Anzeige
Anzeige

30. Dezember 2015
Jahresrückblick der Gemeinde Schladen-Werla

Die Verwaltung der Gemeinde Schladen-Werla gibt einen Überblick über wichtige Ereignisse, Zahlen und Fakten des vergangenen Jahres 2015. Symbolfoto: Archiv
Anzeige

Schladen. Die Verwaltung der Gemeinde Schladen-Werla gibt einen Überblick über wichtige Ereignisse, Zahlen und Fakten des vergangenen Jahres 2015. Die Pressemitteilung des Gemeindebürgermeisters Andreas Memmert soll im Folgenden ungekürzt und unkommentiert veröffentlicht werden:


Anzeige

Rückblick 2015 der Gemeinde Schladen-Werla

Die Willkommenskultur für Flüchtlinge in unserer Gemeinde ist durch das außergewöhnliche Engagement vieler Ehrenamtlicher in der Tafel, beim Begegnungscafé, im Kolpingladen, in den Kirchengemeinden, im Stöberstübchen, in den DRK-Ortsvereinen aber auch bei den Deutschkursen oder beim Fahrrad-TÜV ausgesprochen wohltuend. Aber auch viele Einzelpersonen engagieren sich als Flüchtlingspaten. Wir haben zur Zeit 90 Personen aus zwölf Nationen in 30 Wohnungen in nahezu allen Ortsteilen untergebracht. Es sind 56 Erwachsene und 34 Kinder, davon 14 schulpflichtig. Bis zum 31.03.16 müssen wir weitere 82 Menschen unterbringen. Dafür haben wir bereits 17 weitere Wohnungen angemietet. Damit haben wir für die nächste Zeit vorgesorgt. Sollte es einmal eng werden, hat der Landkreis die Möglichkeit, das Schladener Schützenhaus als Notunterkunft mit bis zu 50 Personen, überwiegend Familien, zu belegen. Turnhallen und Dorfgemeinschaftshäuser sollen in unserer Gemeinde nicht belegt werden. Viele Flüchtlinge haben bereits einen Deutschkurs absolviert, der vom DRK-Kreisverband, dem Bildungszentrum und vielen Ehrenamtlichen organisiert wird. Der Rat hat im Stellenplan 2016 dankenswerterweise eine Stelle „Flüchtlingssozialarbeit“ aufgenommen. Wir haben das Glück, dass bereits zum 01.02. eine hochqualifizierte Flüchtlingssozialarbeiterin bei uns anfängt.

Die finanzielle Situation der Gemeinde hat sich zum Jahresende um ca. 250.000 Euro verbessert. Der Haushalt hatte sich verschlechtert, da die Gemeinde ca. 2,5 Millionen Euro bereits festgesetzter Gewerbesteuer zurückzahlen musste. Dies wurde jedoch im Rahmen des Zukunftsvertrages nicht angerechnet. Auch 2015 könnten alle Auflagen des Zukunfstvertrages erfüllt werden. Im Haushalt 2016 haben wir bereinigt ein knappes Plus von ca. 10.000 Euro und erfüllen auch wieder alle Zukunftsvertragsbedingungen.

Die Spendenbereitschaft in der Gemeinde ist überwältigend. So haben insgesamt 155 Spender für die Neubeschaffung eines Mannschaftstransportwagens für die Ortsfeuerwehr Hornburg über 13.100 Euro gespendet. Die Kolpingfamilie Schladen hat durch den Kolpingladen in zweieinhalb Jahren 20.750 Euro Spenden an Bedürftige ausgeschüttet, davon hat unser Hilfsfonds „Kinder in Not“ allein 6.500 Euro erhalten. Durch die hohe Spendenbereitschaft vieler Menschen für unsere sozialen Einrichtungen ist das „soziale Wohlfühlklima“ in unserer Gemeinde sehr hoch.

Das EU-Förderprojekt Integrierte Ländliche Entwicklung (ILE) hat das Nördliche Harzvorland + als erfolgreichstes Projekt seiner Art inNiedersachsen abgeschlossen. Über 300 geförderte Projekte mit einer Gesamtfördersumme von 5,2 Millionen Euro und einem dadurch erzielten Gesamtumsatz von 11 Millionen Euro ist die stolze ILE-Bilanz. Auch haben wir den Wettbewerb für die neue Förderperiode gewonnen. Wir haben kurz vor Weihnachten den Förderbescheid für das neue Regionalmanagement erhalten und können am 05. Januar die Auftrag dazu erteilen. Damit können die neun ILE-Gemeinden im Nördlichen Harzvorland wieder kreative Projekte bis 2020 umsetzen.

