Anzeige

Neues Feuerwehrgerätehaus für Sickte

23. Dezember 2015 von
Das alte Feuerwehrgerätehaus hat ausgedient und soll durch ein neues ersetzt werden. Foto: Max Förster

Anzeige

Wolfenbüttel. Die Freiwillige Feuerwehr Sickte wird bald ein neues Gerätehaus erhalten. In seiner jüngsten Sitzung hat der Rat der Samtgemeinde Sickte einstimmig den Planungsauftrag an die Struhk Architekten Planungsgesellschaft in Braunschweig beschlossen. Ziel sei es, die Bauleistungen noch in der ersten Jahreshälfte 2016 zur Vergabe auszuschreiben, heißt es in einem gemeinsamen Bericht der Samtgemeindebürgermeisterin Petra Eickmann-Riedel und dem Bauamtsleiter der Samtgemeinde Sickte Michael Waßmann.


Anzeige

Hierbei handele es sich um ein komplexes Vorhaben, „weil hier nicht nur Technik und Gerät verstaut werden soll, sondern für lange Zeiträume ein modernes technisches Gebäude und Schulungszentrum für die Feuerwehr der Samtgemeinde Platz finden soll.“, heißt es in dem Bericht. Erster Schritt soll es nun sein, die Vorplanungen zu konkretisieren, um einen verlässlichen Kostenumfang zu ermitteln. „Es gilt, die technischen und fachlichen Herausforderungen zu meistern und dabei eine ansprechende Architektur mit verantwortlichem Blick auf die Kosten zu verwirklichen. Eine spannende Aufgabe für Sickte!“, betonen Petra Eickmann-Riedel und Michael Waßmann.

Warum ist ein neues Gerätehaus notwendig?

Das bestehende Gerätehaus im Ortszentrum an der Bahnhofstraße habe ausgedient. Zu eng sei es für die zunehmend größer werdenden Fahrzeuge. Außerdem sei zu wenig Platz für Schulungen und die Gebäudetechnik und Energetik sei auch veraltet. Zudem werde es nicht mehr der zunehmenden Technisierung der Feuerwehr gerecht, heißt es in dem Bericht. Das neue Feuerwehrhaus solle nicht nur mehr Raum für die Fahrzeuge bieten, sondern auch einen großzügig zugeschnittenen Schulungsraum und heutigem Standard und geltenden Vorschriften genügende Umkleide- und Sanitärräume aufweisen. Soweit die Planungen weiter fortgeschritten und mitsamt der zu veranschlagenden Kosten politisch abgestimmt sind, werde die Verwaltung das bauliche Konzept vorstellen.

Anzeige
Medienpartner
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: wolfenbuettel@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-15
Anzeigen
Telefonnummern
Apotheken-Notdienst: 22 8 33
Ärztliche Bereitschaftspraxis: 05331-8553990
DRK Kreisverband Wolfenbüttel, Servicestelle: 05331- 9750 200 DRK Kreisverband Wolfenbüttel, Servicestelle: 05331- 9750 200
Elterntelefon: 0800 111 0 550
Feuerwehr-Notruf: 112
Frauenschutzhaus Wolfenbüttel: 05331-41188
Gift-Notruf: 0551 / 19 24 0
Hospizverein Wolfenbüttel: 0171/6226606
Kartensperrungs-Notruf (für alle): 116 116
Kinder- und Jugendtelefon: 0800 / 111 0 333
Klinikum Wolfenbüttel: 05331-9340
Landkreis Wolfenbüttel: 05331-840
Polizei-Notruf: 110
Rettungsdienst-Notruf: 112
Stadt Wolfenbüttel: 05331-860
Strom-Gas-Wasser-Störungsstelle der Stadtwerke Wolfenbüttel: 05331-408111
Technisches Hilfswerk (THW) Wolfenbüttel: 05 33 1 / 96 99 40
Telefonseelsorge (evangelisch): 0800 / 111 0 111
Telefonseelsorge (katholisch): 0800 / 111 0 222
Weisser Ring Opfertelefon: 116 006