Anzeige



Anzeige

Kino-Premiere vor TV-Ausstrahlung: „Bad Banks“ im CineStar

9. Februar 2018
Für alle potenziellen Fans stehen die ersten beiden Folgen von "Bad Banks" noch vor der Free-TV-Ausstrahlung auf dem Programm des CineStar. Foto: Archiv/Werner Heise
Anzeige
Wolfenbüttel. Sieben Serien sind aktuell in die 2015 etablierte Reihe Berlinale Special Series eingeladen worden, darunter auch Christian Schwochows Seriendebüt „Bad Banks“: CineStar-Theaterleiter Timo Degendorfer präsentiert die ersten beiden Folgen nach der Premiere auf der Berlinale und vor der Free-TV-Ausstrahlung exklusiv auf der großen Leinwand.

Anzeige

Am 23. Februar, direkt nach der Premiere auf der Berlinale 2018, steht der brandneue Serienfavorit mit den beiden ersten Folgen im Kino auf dem Programm – schnell Tickets sichern! Der Vorverkauf läuft, Karten gibt es für nur 9,30 Euro an der Kinokasse und online unter cinestar.de.

Insgesamt sieben vielversprechende und internationale Serien werden auf der diesjährigen Berlinale vorgestellt – und „Bad Banks“, der Beitrag aus Deutschland, hat schon jetzt Suchtpotenzial: Christian Schwochows Thrillerserie führt die spannende Strömung von starken deutschen Serien wie „Dark“ und „Berlin Babylon“ fort.

Zum Inhalt:Im Zentrum der Geschichte steht die junge, hochbegabte Investmentbankerin Jana Liekam (Paula Beer), die bei einer internationalen Großbank in Luxemburg arbeitet. Als sie für den Fehler eines anderen gefeuert wird, vermittelt ihre Ex-Chefin Christelle Leblanc (Désirée Nosbusch) ihr einen Job bei einer Bank in Frankfurt. Leblanc ist es auch, die Jana den Tipp für ein hochattraktives, aber äußerst riskantes Geschäft gibt, mit dem sie ihren neuen Chef Gabriel Fenger (Barry Atsma) so sehr beeindruckt, dass er ihr die Leitung des Projektes überträgt. Der Druck auf Jana nimmt rasant zu: Das Geschäft muss rechtzeitig abgeschlossen werden, während einzelne Teammitglieder sich gegen sie wenden. Gleichzeitig steht sie in der Schuld von Christelle Leblanc, die immer wieder Forderungen stellt. Als Jana erkennt, wer welche Fäden im Hintergrund zieht, holt sie zu einem Gegenschlag aus, der nicht nur die Existenz der deutschen Großbank gefährden könnte.

CineStar freut sich auf zahlreiche Besucher und wünscht allen Serien-Fans viel Spaß beim Entdecken von „Bad Banks“.

Anzeige

Medienpartner
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: wolfenbuettel@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-21
Anzeigen
Telefonnummern
Apotheken-Notdienst: 22 8 33
Ärztliche Bereitschaftspraxis: 05331-8553990
Elterntelefon: 0800 111 0 550

Deutsches Rotes Kreuz
- Servicestelle: 05331/ 9750 200
- Tafel: 05331/ 94 86 55
- Kleiderkammer: 05331/ 927 846 4
- ITZ: 05331/ 927 847-0
- Solferino: 05331/ 927 84 2880
- Pflege+Betreuung: 05331/ 9750 714
- Rettungsdienst: 05331/ 9750 612

Feuerwehr-Notruf: 112
Frauenschutzhaus Wolfenbüttel: 05331-41188
Gift-Notruf: 0551 / 19 24 0
Hospizverein Wolfenbüttel: 0171/6226606
Kartensperrungs-Notruf (für alle): 116 116
Kinder- und Jugendtelefon: 0800 / 111 0 333
Klinikum Wolfenbüttel: 05331-9340
Landkreis Wolfenbüttel: 05331-840
Polizei-Notruf: 110
Rettungsdienst-Notruf: 112
Stadt Wolfenbüttel: 05331-860
Strom-Gas-Wasser-Störungsstelle der Stadtwerke Wolfenbüttel: 05331-408111
Technisches Hilfswerk (THW) Wolfenbüttel: 05 33 1 / 96 99 40
Telefonseelsorge (evangelisch): 0800 / 111 0 111
Telefonseelsorge (katholisch): 0800 / 111 0 222
Weisser Ring Opfertelefon: 116 006