Anzeige

Scheunenbrand: Feuer richtet Millionenschaden an

5. Mai 2015 von
Ein Großfeuer vernichtete eine Scheune und griff auf ein Wohnhaus über. Der Schaden dürfte in die Millionenhöhe gehen. Fotos/Videos: Thorsten Raedlein

Anzeige

Erkerode. Aus bislang ungeklärter Ursache ging am frühen Dienstagabend im Ortskern von Erkerode eine Scheune in Flammen auf. Das Feuer griff auf ein angrenzendes Wohnhaus über. Die Feuerwehren sind mit einem Großaufgebot von über 220 Helfern vor Ort.


Anzeige

Gegen 18.30 Uhr alarmierte der Eigentümer des Hofes die Feuerwehr, die aufgrund der vor Ort engen Bebauung sofort Vollalarm für die Einsatzkräfte in der Samtgemeinde Sickte auslöste. Zudem wurden die Wehren aus Destedt, Schulenrode (Atemschutzgeräteträger) und Weddel (Schlauchwagen des Landkreises) angefordert. Die Berufsfeuerwehr Braunschweig rückte ebenso wie die Feuerwehren Wolfenbüttel und Schöppenstedt mit einer Drehleiter an. Auch das neue Einsatzleitfahrzeug des Landkreises kam zu seinem ersten Einsatz. Schon beim Eintreffen der ersten Kräfte stand die Scheune komplett in Flammen. Dicker, schwarzer Qualm war kilometerweit zu sehen.

Das Großfeuer griff auf ein angrenzendes Wohnhaus über. Zwei weitere von den Flammen bedrohte Häuser konnten die Einsatzkräfte schützen, wie Einsatzleiter und Kreisabschnittsleiter Ost, Markus Rischbieter, mitteilte. Dazu wurde der Löschangriff von drei Seiten gestartet.

Immer wieder loderten Brandnester auf, Wärmebildkameras halfen sie zu finden. Gegen 20 Uhr war die Lage unter Kontrolle. Die Hauptscheune ist komplett niedergebrannt. Ein Feuerwehrmann verletzte sich leicht am Auge. Der Sachschaden dürfte in die Millionen gehen, zumal auch einige in der Scheune abgestellte Maschinen ein Raub der Flammen wurden.

Neben 220 Einsatzkräften der Feuerwehren waren auch der Rettungshubschrauber Christoph 30, der Rettungsdienst des Deutschen Roten Kreuzes sowie dessen ehrenamtliche Schnell-Einsatzgruppe (SEG) mit 15 Personen im Einsatz, der voraussichtlich noch die ganze Nacht über andauern wird. Brandermittler haben ihre Arbeit noch am Abend aufgenommen.


Anzeige
Medienpartner
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: wolfenbuettel@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-15
Anzeigen
Telefonnummern
Apotheken-Notdienst: 22 8 33
Ärztliche Bereitschaftspraxis: 05331-8553990
Auto Check Fricke GmbH: 05331-969793 Auto Check Fricke GmbH: 05331-969793
DRK Kreisverband Wolfenbüttel, Servicestelle: 05331- 9750 200 DRK Kreisverband Wolfenbüttel, Servicestelle: 05331- 9750 200
Elterntelefon: 0800 111 0 550
Feuerwehr-Notruf: 112
Frauenschutzhaus Wolfenbüttel: 05331-41188
Gift-Notruf: 0551 / 19 24 0
Hospizverein Wolfenbüttel: 0171/6226606
Kartensperrungs-Notruf (für alle): 116 116
Kinder- und Jugendtelefon: 0800 / 111 0 333
Klinikum Wolfenbüttel: 05331-9340
Landkreis Wolfenbüttel: 05331-840
Polizei-Notruf: 110
Rettungsdienst-Notruf: 112
Stadt Wolfenbüttel: 05331-860 Stadt Wolfenbüttel: 05331-860
Strom-Gas-Wasser-Störungsstelle der Stadtwerke Wolfenbüttel: 05331-408111
Technisches Hilfswerk (THW) Wolfenbüttel: 05 33 1 / 96 99 40
Telefonseelsorge (evangelisch): 0800 / 111 0 111
Telefonseelsorge (katholisch): 0800 / 111 0 222
Weisser Ring Opfertelefon: 116 006