Nach 30 Jahren: Kirchenchor Veltheim steht vor dem Aus

9. Oktober 2017
Der Kirchenchor vom Hl. Kreuz Veltheim, mit Chorleiterin Annegret Plate (rechts) bei seinem vermutlich letztem Auftritt in der Heimatkirche. Foto: DLS
Anzeige

Veltheim. Im 30. Jahr seines Bestehens hatte der Kirchenchor der katholischen Gemeinde Hl. Kreuz Veltheim zu einem „Abendlob“ eingeladen. An sieben Übungsabenden waren interessierte Sängerinnen und Sänger zum Mitsingen eingeladen. Chorleiterin Annegret Plate hatte extra ein Programm für neue Interessierte ausgesucht. Doch ohne Erfolg.

Anzeige

Annegret Plate erläuterte den Gästen die Besonderheit des Abendlobes, auch Evensong genannt und informierte über das Programm. Bei vielen Chorgesängen konnten die Besucher mitsingen. Den Gesangsvortrag ergänzte man durch Lesungen und Gebete. Zum Schluss sangen Chor und Besucher gemeinsam „Bleib bei uns Herr die Sonne gehet nieder“. Mit großem Beifall belohnten die Besucher das besondere Abendlob.

In seinem Abschlusswort beschrieb Chormitglied Walter Meyer 30 Jahre Kirchenchor Hl. Kreuz Veltheim. Traurig klang die Feststellung, dass zu dem Projekt „Abendlob“ während der sieben Wochen „Einladung zum Mitsingen“ nicht einmal jemand vorbei gekommen ist. „War dies der letzte Auftritt des Kirchenchores?“

Wie Sicktes Altbürgermeister Dieter Lorenz berichtet, trifft sich der Chor am Mittwoch, 11. Oktober, zur gewohnten Übungszeit, am alten Übungsort, um zu überlegen, was geschehen soll. „Mit keiner Sopranstimme, vier Altstimmen, drei Tenören und zwei Bässen ist vierstimmiger Chorgesang nicht möglich,“ heißt es. „Wird der Chor sich von der Öffentlichkeit in irgendeiner Weise verabschieden oder verschwindet er sang und klanglos von der Kirchenchorbühne?“, fragt Dieter Lorenz. Immerhin habe es in den 30 Jahren zahlreiche Konzerte mit großem Erfolg gegeben. Vier der Gründungsmitglieder hätten bis zum Schluss mitgesungen.

Anzeige

Medienpartner
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: wolfenbuettel@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-21
Anzeigen
Telefonnummern
Apotheken-Notdienst: 22 8 33
Ärztliche Bereitschaftspraxis: 05331-8553990
Elterntelefon: 0800 111 0 550

Deutsches Rotes Kreuz
- Servicestelle: 05331/ 9750 200
- Tafel: 05331/ 94 86 55
- Kleiderkammer: 05331/ 927 846 4
- ITZ: 05331/ 927 847-0
- Solferino: 05331/ 927 84 2880
- Pflege+Betreuung: 05331/ 9750 714
- Rettungsdienst: 05331/ 9750 612

Feuerwehr-Notruf: 112
Frauenschutzhaus Wolfenbüttel: 05331-41188
Gift-Notruf: 0551 / 19 24 0
Hospizverein Wolfenbüttel: 0171/6226606
Kartensperrungs-Notruf (für alle): 116 116
Kinder- und Jugendtelefon: 0800 / 111 0 333
Klinikum Wolfenbüttel: 05331-9340
Landkreis Wolfenbüttel: 05331-840
Polizei-Notruf: 110
Rettungsdienst-Notruf: 112
Stadt Wolfenbüttel: 05331-860
Strom-Gas-Wasser-Störungsstelle der Stadtwerke Wolfenbüttel: 05331-408111
Technisches Hilfswerk (THW) Wolfenbüttel: 05 33 1 / 96 99 40
Telefonseelsorge (evangelisch): 0800 / 111 0 111
Telefonseelsorge (katholisch): 0800 / 111 0 222
Weisser Ring Opfertelefon: 116 006