Anzeige

Landrätin zu 2016: „Das Thema Flüchtlinge bleibt unvermindert aktuell“

1. Januar 2016 von
Landrätin Christiana Steinbrügge. Foto: Privat

Anzeige

Wolfenbüttel. 2016! Ein neues Jahr mit neuen Aufgaben und neuen Herausforderungen. Aber auch so manches Thema des alten Jahres, wird weiterhin eine bedeutende Rolle spielen. Landrätin Christiana Steinbrügge gibt auf Anfrage von regionalWolfenbüttel.de einen Überblick über die Aufgaben des neuen Jahres.


Anzeige

Was werden die Themen sein, die Sie als Landrätin im nächsten Jahr besonders beschäftigen werden?

Christiana Steinbrügge: „Das Thema Flüchtlinge bleibt unvermindert aktuell. Wir haben kurzfristig die Mitteilung erhalten, dass das Land Niedersachsen sein Amtshilfeersuchen entgegen bisheriger Ankündigungen vorerst bis Mitte Februar 2016 für bis zu 350 Flüchtlinge verlängern wird. Darüber hinaus rechnen wir mit weiteren rund 2.000 Flüchtlingen nach dem Aufnahmegesetz. Wir benötigen also dringend weiteren Wohnraum. Und mit der Unterbringung ist es ja nicht getan: Im nächsten Schritt geht es um Integration, Bildung, Ausbildung, Beruf, Nachbarschaft, Dorfgemeinschaft und Stadtgesellschaft. Diese Herausforderung wird uns über Jahre und vielleicht Jahrzehnte beschäftigen.
Ein weiteres wichtiges Thema wird mit Sicherheit die Schulentwicklungsplanung im Landkreis sein. Hier gilt es, Entscheidungen mit Augenmaß zu treffen, die dem Trend zu längerem gemeinsamen Lernen und höheren Schulabschlüssen Rechnung tragen. Oberstes Ziel ist und bleibt, auch im ländlichen Raum ein qualitativ hochwertiges und ausreichend differenziertes Bildungsangebot vorzuhalten.“

Welche Ziele haben Sie sich im nächsten Jahr gesetzt?

Christiana Steinbrügge: „Neben den aktuellen Themen Flüchtlinge, Asse und Schulentwicklung möchte ich im kommenden Jahr die Arbeit am „Zukunftsprofil“ des Landkreises verstärken. Außerdem möchte ich den Bereich Wirtschaftsförderung stärken und neu aufsetzen. Die Einstellung eines neuen Wirtschaftsförderers zum 1. Februar 2016 ist ein erster Schritt in diese Richtung. Nach wie vor verstärkte Aufmerksamkeit verdienen auch die Themen Klimaschutz und Energiemanagement.“

Anzeige
Medienpartner
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: wolfenbuettel@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-15
Anzeigen
Telefonnummern
Apotheken-Notdienst: 22 8 33
Ärztliche Bereitschaftspraxis: 05331-8553990
DRK Kreisverband Wolfenbüttel, Servicestelle: 05331- 9750 200 DRK Kreisverband Wolfenbüttel, Servicestelle: 05331- 9750 200
Elterntelefon: 0800 111 0 550
Feuerwehr-Notruf: 112
Frauenschutzhaus Wolfenbüttel: 05331-41188
Gift-Notruf: 0551 / 19 24 0
Hospizverein Wolfenbüttel: 0171/6226606
Kartensperrungs-Notruf (für alle): 116 116
Kinder- und Jugendtelefon: 0800 / 111 0 333
Klinikum Wolfenbüttel: 05331-9340
Landkreis Wolfenbüttel: 05331-840
Polizei-Notruf: 110
Rettungsdienst-Notruf: 112
Stadt Wolfenbüttel: 05331-860
Strom-Gas-Wasser-Störungsstelle der Stadtwerke Wolfenbüttel: 05331-408111
Technisches Hilfswerk (THW) Wolfenbüttel: 05 33 1 / 96 99 40
Telefonseelsorge (evangelisch): 0800 / 111 0 111
Telefonseelsorge (katholisch): 0800 / 111 0 222
Weisser Ring Opfertelefon: 116 006