Sturmschäden überall: Xavier hat die Region erreicht

5. Oktober 2017 von
Xavier ist in der Region angekommen. Foto: regionalHeute.de / Feuerwehr Wolfenbüttel Video: aktuell24(BM)
Anzeige
Region. Das Sturmtief Xavier hat unsere Region erreicht. regionalHeute.de hält euch auf dem Laufenden, wie es aktuell auf den Straßen aussieht.

Anzeige

Mittlerweile sind die ersten Meldungen von umgestürzten Bäumen eingegangen.

erixx hat den Zugverkehr auf allen Strecken eingestellt (regionalHeute.de berichtete).

Braunschweig:
Wie die Leistelle Braunschweig am frühen Abend mitteilte, traf das Sturmtief Xavier Braunschweig gegen 14 Uhr mit voller Wucht. Seit 13:30 Uhr waren in der Integrierten Regionalleitstelle alle verfügbaren Einsatzleitplätze und Notraufabfrageplätze besetzt, um Notruf anzunehmen. Trotzdem kam es auf Grund des Hohen Anrufaufkommens zu längeren Wartezeiten. Parallel zur Notrufannahme in der IRLS hat auch das Bürgertelefon der Stadt über die Telefonnummer 470-1 und 115 zahlreiche Einsätze angenommen.

Die Feuerwehr hatte zur Koordination der zahlreichen Einsatzstellen einen Unwetterstab auf der Hauptfeuerwache und zwei Technische Einsatzleitungen auf der Feuerwache Süd und bei der Ortsfeuerwehren Wenden eingerichtet. Zwischenzeitlich waren alle Ortsfeuerwehren sowie die Berufsfeuerwehr mit zahlreichen Einheiten im Einsatz. Die Einsätze wurden priorisiert und abgearbeitet. Laut Information der Feuerwehr Braunschweig wurde am Hafen eine Person schwer verletzt, als sie von einem schweren herabstürzenden Gegenstand getroffen wurde.

Die Stadt Braunschweig teilte am Nachmittag mit, öffentliche Grünanlagen zu meiden. Die Mitarbeiter des Fachbereichs Stadtgrün und die Feuerwehr arbeiten aktuell daran, die größten Gefährdungen durch umgestürzte Bäume möglichst umgehend zu beseitigen, um die Verkehrssicherheit im Straßenbereich schnellstmöglich wiederherzustellen.

19.20 Uhr: Weitere Fällungen von Bäumen in der Innenstadt sind nicht ausgeschlossen. Polizei und Feuerwehr sperren in der Innenstadt noch einige Bereiche, teils weiträumig ab. Hier Am Bruchtor gefährdet ein instabiler Baum am Eingang einer Bank die Passanten. Ein weiterer Baum im abgesperrten Areal ist vakant.

Im Bürgerpark wurden mehrere Bäume entwurzelt.

Der Flughafen Braunschweig-Wolfsburg wurde aus Sicherheitsgründen geschlossen. Wie die Flughafengesellschaft mitteilte, hatten die orkanartigen Böen das Dach der Ankunftscontainer um gut einen halben Meter angehoben, so dass er wegzufliegen drohte. Mit zwei Gabelstaplern und einem Mähfahrzeug wurde das Dach gesichert, um es wieder fixieren zu können. Außerdem sei eine auf dem Vorfeld abgestellte Turboprob-Maschine des Typs Do 328 ist von einer Böe um einen Meter angehoben worden.

Foto: Flughafen Braunschweig-Wolfsburg GmbH

In der Innenstadt hat die Polizei wegen herabstürzender Dachziegel mehrere Straßen gesperrt.

Foto: Anke Donner

In der Güldenstraße hat der Sturm ein Haus abgedeckt.

Foto: Anke Donner

Die Trümmer vom Dach liegen überall auf der Straße. Foto: Anke Donner

Zahlreiche umgestürzte Bäume sind auch auf die Oberleitungen der Straßenbahn gestürzt und blockieren Straßen und Schienenwege. Im gesamten Stadtgebiet kommt es zu erheblichen Verspätungen bei Bussen und Bahnen, Anschlüsse können nicht gesichert werden. Die Endhaltestelle der Linie 2 im Heidberg, Anklamstraße kann nicht angefahren werden, die 2 fährt bis auf weiteres von der Sachsendammbrücke nach Stöckheim.

Hagenmarkt:
Den Hagenmarkt hat es schwer getroffen, hier hat der Sturm viele Bäume entwurzelt, ein Video zeigt, wie sich eine Passantin im letzten Moment retten kann (regionalHeute.de berichtete).

