Anzeige

Krippenspiel in der St. Stephani-Kirche in Atzum

19. Dezember 2017
Etwa 20 Kinder und Jugendliche führten das Krippenspiel auf. Fotos: privat
Atzum. "Weihnachten, eine Geburtstagsparty für Jesus" - Das war das Motto des Krippenspieles der Gemeinde Ahlum-Atzum-Wendessen, das in der Atzumer Kirche St. Stephani am 3. Advent aufgeführt wurde. Lesen Sie einen Bericht von Jürgen Lingelbach.

Anzeige

Begrüßt wurden die Schauspieler und die Gemeinde von Almut Lingelbach vom Kirchenvorstand. In der 1.Szene feierten Kinder „Jesus Geburtstag“. Aber keiner wusste, was man ihm schenken kann. Auf ging es zum Weihnachtsmann vor dem Kaufhaus. Die Kinder erhielten, wenn sie ein Gedicht aufsagten, ein Geschenk. Aber hat er auch ein Geschenk für Jesus? Nur dann wenn Jesus komme und ebenfalls ein Gedicht aufsage. Auch die Verkäuferin im Kaufhaus hatte kein passendes Geschenk. Aber Oma hat bestimmt eine gute Idee. Also begaben sie sich zu ihr. Bei leckeren Keksen und warmem Tee erzählt Oma die Weihnachtsgeschichte und die jungen Schauspielerinnen und Schauspieler stellen die Weihnachtsgeschichte lebendig dar.

Zum Schluss sagt Oma: „Ja, so war das vor zirka 2000 Jahren. Weihnachten, heute eine große Party, damals die Weihnachtsgeschichte. Das eigentliche Geschenk ist Jesus“. Die Kinder verstanden nun den Sinn der Weihnachtsgeschichte. Jesus freut sich nicht über Lego oder anderes Spielzeug oder ein Fahrrad oder ein Smartphone oder… Für Ihn ist das schönste Geschenk, wenn Menschen freundlich und friedlich miteinander leben, wenn sie miteinander glücklich sind und sich gegenseitig helfen.

Ein Weihnachtsgeschenk für Jesus?

Unter der Leitung von Frau Gläsener-Weitkamp führten etwa 20 Kinder und Jugendliche ein anregendes Krippenspiel auf. Tanja Kaib begleitete die Gemeinde beim Gesang einiger Weihnachtslieder an der Orgel. Nach dem begeisterten Beifall für die Mitwirkenden des 22. Krippenspieles in Atzum bedankte sich Ortsbürgermeister Jürgen Lingelbach im Namen des Ortsrates und wünschte allen ein Frohes Fest 2017 und ein Gesundes Neues Jahr 2018. Sein Stellvertreter Claus Herrmann, Kerstin Emde und Matthias Wagner verteilten an die Mitwirkenden ihren süßen Lohn.

Medienpartner
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: wolfenbuettel@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-21
Anzeigen
Telefonnummern
Apotheken-Notdienst: 22 8 33
Ärztliche Bereitschaftspraxis: 05331-8553990
Elterntelefon: 0800 111 0 550

Deutsches Rotes Kreuz
- Servicestelle: 05331/ 9750 200
- Tafel: 05331/ 94 86 55
- Kleiderkammer: 05331/ 927 846 4
- ITZ: 05331/ 927 847-0
- Solferino: 05331/ 927 84 2880
- Pflege+Betreuung: 05331/ 9750 714
- Rettungsdienst: 05331/ 9750 612

Feuerwehr-Notruf: 112
Frauenschutzhaus Wolfenbüttel: 05331-41188
Gift-Notruf: 0551 / 19 24 0
Hospizverein Wolfenbüttel: 0171/6226606
Kartensperrungs-Notruf (für alle): 116 116
Kinder- und Jugendtelefon: 0800 / 111 0 333
Klinikum Wolfenbüttel: 05331-9340
Landkreis Wolfenbüttel: 05331-840
Polizei-Notruf: 110
Rettungsdienst-Notruf: 112
Stadt Wolfenbüttel: 05331-860
Strom-Gas-Wasser-Störungsstelle der Stadtwerke Wolfenbüttel: 05331-408111
Technisches Hilfswerk (THW) Wolfenbüttel: 05 33 1 / 96 99 40
Telefonseelsorge (evangelisch): 0800 / 111 0 111
Telefonseelsorge (katholisch): 0800 / 111 0 222
Weisser Ring Opfertelefon: 116 006