Anzeige


„Supermoon“ in erdnaher Position sorgt für helle Nächte

4. Februar 2018 von
Laut DWD soll es bald wieder dunkler werden. Symbolfoto: Archiv
Anzeige
Region. „Irgendwie wird es in den letzten Tagen gar nicht mehr richtig dunkel", schrieb uns Leserin Jutta Lipowski. regionalHeute.de erkundigte sich daraufhin beim Deutschen Wetterdienst (DWD). Und tatsächlich: Die Nächte sind zur Zeit heller, als in den vergangenen zwei bis drei Wochen.

Anzeige

DWD-Sprecher Uwe Bachmann erklärt im Gespräch mit regionalHeute.de: „Die Nächte sind derzeit – naja, sagen wir mal nicht heller als „gewöhnlich“ – aber heller als in den letzten zwei bis drei Wochen, denn wir hatten am gestrigen Mittwoch Vollmond.“ Hinzu kommen zudem noch zwei weitere Faktoren: Zum einen habe sich der Mond am Tag zuvor auf seiner elliptischen Bahn um die Erde in seiner erdnächsten Position befunden, was ihn „etwas heller als ein durchschnittlicher Vollmond erschienen ließ – Stichwort: „Supermoon“, so Bachmann. Zum anderen stehe der Vollmond in den langen Winternächten im Verlauf der Nacht auch immer recht hoch am Himmel, so dass sein Licht durchaus auffälliger in Erscheinung tritt, als in kurzen Sommernächten. Diese seien laut DWD-Sprecher in Norddeutschland ohnehin nicht besonders dunkel. „Dann steht der Vollmond bei uns in Mitteleuropa zudem in nur niedriger Position am Himmel und sein Licht wird durch horizontnahen Dunst zusätzlich häufig noch etwas abgeschwächt“, erklärt Uwe Bachmann gegenüber regionalHeute.de.

Es wird wieder dunkler

Letztlich seien die Nächte derzeit aber auch nicht heller als zum Beispiel zum Jahreswechsel, als der letzte Vollmond am 2. Januar 2018 am Himmel leuchtete. Und schon in wenigen Tagen werde sich dieser Effekt dann langsam aber sicher wieder abschwächen, denn der Mond nehme wieder ab und sinke von Nacht zu Nacht tiefer am Himmel. Das Fazit des DWD-Sprechers: „Alles kein Irrglaube, aber letztlich für Wintervollmondnächte nichts Außergewöhnliches, wobei der oben beschriebene „Supermoon-Effekt“ einen zusätzlichen kleinen Beitrag zur nächtlichen Helligkeit in diesem Winter 2017/18 liefert.“

Anzeige

Medienpartner
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: wolfenbuettel@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-21
Anzeigen
Telefonnummern
Apotheken-Notdienst: 22 8 33
Ärztliche Bereitschaftspraxis: 05331-8553990
Elterntelefon: 0800 111 0 550

Deutsches Rotes Kreuz
- Servicestelle: 05331/ 9750 200
- Tafel: 05331/ 94 86 55
- Kleiderkammer: 05331/ 927 846 4
- ITZ: 05331/ 927 847-0
- Solferino: 05331/ 927 84 2880
- Pflege+Betreuung: 05331/ 9750 714
- Rettungsdienst: 05331/ 9750 612

Feuerwehr-Notruf: 112
Frauenschutzhaus Wolfenbüttel: 05331-41188
Gift-Notruf: 0551 / 19 24 0
Hospizverein Wolfenbüttel: 0171/6226606
Kartensperrungs-Notruf (für alle): 116 116
Kinder- und Jugendtelefon: 0800 / 111 0 333
Klinikum Wolfenbüttel: 05331-9340
Landkreis Wolfenbüttel: 05331-840
Polizei-Notruf: 110
Rettungsdienst-Notruf: 112
Stadt Wolfenbüttel: 05331-860
Strom-Gas-Wasser-Störungsstelle der Stadtwerke Wolfenbüttel: 05331-408111
Technisches Hilfswerk (THW) Wolfenbüttel: 05 33 1 / 96 99 40
Telefonseelsorge (evangelisch): 0800 / 111 0 111
Telefonseelsorge (katholisch): 0800 / 111 0 222
Weisser Ring Opfertelefon: 116 006