Unglück am Grünen Platz – Klärung kann dauern

10. November 2017 von
Bis es Erkenntnisse über den Unfallhergang gibt, kann einige Zeit vergehen. Foto: Nick Wenkel
Wolfenbüttel. Am Montag erschütterte ein schwerer Unfall die Bürger in und um Wolfenbüttel. Ein 83-jähriger Fahrradfahrer war am Grünen Platz von einem Betonmischer überrollt worden. Die Stadt kündigte kurz nach dem Unglück die genaue Untersuchung des Unfalls an. Doch das kann mitunter lange dauern, weiß Polizeisprecher Frank Oppermann.

Anzeige

Die Aufklärung des Unfallhergangs und die Entwicklung von Lösungen, um das Risiko an dieser Stelle zu minimieren, habe auch für die Stadt oberste Priorität, versicherte Stadtrat und Dezernent für Öffentliche Sicherheit und Ordnung, Thorsten Drahn am Dienstag. 

Der Unfallhergang wird nun Polizei und Gutachter beschäftigen. Es soll genau analysiert werden, wie es zu dem schrecklichen Unfall kam. Frank Oppermann von der Polizei Wolfenbüttel erklärt gegenüber regionalHeute.de, dass die Klärung mitunter auch einige Wochen in Anspruch nehmen kann. Hier würden sowohl Zeugenbefragungen, Gutachten und weitere Ermittlungen der Polizei einfließen. „Es kann einige Tage oder auch einige Wochen dauern, bis Ergebnisse vorliegen. Genau kann man das einfach nicht sagen, weil hier viele Faktoren eine Rolle spielen“, so Oppermann. 

Kein Unfallschwerpunkt

Pressesprecher der Polizei Wolfenbüttel, Frank Oppermann. Foto: Polizei

Oppermann weist aber auch noch einmal ausdrücklich daraufhin, dass es sich bei der Kreuzung Grüner Platz nicht um einen Unfallschwerpunkt handelt. „Der Unfall ist wirklich sehr tragisch. Dennoch muss man sagen, dass es sich hier nicht um einen Unfallschwerpunkt handelt. Ich möchte damit aber keinesfalls irgendwas verharmlosen“, erklärt Oppermann. In den vergangenen zehn Jahren habe es an der Kreuzung fünf „Rechtsabbieger-Unfälle“ gegeben, teilt der Polizeisprecher mit. Drei weitere Abbiege-Unfälle betrafen Linksabbieger. Der tragische Unfall mit der kleinen Vivian fließe nicht in diese Zehnjahres-Statistik ein, da er bereits 12 Jahre zurückliege. 

Lesen Sie auch:

Tragödie am Grünen Platz: Unfallhergang wird genau untersucht

Nach tödlichem Unfall: Muss eine Änderung der Verkehrsführung her?

Anzeige
Medienpartner
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: wolfenbuettel@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-21
Anzeigen
Telefonnummern
Apotheken-Notdienst: 22 8 33
Ärztliche Bereitschaftspraxis: 05331-8553990
Elterntelefon: 0800 111 0 550

Deutsches Rotes Kreuz
- Servicestelle: 05331/ 9750 200
- Tafel: 05331/ 94 86 55
- Kleiderkammer: 05331/ 927 846 4
- ITZ: 05331/ 927 847-0
- Solferino: 05331/ 927 84 2880
- Pflege+Betreuung: 05331/ 9750 714
- Rettungsdienst: 05331/ 9750 612

Feuerwehr-Notruf: 112
Frauenschutzhaus Wolfenbüttel: 05331-41188
Gift-Notruf: 0551 / 19 24 0
Hospizverein Wolfenbüttel: 0171/6226606
Kartensperrungs-Notruf (für alle): 116 116
Kinder- und Jugendtelefon: 0800 / 111 0 333
Klinikum Wolfenbüttel: 05331-9340
Landkreis Wolfenbüttel: 05331-840
Polizei-Notruf: 110
Rettungsdienst-Notruf: 112
Stadt Wolfenbüttel: 05331-860
Strom-Gas-Wasser-Störungsstelle der Stadtwerke Wolfenbüttel: 05331-408111
Technisches Hilfswerk (THW) Wolfenbüttel: 05 33 1 / 96 99 40
Telefonseelsorge (evangelisch): 0800 / 111 0 111
Telefonseelsorge (katholisch): 0800 / 111 0 222
Weisser Ring Opfertelefon: 116 006