Das Planfeststellungsvefahren für den Hochwasserschutzdamm „Neue Wiese“ für das neue Baugebiet ist fast abgeschlossen. 42 von 54 Bauplätzen sind bereits reserviert. Wir werden 2016 den Bebauungsplan aufstellen und einen Erschließungsträger auswählen. Wir denken, dass die ersten Grundstücke 2016 verkauft werden können.

Für das „Quartier Harzstraße“ wird gerade die Baugenehmigung bearbeitet. Nach Jahren war es gelungen, den ehemaligen Nahversorgungsbereich Harzstraße 40 und den ehemaligen Edeka- Markt an den Investor Thomas Hoppe aus Hannover zu verkaufen. Thomas Hoppe investiert dort 6,5 Millionen Euro. Am 15. Oktober soll dort ein neuer Lebensmittelmarkt übergeben werden. Es entstehen in der „Gartenhofsiedlung Schladen“ bis zu 16 altersgerechnete Eigenheime. Die Nachfrage ist hoch und wir rechnen damit, dass 2016 alle Häuser verkauft werden können. Wir denken, dass im März mit den Abrißarbeiten begonnen wird.

In der Dammstraße in Hornburg beginnt nach den Feiertagen, wenn das Wetter es zuläßt, der Straßenausbau. Alle Ver- und Entsorgungsleitungen konnten fristgerecht vor Weihnachten verlegt werden. Insgesamt investieren hier Gemeinde und LSW über 520.000 Euro. Es ist eine Maßnahme im Rahmen der Städtebauförderung.

Für die Ortsfeurwehr Schladen haben wir ein neues Tanklöschfahrzeug bestellt. Es wurde von den Schladener Feuerwehrmitglieder konzipiert und soll im Dezember 2016 ausgeliefert werden. Es kostet ca. 240.000 Euro.

Das Dorfgemeinschaftshaus Werlaburgdorf soll 2016 energetisch saniert werden. Hierfür erhält die Gemeinde etwa 290.000 Euro aus dem Zukunftsinvestitionspaket des Bundes. Sobald der Haushalt im Januar genehmigt ist, beginnen die Abstimmungen und Vorbreitungen dazu.

Für den Kindergarten „Im Winkel“ beginnen die Planungen für eine Krippenerweiterung und eine Erweiterung des Hortplatzangebotes.

In Hornburg werden im Rahmen der Städtebauförderung die Wohnungen im Rathaus saniert. Auch wird 2016 eine Erfassung der zum Verkauf stehenden Fachwerkhäuser mit Kostenschätzung für die Renovierung und Sanierungsvorschlägen erstellt. Auch werden die Planungen für die Erneuerung der Straße „Knick“ beginnen.

Insgesamt investiert die Gemeinde 2016 rund 1,3 Millionen Euro, obwohl für sie Investitionen nur ein Darlehen in Höhe von 250.000 Euro aufnehmen darf. Die Kofinanzierung erfolgt über Fördermittel.

Wir werden uns 2016 bemühen, Lösungen für den Erhalt des Hornburger Bades zu finden. Erste Ideen werden bereits im Verwaltungsausschuss im Januar vorstellen. Ich bitte die Bevölkerung herzlich, den Spendenaufruf des Förder- und des Trägervereins Stadtbad Hornburg zu unterstützen.

Ich bedanke mich bei allen Ehrenamtlichen in der Kirche, in den Vereinen und Vebänden, in unseren Feuerwehren, in unseren gemeindlichen Einrichtungen, in den Ortsräten und im Gemeinderat aber auch bei den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern in unserer Verwaltung für das herausragende Engagement zum Wohl der Menschen in der Gemeinde Schladen-Werla.

Ich wünsche Ihnen ein gesundes und zufriedenes Jahr 2016
Herzliche Grüße
Ihr

Andreas Memmert
Bürgermeister


Zurück zur Titelseite Artikel drucken

Anzeige