Anzeige

Ortsmitte Sickte: Grüne starten Bürgerbeteiligung

9. Januar 2016
Grüne wollen zur Beratung der Ortsmitte Sickte die Bürger mit ins Boot holen. Symbolbild. Foto: Marc Angerstein

Anzeige

Sickte. Angesichts der Diskussionen in der Bevölkerung darüber, was aus dem ehemaligen Gelände des Edeka-Marktes neben der Kirche werden soll, möchten die Grünen in Sickte wissen, was von der Bevölkerung gewünscht wird und starten einen Bürgerbeteiligung. Das geht aus einem Bericht des Fraktionsvorsitzenden Holger Barkhau hervor.


Anzeige

„Die Politik kann zwar nicht darüber entscheiden, was genau auf dem Gelände des alten Lebensmittelmarktes gebaut wird, weil sich das Gelände in Privatbesitz befindet“, erläutert der Fraktionsvorsitzende Holger Barkhau, „da der Rat jedoch im vergangenen Sommer eine Veränderungssperre beschlossen hat, können wir über den Bebauungsplan einen indirekten Einfluss darauf ausüben, was dort in Zukunft entstehen wird.“ Vom Grundstückseigentümer sei es geplant, auf dem Brachgelände einen weiteren Lebensmitteldiscounter einzurichten – ein Vorhaben, was bei vielen Menschen, so Holger Barkhau, auf Skepsis stoße, so auch bei der Sickter Grünen-Fraktion. „Wir können uns sehr gut eine andere Nutzung vorstellen,“ erläutert Michael Boos. Karlheinz Pfeiff ergänzt: „Alternativen könnten zum Beispiel sein: Bio-Lebensmittelmarkt, Reformhaus, Drogeriemarkt, seniorengerechte Wohnungen oder Gastronomie.“

Bürger sind gefragt

„Wir möchten von möglichst vielen Menschen wissen, was sie sich in der Ortsmitte Sicktes wünschen.“, betont Holger Barkhau. „Die Anregungen können wir dann in die weiteren Beratungen einbringen.“ „Schreiben Sie uns! Unter kontakt@gruene-sickte.de , auf unserer Homepage unter www.gruene-sickte.de oder telefonisch unter 0176/50128882 können Sie uns ihre Ideen und Wünsche mitteilen. Nutzen Sie diese Möglichkeit der Bürgerbeteiligung!“ fordert Michael Ratzkowsky abschließend auf.

Anzeige
Medienpartner
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: wolfenbuettel@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-15
Anzeigen
Telefonnummern
Apotheken-Notdienst: 22 8 33
Ärztliche Bereitschaftspraxis: 05331-8553990
DRK Kreisverband Wolfenbüttel, Servicestelle: 05331- 9750 200 DRK Kreisverband Wolfenbüttel, Servicestelle: 05331- 9750 200
Elterntelefon: 0800 111 0 550
Feuerwehr-Notruf: 112
Frauenschutzhaus Wolfenbüttel: 05331-41188
Gift-Notruf: 0551 / 19 24 0
Hospizverein Wolfenbüttel: 0171/6226606
Kartensperrungs-Notruf (für alle): 116 116
Kinder- und Jugendtelefon: 0800 / 111 0 333
Klinikum Wolfenbüttel: 05331-9340
Landkreis Wolfenbüttel: 05331-840
Polizei-Notruf: 110
Rettungsdienst-Notruf: 112
Stadt Wolfenbüttel: 05331-860
Strom-Gas-Wasser-Störungsstelle der Stadtwerke Wolfenbüttel: 05331-408111
Technisches Hilfswerk (THW) Wolfenbüttel: 05 33 1 / 96 99 40
Telefonseelsorge (evangelisch): 0800 / 111 0 111
Telefonseelsorge (katholisch): 0800 / 111 0 222
Weisser Ring Opfertelefon: 116 006