Anzeige

on air tonight: „Schubidubidu“, Knack-Frösche und Bürgermeister-Quiz

29. März 2014 von
Zum 17. Mal gingen Martin Tschupke und Carsten Schrader mit ihrer Late-Night-Show in der Lindenhalle auf Sendung. Das volle Haus brachte die beiden völlig aus dem Häuschen. Fotos: Anke Donner

Wolfenbüttel. Rund 150 Bürger der Stadt Wolfenbüttel hatten am Abend wieder sichtlich Spaß, als das verrückte on air tonight-Duo Martin Tschupke und Carsten Schrader auf Sendung gingen. Für ihre 17. Ausgabe der Wolfenbütteler Late-Night-Show hatten sich die Comedians ganz besondere Gäste eingeladen – Wolfenbüttels Bürgermeisterkandidaten.


Anzeige
Eine Prise Brise? Für die trockenen Kehlen gab es Wasser mit Duftaroma.

Eine Prise Brise? Für die trockenen Kehlen gab es Wasser mit Duftaroma.

Doch nicht, wie angekündigt, drei Kandidaten sollten die Bühne betreten, sondern vier. Martin Tschupke hatte sich nämlich kurzerhand mal eben selber nominiert. Winkend und schlendernd, wie es sich für einen potentiellen Bürgermeister gehört, betrat er das Foyer der Lindenhalle. Nachdem Tschupke sich gebührend hatte feiern lassen, betrat auch Carsten Schrader die Bühne und dann ging sie los, Wolfenbüttels einzig wahre Late-Night-Show.

Und wieder sorgten die zwei Entertainer für ein vollgepacktes Programm, das kein Auge trocken ließ. Gewohnt lässig, mit liebevollen Seitenhieben auf die Stadt und alles, was in ihr lebt, trieben Tschupke und Schrader ihren Gästen die Lachtränen in die Augen.

Gäste des Abends: Die Bürgermeister-Kandidaten Stefan Brix, Thomas Pink und Astrid Salle-Eltner.

Gäste des Abends: Die Bürgermeister-Kandidaten Stefan Brix, Thomas Pink und Astrid Salle-Eltner.

Erst als die Bürgermeisterkandidaten (die alle drei mit Partei-Verstärkung anreisten) die Bühne betraten, musste Martin Tschupke eingestehen, dass ihm „mächtig die Düse“ ging. Aber auch das blödelten die beiden geschickt weg und forderten Astrid Salle-Eltner, Thomas Pink und Stefan Brix zum Bürgermeister-Quiz heraus. Nicht nur während des Spiels erwies sich, dass alle (der eine mehr, der andere weniger) Amtsanwärter  Humor haben. Auch die Fragerunde wurde von den Gästen humorvoll angenommen.

Wieder mit auf Sendung waren die Jona-Sisters, die mit ihren Tanzeinlagen schon zum festen Inventar der Show gehören und auch an diesem Abend wieder eine flotte Sohle auf’s Parkett legten. Und was wäre on air tonight ohne Side-Kick Marten „Jobst“ Schrader (Heyyyyy….)? Auch die immer wieder gern gesehene Presse-Show, sowie ein kleiner Video-Rundgang durch den Jahresempfang der Stadt Wolfenbüttel sorgten wie erwartet für heiteres Gelächter und Schnappatmung unter den Zuschauern.

Als Talkgast des Abends begrüßte das Duo Marc Angerstein.

Als Talkgast des Abends begrüßte das Duo Marc Angerstein.

In der Hoffnung, sich noch einige Tricks und Kniffe abgucken zu können, hatte sich das Conmedy-Duo den WolfenbüttelHeute.de-Geschäftsführer und Radio-Moderator Marc Angerstein eingeladen. Hier wurde munter aus dem Nähkästchen geplaudert, Wasser mit Duftaroma gereicht und die bis Dato geheime Akte „Angerstein“ geöffnet.

Ein musikalisches Erlebnis der ganz sonderbaren Art servierte Peter von der Meer, das  verwaiste Mitglied des ehemaligen Wolfenbütteler Ukulele-Orchesters zeigte was man mit Zunge, Händen und Knack-Fröschen anstellen kann. Ob der Song „Schubidubidu“ zum Chartstürmer wird, wagen wir nicht zu prognostizieren.

Mit Ukulele und Knackfröschen sorgte  Peter van der Meer für sonderbare Klänge.

Mit Ukulele und Knackfröschen sorgte Peter van der Meer für sonderbare Klänge.

Prognosen gab es aber von den Wolfenbütteler Einwohnern zur Bürgermeisterwahl, die Tschupke und Schrader auf dem Wochenmarkt einfingen und zur Freude der Gäste in der Show präsentierten.

Alles in allem kann man wohl sagen, dass Tschupke und Schrader wieder alles im Gepäck hatten, was diese Show ausmacht. Hochkarätige Gäste und Show-Einlagen, humorvolles Geplänkel und eine winzige Prise Sarkasmus.

Fans des verrückten Duos müssen nun ganz stark sein, denn nach einer langen und wohlverdienten Sommerpause flimmert on air tonight erst wieder am 12. September über den „Bildschirm“. Bis dahin heißt es wieder: Wolfenbüttel, sei wachsam!


Anzeige