Wochenmarkt am Stadtpark:
Der Markt musste komplett evakuiert werden. Hier fiel unter anderem ein Baum auf einen der Stände (regionalHeute.de berichtete).

Lahnstraße:
Ein umgekippter Baum versperrte den Weg von einer Frau mit Kind. Die Feuerwehr befreite die Frau und das Kind und sperrte die Straße ab, da weitere Bäume umzukippen drohen.

Die Straße ist gesperrt. Foto: Anke Donner

Landkreis Gifhorn:
Feuerwehren aus allen Samtgemeinde befinden sich derzeit im Einsatz um Sturmschäden zu beseitigen. In Teilen der Samtgemeinde Brome und Papenteich kommt es zu zeitweiligen Stromausfällen.

Den Feuerwehren im Landkreis Gifhorn werden insbesondere großflächige Einschränkungen auf mehreren Bundes- und Kreisstraßen durch eine Vielzahl umgestürzter Bäume aus allen Samtgemeinden gemeldet.

Salzgitter:
Thiede hat es besonders stark getroffen. In der Danziger Straße liegen die Bäume auf Dächern und vor den Hauseingängen.

Die Wahlplakate halten dem Sturm nicht stand.

Foto: Alexander Pankin

Auf den Straßen sind überall die Folgen des Sturmes zu sehen.

Goslar
Die Polizei in Goslar ruft auf Twitter auf, besser zuhause zu bleiben.

Wolfenbüttel / Helmstedt

Nach Informationen der Polizei Wolfsburg / Helmstedt wurde der Elm vollständig gesperrt.

Helmstedt:
Mehrere umgestürzte Bäume auf der B1 in Richtung Morsleben.

Wie die Feuerwehr informiert, sind folgende Straßen in der Samtgemeinde Velpke bis auf weiteres gesperrt:

  • Die K43 ist wieder freigegeben K43 Rickensdorf Richtung Mackendorf bis Höhe Klinkerberg
  • Die K45 ist wieder freigegeben K45 zwischen Bahrdorf und Saalsdorf
  • Straße am Sportplatz in Bahrdorf

Ein Baum stürzte in Helmstedt gegen ein Wohnhaus. Foto: Feuerwehr Helmstedt

Dachziegeln in der Innenstadt von Helmstedt werden zu gefährlichen Geschossen für die Passanten. Foto: Feuerwehr Helmstedt

Wolfenbüttel:

Nachdem vom Kornspeicher Ziegel auf die Straße fallen, würde der Rosenwall auf Höhe des Bürger Museums für die Durchfahrt und den Durchgang gesperrt.

Weitere Ziegel drohen vom Dach zu stürzen. Foto: Alexander Dontscheff

Beim Fressnapf in Wolfenbüttel hat sich das Schild verselbstständigt.

Foto: Feuerwehr Wolfenbüttel

Eindrücke vom Sturm

Fotos: regionalHeute.de / Feuerwehr Wolfenbüttel

Lesen Sie auch

Passantin rettet sich im letzten Moment – Hagenmarkt verwüstet

Medienpartner
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: wolfenbuettel@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-21
Anzeigen
Telefonnummern
Apotheken-Notdienst: 22 8 33
Ärztliche Bereitschaftspraxis: 05331-8553990
Elterntelefon: 0800 111 0 550

Deutsches Rotes Kreuz
- Servicestelle: 05331/ 9750 200
- Tafel: 05331/ 94 86 55
- Kleiderkammer: 05331/ 927 846 4
- ITZ: 05331/ 927 847-0
- Solferino: 05331/ 927 84 2880
- Pflege+Betreuung: 05331/ 9750 714
- Rettungsdienst: 05331/ 9750 612

Feuerwehr-Notruf: 112
Frauenschutzhaus Wolfenbüttel: 05331-41188
Gift-Notruf: 0551 / 19 24 0
Hospizverein Wolfenbüttel: 0171/6226606
Kartensperrungs-Notruf (für alle): 116 116
Kinder- und Jugendtelefon: 0800 / 111 0 333
Klinikum Wolfenbüttel: 05331-9340
Landkreis Wolfenbüttel: 05331-840
Polizei-Notruf: 110
Rettungsdienst-Notruf: 112
Stadt Wolfenbüttel: 05331-860
Strom-Gas-Wasser-Störungsstelle der Stadtwerke Wolfenbüttel: 05331-408111
Technisches Hilfswerk (THW) Wolfenbüttel: 05 33 1 / 96 99 40
Telefonseelsorge (evangelisch): 0800 / 111 0 111
Telefonseelsorge (katholisch): 0800 / 111 0 222
Weisser Ring Opfertelefon: 116 006