hilfswerk (THW) Wolfenbüttel: 05 33 1 / 96 99 40
Telefonseelsorge (evangelisch): 0800 / 111 0 111
Telefonseelsorge (katholisch): 0800 / 111 0 222
Weisser Ring Opfertelefon: 116 006