Leserbrief: Resolution kam zu spät

16. März 2017
Eine Leserin schreib einen Brief an die Redaktion. Darin begrüßt sie die Resolution zur Geschwindigkeitsbegrenzung. Kritisiert aber auch, dass diese etwas zu spät kommt. Symbolfoto:
Wolfenbüttel. Im Bezug auf die Resolution, die der Kreistag und die Stadt Wolfenbüttel zur Geschwindigkeitsbegrenzung auf der A395 beschlossen haben, erreichte unsere Redaktion einen Leserzuschrift. Diese veröffentlichen wir ungekürzt und unkommentiert.

Anzeige

Mein Name ich Helena Vogel und ich wohne im kleine Feld (Fümmelse) mit meinen 2 Kindern (2 und 8 Jahre) und meinem Mann. Das die Lärmbelästigung durch die A395 besonders in Stoßzeiten des Berufsverkehrs sehr hoch ist, können wir aus eigener Erfahrung bezeugen und es ist sehr positiv, dass sich nun auch endlich der Kreistag diesem Problem widmet – Wenn jedoch auch viel zu spät.

Vor ca. 1 bis 2 Monaten wurden sämtliche Bäume links und rechts neben der A395 auf Höhe Fümmelse gerodet, wodurch sich die Lärmsituation weiter zuspitzte. Mein 2 jähriges Kind leidet seitdem unter Einschlafproblemen und gegen Nachmittag ist es nur schwer auszuhalten, dass Fenster geöffnet zu halten. Warum wurde diese Abholzung vorgenommen, obwohl das Problem der enormen Lärmbelästigung bekannt ist? Mal ganz davon abgesehen, dass aus dem 1. Stock unseres Hauses nun der fließende Verkehr zu beobachten ist, war diese Abholzung sicherlich nicht ökoloögisch. Auch das Problem des Wildwechsels zwischen den offenen Feldern und der A395 dürfte durch die nun fehlende Grenze geschürt worden sein.

Ich fordere, dass schnellstmöglich gehandelt wird und der Lärmschutz auf der gesamten Strecke ausgebaut wird. Gerade in Anbetracht der Tatsache der Verschlechterung der Situation durch die Abrodung sollte temporär während der Baumaßnahmen zur Verbesserung des Lärmschutzes eine Geschwindigkeitsbegrenzung eingeführt werden, so lange bis der Bau abgeschlossen ist. Zu Bedenken sind auch die Auswirkungen der Lärmbelästigung auf die neu entstehenden Grundstücksplätze und deren Marktwert am Ende des kleinen Feldes.

Des weiteren bitte ich um eine Stellungsnahme, warum die Fällung des bisherigen Lärmschutzes überhaupt durchgeführt wurde.

Lesen Sie auch:

Fümmelse-Resolution: Geschwindigkeitsbegrenzung nur Übergang

A395: Resolution zur Geschwindigkeitsbeschränkung

Anzeige
Medienpartner
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: wolfenbuettel@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-21
Anzeigen
Telefonnummern
Apotheken-Notdienst: 22 8 33
Ärztliche Bereitschaftspraxis: 05331-8553990
Elterntelefon: 0800 111 0 550

Deutsches Rotes Kreuz
- Servicestelle: 05331/ 9750 200
- Tafel: 05331/ 94 86 55
- Kleiderkammer: 05331/ 927 846 4
- ITZ: 05331/ 927 847-0
- Solferino: 05331/ 927 84 2880
- Pflege+Betreuung: 05331/ 9750 714
- Rettungsdienst: 05331/ 9750 612

Feuerwehr-Notruf: 112
Frauenschutzhaus Wolfenbüttel: 05331-41188
Gift-Notruf: 0551 / 19 24 0
Hospizverein Wolfenbüttel: 0171/6226606
Kartensperrungs-Notruf (für alle): 116 116
Kinder- und Jugendtelefon: 0800 / 111 0 333
Klinikum Wolfenbüttel: 05331-9340
Landkreis Wolfenbüttel: 05331-840
Polizei-Notruf: 110
Rettungsdienst-Notruf: 112
Stadt Wolfenbüttel: 05331-860
Strom-Gas-Wasser-Störungsstelle der Stadtwerke Wolfenbüttel: 05331-408111
Technisches Hilfswerk (THW) Wolfenbüttel: 05 33 1 / 96 99 40
Telefonseelsorge (evangelisch): 0800 / 111 0 111
Telefonseelsorge (katholisch): 0800 / 111 0 222
Weisser Ring Opfertelefon: 116 006