Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Sickte

12. Januar 2015
Neben Wahlen und Beförderungen standen auch vier Ehrungen für langjährige Mitgliedschaft an. Foto: Privat
Anzeige

Sickte. Mit einer kleinen Verspätung eröffnete Ortsbrandmeister Andreas Bode am Samstag, 10. Januar 2015 in der Gaststätte „Zur Guten Quelle“ die diesjährige Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Sickte.


Anzeige

In seiner Eröffnung begrüßte Ortsbrandmeister Andreas Bode zunächst die zahlreich erschienenen aktiven Kameradinnen und Kameraden, die Kameraden der Altersabteilung, die fördernden Mitglieder sowie die Gäste aus der Politik und den neuen Kreisbrandmeister Tobias Thurau. Dieser bedankte sich in seiner kurzen Ansprache bei allen anwesenden Kameraden für die geleistet und die noch kommenden Arbeit. Außerdem hob er noch einmal deutlich die Wichtigkeit der Freiwilligen Feuerwehren hervor. So stehen laut Thurau den zirka 1.900 Beschäftigten der elf Berufsfeuerwehren aus Niedersachen rund 197.000 Freiwillige Feuerwehrleute gegenüber. Dieses Verhältnis zeigt auf, dass gerade Großschadenslagen nur mit Hilfe der Freiwilligen Feuerwehren abgeleistet werden können.

Auch Samtgemeinde Bürgermeisterin Eickmann-Riedel und der Gemeinde-Bürgermeister Deitmar dankten in ihren Grußworten den Kameraden für die im vergangen Jahr geleistet Arbeit und hoben die Wichtigkeit des Ehrensamtes hervor. Eickmann-Riedel zeigte auch auf das die Samtgemeinde nicht die notwendige Investitionen scheut. So wurde erst Ende November 2014 der neue Gerätewagen-L/TH in einer Feierstunde als Ersatz für den 30 Jahre alte Gerätewagen offiziell in den Dienst gestellt. Auch die gute Zusammenarbeit von Feuerwehr und Verwaltung hob Eickmann-Riedel hervor und hofft dass diese 2015 vor allem bei dem Thema „neues Gerätehaus“ erfolgreich weiter geführt werden kann.

„Eins zwei drei, im Sauseschritt; Läuft die Zeit; wir laufen mit.“ Mit diesem Zitat von Wilhelm Busch eröffnete Ortbrandmeister Bode seinen Jahresbericht und zeigte damit auf wie schnell das vergangene Jahr vergangen ist. Die Feuerwehr Sickte besteht laut Bode derzeit aus 227 Mitgliedern. Davon sind 52 Aktive, 18 Kameraden in der Altersabteilung, 132 Fördernde und elf Mitglieder in der Jugendfeuerwehr.

Die Feuerwehr Sickte wurde 2014 zu 52 Einsätzen gerufen, davon 29 technische Hilfeleistung- und 23 Brandeinsätze. Zum Einsatzspektrum zählten u.a. acht Verkehrsunfälle, fünf Kleinbrände, zwei Einsätze mit der Kreisbereitschaft und ein Gasaustritt nach Baggerarbeiten.

Natürlich standen dieses Jahr auch wieder Wahlen und Beförderungen an. So wurden die beiden Feuerwehrmann-Anwärter Nick Frohn und Mark Klages zum Feuerwehrmann befördert und Feuerwehrmann Jannes Jerke wurde zum Oberfeuerwehrmann befördert. Die beide Gerätewarte Thomas Ziegenbein und Thorsten Hartmann wurden in ihren Positionen bestätigt. Lars Kemus schied nach 16 Jahren auf eigenen Wunsch aus seinem Amt als Jugendwart aus. Die Versammlung bestätigte die durch die Jugendfeuerwehr vorgeschlagenen Kandidaten und wählte somit Kristina Heine zur neuen Jugendwartin und Dennis Bebenroth zu Ihrem Stellvertreter.

Besonders gefreut hat sich Kreisbrandmeister Thurau, dass er in diesen Jahr bei der Feuerwehr Sickte gemeinsam mit Gemeindebrandmeister Dieter Heine vier Ehrungen für die langjährige Mitgliedschaft durchführen konnte. Für seine 40-jährige Mitgliedschaft wurde Michael Heine ausgezeichnet. Das Abzeichen für 50 Jahre Mitgliedschaft in der Freiwilligen Feuerwehr erhielten Helmut Jacobs und Dieter Lorenz. Für ganze 60 Jahre Mitgliedschaft wurde Günther Bosse geehrt.

Anzeige
Medienpartner
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: wolfenbuettel@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-21
Anzeigen
Telefonnummern
Apotheken-Notdienst: 22 8 33
Ärztliche Bereitschaftspraxis: 05331-8553990
Elterntelefon: 0800 111 0 550

Deutsches Rotes Kreuz
- Servicestelle: 05331/ 9750 200
- Tafel: 05331/ 94 86 55
- Kleiderkammer: 05331/ 927 846 4
- ITZ: 05331/ 927 847-0
- Solferino: 05331/ 927 84 2880
- Pflege+Betreuung: 05331/ 9750 714
- Rettungsdienst: 05331/ 9750 612

Feuerwehr-Notruf: 112
Frauenschutzhaus Wolfenbüttel: 05331-41188
Gift-Notruf: 0551 / 19 24 0
Hospizverein Wolfenbüttel: 0171/6226606
Kartensperrungs-Notruf (für alle): 116 116
Kinder- und Jugendtelefon: 0800 / 111 0 333
Klinikum Wolfenbüttel: 05331-9340
Landkreis Wolfenbüttel: 05331-840
Polizei-Notruf: 110
Rettungsdienst-Notruf: 112
Stadt Wolfenbüttel: 05331-860
Strom-Gas-Wasser-Störungsstelle der Stadtwerke Wolfenbüttel: 05331-408111
Technisches Hilfswerk (THW) Wolfenbüttel: 05 33 1 / 96 99 40
Telefonseelsorge (evangelisch): 0800 / 111 0 111
Telefonseelsorge (katholisch): 0800 / 111 0 222
Weisser Ring Opfertelefon: 116 006