Startschuss im August: Mehr Wohnraum für Schladen

8. Mai 2017 von
Thomas Hoppe, Geschäftsführer Hoppe Fischer Vermögensverwaltung, betreut das Projekt und hofft auf eine zügige Umsetzung. Fotos: Nick Wenkel
Schladen. Seit nun schon über zehn Jahren steht die Hausnummer 40 in der Harzstraße leer. Nach mehreren Anläufen soll auf dem Gelände innerhalb der nächsten zwei Jahre neuer Wohnraum entstehen. Die Abrissarbeiten sind für Mitte August, nach den Sommerferien, angesetzt.

Anzeige

Eigentümer, und für das weitere Vorgehen verantwortlich, ist die Hoppe Fischer Vermögensverwaltung. Geschäftsführer Thomas Hoppe gab am heutigen Montag einen kurzen Überblick über die geplanten Maßnahmen. Entstehen sollen insgesamt 46 neue Wohnräume mit einer Gesamtwohnfläche von rund 4.400 Quadratmeter. Darunter acht Reihenhäuser, acht Seniorenwohnungen, vier Einfamilienhäuser, zehn Doppelhäuser und zwei Mehrfamilienhäuser mit jeweils acht Einheiten. Wie Thomas Hoppe erklärt, sei dadurch für jede Altersgruppe etwas dabei. Die Abrissarbeiten sollen rund sechs Wochen dauern und werden voraussichtlich Mitte August, nach den Sommerferien, beginnen. Die Bauarbeiten sind für den Spätherbst anvisiert. Sie sollen rund zwei Jahre dauern und erfolgen „Stück für Stück“, erklärt Hoppe.

Die Theorie steht und die Planungen laufen. Entwurf: Hoppe Fischer

Die Preise variieren

Über die möglichen Preise kann Thomas Hoppe derzeit noch keine Angaben machen. Diese seien aktuell nicht zu kalkulieren, da sie sich vor allem nach den Wünschen der Kunden richten. Mitte September könne interessierten Bürgern voraussichtlich ein kleiner Überblick über verschiedene Einrichtungsmöglichkeiten gegeben werden – dann auch mit den dazu gehörigen Preisen. Im Gegensatz zu den Kaufpreisen in Wolfenbüttel oder Bad Harzburg sollen die Wohnungen und Häuser aber günstiger werden, betont Hoppe. Für einen Parkplatz müssten Anwohner in jedem Fall nichts zahlen. Einkaufsmöglichkeiten seien über die Bahnhofsstraße zügig zu erreichen.

Angepasst durch Markt und Kunden

Sollte es trotz aller Planungen noch zu massiven Veränderungen kommen, versicherte Hoppe bereits, dass diese schnell umsetzbar seien. Dem Besitzer war es wichtig, das Angebot explizit an die Marksituation und den Kundenwünschen anzupassen. Dadurch bedingt, war eine flexible Planung alternativlos. Für interessierte Bürger ist bereits ein Informationsabend in Planung. Ansprechpartner ist die Gemeinde Schladen-Werla oder das die Hoppe Fischer Vermögensverwaltung.

Anzeige
Medienpartner
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: wolfenbuettel@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-21
Anzeigen
Telefonnummern
Apotheken-Notdienst: 22 8 33
Ärztliche Bereitschaftspraxis: 05331-8553990
Elterntelefon: 0800 111 0 550

Deutsches Rotes Kreuz
- Servicestelle: 05331/ 9750 200
- Tafel: 05331/ 94 86 55
- Kleiderkammer: 05331/ 927 846 4
- ITZ: 05331/ 927 847-0
- Solferino: 05331/ 927 84 2880
- Pflege+Betreuung: 05331/ 9750 714
- Rettungsdienst: 05331/ 9750 612

Feuerwehr-Notruf: 112
Frauenschutzhaus Wolfenbüttel: 05331-41188
Gift-Notruf: 0551 / 19 24 0
Hospizverein Wolfenbüttel: 0171/6226606
Kartensperrungs-Notruf (für alle): 116 116
Kinder- und Jugendtelefon: 0800 / 111 0 333
Klinikum Wolfenbüttel: 05331-9340
Landkreis Wolfenbüttel: 05331-840
Polizei-Notruf: 110
Rettungsdienst-Notruf: 112
Stadt Wolfenbüttel: 05331-860
Strom-Gas-Wasser-Störungsstelle der Stadtwerke Wolfenbüttel: 05331-408111
Technisches Hilfswerk (THW) Wolfenbüttel: 05 33 1 / 96 99 40
Telefonseelsorge (evangelisch): 0800 / 111 0 111
Telefonseelsorge (katholisch): 0800 / 111 0 222
Weisser Ring Opfertelefon: 116 006