Mom´s Burger vor dem Aus – Platzt der Traum?

25. November 2017 von
Die Inhaber Florian Anspieler (links) und Benjamin Günzke hoffen auch im kommenden Jahr leckere Burger servieren zu können. Fotos: Marian Hackert
Anzeige

Wolfenbüttel. Das erst vor gut einem halben Jahr eröffnete Restaurant "Mom´s Burger" steht kurz vor dem Aus. Das hat mehrere Gründe wie die Inhaber Florian Anspieler und Benjamin Günzke gegenüber regionalHeute.de berichten. Jüngst ist daher eine Crowdfunding-Aktion angelaufen, die Geld für ein weiteres Bestehen einbringen soll.

Anzeige

„Liebe Burgerfreunde, wir müssen leider einen, für uns sehr unangenehmen Weg gehen und Euch um Mithilfe bitten.“ So beginnt das Schreiben von Florian Anspieler und Benjamin Günzke, Inhaber von „Mom´s Burger“ in Wolfenbüttel, auf ihrer Homepage. Doch blicken wir zunächst auf die Anfänge in der Lessingstadt: Vor gut einem halben Jahr beschlossen die beiden Inhaber einen Burgerladen in der Lessingstadt zu eröffnen. Dem waren monatelange Analysen und das Aufstellen eines detaillierten Businessplans vorausgegangen. „Wir haben vom Teller bis zur Küche alles durchdacht, die Küche angepasst und die Räumlichkeiten nach unseren Vorstellungen gestaltet“, berichtet Benjamin Günzke. Beide hatten sich viele Nächte um die Ohren geschlagen, um ihren Traum zu verwirklichen. Und zunächst lief es auch ganz nach ihren Erwartungen.

„Baustelle hat uns überrascht“

Mom´s Burger im Großen Zimmerhof 15.

„Dadurch, dass wir auch in Quedlinburg einen Laden betreiben, mussten wir mehr Personal einstellen, da wir beide zwischen den Standorten hin und her pendeln“, erklärt Florian Anspieler. Die Baustelle vor der eigenen Tür im Großen Zimmerhof habe beide überrascht. „Wir haben von der Stadt eine Förderung bekommen und nur zwei Wochen später setzt man uns eine Baustelle vor die Tür!“, so Benjamin Günzke. Dies sei im Vorfeld nicht kommuniziert worden. Entsprechend schlecht liefen die vergangenen Monate. „Wer möchte schon in einem Laden sitzen und auf einen Bauzaun schauen?“, fragt Günzke. Mit der Baustelle bestand auch keine Möglichkeit die so wichtigen Außenplätze zu nutzen. „Wir haben uns über die Zeit gerettet, unter anderem mit angepassten Öffnungszeiten“, erörtert Florian Anspieler. Doch dabei sollte es nicht bleiben.

„Erste Kündigung meines Leben zu schreiben, war hart“

So mussten die Inhaber schließlich auch Personal entlassen. „Meine erste Kündigung zu schreiben, war hart“, erinnert sich Benjamin Günzke nur ungern. Nun ist die Baustelle verschwunden und das merke man deutlich. „Wir fangen im Prinzip erst jetzt so richtig an“, bilanziert Florian Anspieler. Da die Wintermonate jedoch erfahrungsgemäß mit einem geringeren Umsatz einhergehen würden, bedarf es nun Hilfe von aussen, denn nur so könne dem Defizit aus der Baustellenphase entgegengewirkt werden. Um über den Winter zu kommen und vor allem um auch die Beschäftigten bezahlen zu können, haben die Inhaber nun eine Crowdfunding-Aktion gestartet. „Wir haben 5.000 Euro als Ziel angegeben. Bisher stehen wir bei 450 Euro“, berichtet Florian Anspieler. Dabei helfen natürlich nicht nur Spenden. „50 bis 60 Gäste müssten wir pro Tag haben“, rechnet Anspieler vor. Dann würden die Kosten mindestens gedeckt. Den Kopf in den Sand stecken, wollen beide hingegen noch nicht. „Es kommen immer wieder neue Kunden und auch unsere Stammkundschaft wächst. Wir sind dahingehend auf einem guten Weg“, so die beiden Inhaber unisono. Beide fühlen sich in der Lessingstadt wohl und würden gern auch in Zukunft die Menschen mit leckeren Burgern, Suppen und Salaten versorgen. 

Wer zum Erhalt von Mom´s Burger beitragen möchte, kann das hier tun. 

Anzeige

Medienpartner
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: wolfenbuettel@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-21
Anzeigen
Telefonnummern
Apotheken-Notdienst: 22 8 33
Ärztliche Bereitschaftspraxis: 05331-8553990
Elterntelefon: 0800 111 0 550

Deutsches Rotes Kreuz
- Servicestelle: 05331/ 9750 200
- Tafel: 05331/ 94 86 55
- Kleiderkammer: 05331/ 927 846 4
- ITZ: 05331/ 927 847-0
- Solferino: 05331/ 927 84 2880
- Pflege+Betreuung: 05331/ 9750 714
- Rettungsdienst: 05331/ 9750 612

Feuerwehr-Notruf: 112
Frauenschutzhaus Wolfenbüttel: 05331-41188
Gift-Notruf: 0551 / 19 24 0
Hospizverein Wolfenbüttel: 0171/6226606
Kartensperrungs-Notruf (für alle): 116 116
Kinder- und Jugendtelefon: 0800 / 111 0 333
Klinikum Wolfenbüttel: 05331-9340
Landkreis Wolfenbüttel: 05331-840
Polizei-Notruf: 110
Rettungsdienst-Notruf: 112
Stadt Wolfenbüttel: 05331-860
Strom-Gas-Wasser-Störungsstelle der Stadtwerke Wolfenbüttel: 05331-408111
Technisches Hilfswerk (THW) Wolfenbüttel: 05 33 1 / 96 99 40
Telefonseelsorge (evangelisch): 0800 / 111 0 111
Telefonseelsorge (katholisch): 0800 / 111 0 222
Weisser Ring Opfertelefon: 116 006