Anzeige

Neujahrsstammtisch des CDU-Ortsverbands Schladen

15. Januar 2016
Neujahrsstammtisch der CDU Schladen. Foto: Privat

Anzeige

Wolfenbüttel. Zum traditionellen Neujahrsstammtisch konnte CDU-Vorsitzender Karl-Jürgen Heldt gut 50 Personen in der Gaststätte „Im Itschenkrug“ begrüßen, unter anderem den Bürgermeister Andreas Memmert, der zu den aktuellen Themen der Gemeinde Schladen-Werla Rede und Antwort stand.


Anzeige

Karl-Jürgen Heldt bedankte sich bei allen, die im Vorstand, den Ratsgremien sowie den zahlreichen Aktivitäten des letzten Jahres tatkräftig mitgewirkt hatten. Es habe zahlreiche Aktivitäten gegeben, wie zum Beispiel die Fahrt nach Würzburg, die Grenzlandradtour mit Peter Hanke, den Herbstmarkt, die Krokuspflanz-, Mal- und Päckchenaktion sowie Gespräche mit der Leitung und Mitarbeitervertretung der Grotjahn-Stiftung. Auch sei in unterschiedlicher Besetzung an verschiedenen Veranstaltungen teilgenommen worden, wie etwa am Neujahrsempfang des Ortes Schladen, an der Bienenveranstaltung im Dorfgemeinschaftshaus, an zwei Pokalschießen des Schützenvereins, am 1. Mai, amSchützenfest, an Aktivitäten des Fördervereins Freibad, an Veranstaltungen der Feuerwehr, wie Jahreshauptversammlung und Wettkämpfe, am Runden Tisch Asyl und an Veranstaltungen auf und von der Werla-Pfalz.

Aktueller Stand der Flüchtlingssituation

Karl-Jürgen Heldt wies nochmal darauf hin, dass es der CDU stets darum gehe, das Leben in der Gemeinde lebenswert und attraktiv zu gestalten und das Gemeinschaftserlebnis zu fördern, heißt es in einem Bericht des CDU-Ortsverbandes.
Andreas Memmert gab einen kurzen Bericht über die Flüchtlingszahlen der Gemeinde, so habe die Gemeinde zurzeit 90 Personen aus zwölf Nationen dezentral untergebracht. Elf Personen sollen freiwillig einer Ausreiseaufforderung Folge geleistet haben. Bis zum 31. März sollen weitere 80 Personen hinzukommen, für die genügend Wohnraum zur Verfügung stehe, so Andreas Memmert. Er berichtete weiter, dass dieses Jahr eine erfahrene Sozialarbeiterin für die Gemeinde eingestellt worden sei.

Projekte 2016

Die Gemeinde Schladen-Werla sei die erste Gemeinde in diesem Jahr, deren Haushalt aufgestellt und genehmigt worden sei, heißt es in dem Bericht. Kurz sei nochmal auf die Finanzen eingegangen worden. Das EU-Förderprojekt Integrierte Ländliche Entwicklung (ILE) könne weiter für die nächsten fünf Jahre kreative Projekte fördern. Es gehe voran mit dem Hochwasserschutz für das Baugebiet „Neue Wiese“, der Rennovierung des Dorfgemeinschaftshauses Werlaburgdorfs, der Arbeiten „Im Damm“ in Hornburg, der Rennovierung der Wohnung im Rathaus Hornburg, der Erweiterungen von Hort, Krippe und Kita und so weiter. Für die Harzstraße 40 habe sich ein Investor gefunden, es werden 16 altersgerechte Eigenheime entstehen sowie ein Lebensmittelgeschäft und weitere allgemeine Anbieter. Auch werde nach einer Lösung für den Erhalt des Hornburger Stadtbades gesucht. In diesem Sinne habe Andreas Memmert gebeten, dem Spendenaufruf des Stadtbades Folge zu leisten.

Aktivitäten 2016

Karl-Jürgen Heldt habe auf die nächsten vor der Gemeinde liegenden Aufgaben hingeblickt, zum Beispiel auf die Vorbereitung zur Kommunalwahl am 11. September mit der Aufstellung der Kandidaten und Präsentation der Vorstellungen.
Nachdem alle Fragen und Themen abgehandelt waren, seien kurz die nächsten Aktivitäten angesprochen worden, diese sind die Fahrt zur Grünen Woche, die Busfahrt ins Vogtland nach Plauen und der Herbstmarkt am 25. September. Die Busfahrt nach Plauen sei vorgestellt worden und zahlreiche Anmeldungen hätten dafür gesorgt, dass alle Busplätze sofort ausgebucht waren. Weitere Interessierte können noch auf die Warteliste genommen werden. Dank Alexander Mütze habe die Gemeinde eine gut gestaltete Homepage, www.cdu-schladen.de.

Anzeige
Medienpartner
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: wolfenbuettel@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-15
Anzeigen
Telefonnummern
Apotheken-Notdienst: 22 8 33
Ärztliche Bereitschaftspraxis: 05331-8553990
DRK Kreisverband Wolfenbüttel, Servicestelle: 05331- 9750 200 DRK Kreisverband Wolfenbüttel, Servicestelle: 05331- 9750 200
Elterntelefon: 0800 111 0 550
Feuerwehr-Notruf: 112
Frauenschutzhaus Wolfenbüttel: 05331-41188
Gift-Notruf: 0551 / 19 24 0
Hospizverein Wolfenbüttel: 0171/6226606
Kartensperrungs-Notruf (für alle): 116 116
Kinder- und Jugendtelefon: 0800 / 111 0 333
Klinikum Wolfenbüttel: 05331-9340
Landkreis Wolfenbüttel: 05331-840
Polizei-Notruf: 110
Rettungsdienst-Notruf: 112
Stadt Wolfenbüttel: 05331-860
Strom-Gas-Wasser-Störungsstelle der Stadtwerke Wolfenbüttel: 05331-408111
Technisches Hilfswerk (THW) Wolfenbüttel: 05 33 1 / 96 99 40
Telefonseelsorge (evangelisch): 0800 / 111 0 111
Telefonseelsorge (katholisch): 0800 / 111 0 222
Weisser Ring Opfertelefon: 116 006