Unklarheit über Wandkrabbler: Krabben- oder Kürbisspinne?

13. August 2017 von
Nicht so gefährlich, wie sie aussieht: Die weiße Spinne, gesichtet an der Kita Salzdahlum. Foto: Leser
Wolfenbüttel. Ein Leser schickte der regionalHeute.de-Redaktion ein Bild aus dem Kindergarten Salzdahlum. Darauf zu sehen: Eine große weiße Spinne. Mitarbeiter der Kita erkundigten sich umgehend bei einem Schädlingsbekämpfer, um was es sich hier für eine Spinne handelt. Dann die Entwarnung, dieser Wandkrabbler ist völlig ungefährlich.

Anzeige

Wie die Kindertagesstätte Salzdahlum gegenüber regionalHeute.de erklärt, handelt es sich bei der Spinne um eine sogenannte Veränderliche Krabbenspinne, eine Art die für Menschen völlig ungefährlich ist. In Deutschland ist diese Art weit verbreitet, besonders im mittleren und südlichen Teil des Landes.

Auch regionalHeute.de erkundigte sich nach der Herkunft des Wandkrabblers. Wie Cornelia Schilling, zweite Vorsitzende der Nabu Wolfenbüttel, ebenfalls bestätigt, handelt es sich hierbei wohl wirklich um die Veränderliche Krabbenspinne. Krabbenspinnen lauern an Blüten und anderen Orten auf Beute und stürzen sich dann auf sie. Sie überwältigen durchaus auch Bienen und Schmetterlinge, sind für Menschen aber keine Gefahr. Die Weibchen sind hellgrün, weiß oder gelb die Männchen sind viel kleiner als die Weibchen, erklärt Schilling gegenüber regionalHeute.de.

Zum Verwechseln ähnlich: Links die gefährliche Weiße Witwe und rechts die harmlose Krabbenspinne. Foto: Pixabay/Leser

Keine Weiße Witwe

Für Angst sorgte neben der Optik der Spinne wahrscheinlich auch die offensichtliche Ähnlichkeit zur Weißen Witwe, eine Art die in Deutschland nicht so verbreitet ist. Zwar sei sie nicht besonders aggressiv und für den Menschen in der Regel ungefährlich, doch könne sie mit ihren Biss bei Kindern für eine Lebensgefahr sorgen. Doch hier handelt es sich definitiv nicht um die Weiße Witwe. Kirsten Hergert von der Schlangenfarm Schladen ist hingegen davon überzeugt, dass sich auch nicht um eine Veränderliche Krabbenspinne handelt, sondern um eine Kürbisspinne.

Ob Krabben- oder Kürbisspinne, für den Menschen bleibt sie in jedem Fall völlig ungefährlich.

 

Anzeige
Medienpartner
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: wolfenbuettel@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-21
Anzeigen
Telefonnummern
Apotheken-Notdienst: 22 8 33
Ärztliche Bereitschaftspraxis: 05331-8553990
Elterntelefon: 0800 111 0 550

Deutsches Rotes Kreuz
- Servicestelle: 05331/ 9750 200
- Tafel: 05331/ 94 86 55
- Kleiderkammer: 05331/ 927 846 4
- ITZ: 05331/ 927 847-0
- Solferino: 05331/ 927 84 2880
- Pflege+Betreuung: 05331/ 9750 714
- Rettungsdienst: 05331/ 9750 612

Feuerwehr-Notruf: 112
Frauenschutzhaus Wolfenbüttel: 05331-41188
Gift-Notruf: 0551 / 19 24 0
Hospizverein Wolfenbüttel: 0171/6226606
Kartensperrungs-Notruf (für alle): 116 116
Kinder- und Jugendtelefon: 0800 / 111 0 333
Klinikum Wolfenbüttel: 05331-9340
Landkreis Wolfenbüttel: 05331-840
Polizei-Notruf: 110
Rettungsdienst-Notruf: 112
Stadt Wolfenbüttel: 05331-860
Strom-Gas-Wasser-Störungsstelle der Stadtwerke Wolfenbüttel: 05331-408111
Technisches Hilfswerk (THW) Wolfenbüttel: 05 33 1 / 96 99 40
Telefonseelsorge (evangelisch): 0800 / 111 0 111
Telefonseelsorge (katholisch): 0800 / 111 0 222
Weisser Ring Opfertelefon: 116 006