Anzeige

Haushalt 2016: Deutlich höhere Ausgaben als im Vorjahr

19. Januar 2016 von
Die Pro-Kopf-Verschuldung soll laut Haushaltsplan bis zum Ende des Jahres um über 200 Euro steigen. Symbolbild/Montage: Archiv

Anzeige

Wolfenbüttel. In seiner jüngsten Sitzung hat der Kreistag den Haushaltsplan für das Jahr 2016 beschlossen. Der Landkreis rechnet in diesem Jahr mit Ausgaben in Höhe von über 197,5 Millionen Euro und rechnet mit einem Defizit von etwa 5,5 Millionen Euro. Die Pro-Kopf-Verschuldung soll laut Haushaltsplan bis zum Ende des Jahres um über 200 Euro steigen. Auch die Ausgaben für den Bereich Asyl sollen in diesem Jahr deutlich wachsen.


Anzeige

Wie Kornelia Vogt, Pressesprecherin des Landkreises Wolfenbüttel auf Anfrage unserer Online-Tageszeitung erklärt, liegen die höchsten Ausgaben des Landkreises in den Bereichen Arbeit und Soziales, Jugend und Schule sowie im Bereich Sport. Im Vergleich zum Jahr 2015 steigen die Ausgaben in diesem Jahr voraussichtlich um insgesamt 27,5 Millionen Euro. Einer der wesentlichen Gründe dafür sei auch die Flüchtlingssituation, erklärt Kornelia Vogt. Die Ausgaben für den Bereich Asyl und Flüchtlingsunterbringung sollen im Jahr 2016 nämlich auf über 21,5 Millionen Euro steigen – im letzten Jahr waren es noch rund 7,8 Millionen Euro. Hinzu komme hierbei aber auch der dadurch bedingte Personalbedarf, der insgesamt um 2,6 Millionen Euro ansteige, so Kornelia Vogt. Aber auch andere soziale Ausgaben seien für den Anstieg verantwortlich, genauso wie Ausgaben im schulischen Bereich.

Pro-Kopf-Verschuldung steigt

Die Kreisverwaltung rechnet in diesem Jahr mit Einnahmen von über 192 Millionen Euro, was somit einem Defizit von etwa 5,5 Millionen Euro entspricht. Die wichtigsten Erträge hierbei sind nach Angabe der Kreisverwaltung die Kreisumlage durch die kreisangehörigen Gemeinden mit 60,5 Millionen Euro und die Finanzausgleichsleistungen des Landes mit 26,4 Millionen Euro. Die Pro-Kopf-Verschuldung im Landkreis, die am Ende des Jahres 2015 nach Angaben der Kreisverwaltung noch 558,34 Euro betrug, wird laut Haushaltsplan am Ende des Jahres 2016 wahrscheinlich 766,85 € betragen. Wie Kornelia Vogt erklärt, seien hierbei nur die Schulden aus Krediten für Investitionen und Liquiditätskredite berücksichtigt.

Anzeige
Medienpartner
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: wolfenbuettel@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-15
Anzeigen
Telefonnummern
Apotheken-Notdienst: 22 8 33
Ärztliche Bereitschaftspraxis: 05331-8553990
DRK Kreisverband Wolfenbüttel, Servicestelle: 05331- 9750 200 DRK Kreisverband Wolfenbüttel, Servicestelle: 05331- 9750 200
Elterntelefon: 0800 111 0 550
Feuerwehr-Notruf: 112
Frauenschutzhaus Wolfenbüttel: 05331-41188
Gift-Notruf: 0551 / 19 24 0
Hospizverein Wolfenbüttel: 0171/6226606
Kartensperrungs-Notruf (für alle): 116 116
Kinder- und Jugendtelefon: 0800 / 111 0 333
Klinikum Wolfenbüttel: 05331-9340
Landkreis Wolfenbüttel: 05331-840
Polizei-Notruf: 110
Rettungsdienst-Notruf: 112
Stadt Wolfenbüttel: 05331-860
Strom-Gas-Wasser-Störungsstelle der Stadtwerke Wolfenbüttel: 05331-408111
Technisches Hilfswerk (THW) Wolfenbüttel: 05 33 1 / 96 99 40
Telefonseelsorge (evangelisch): 0800 / 111 0 111
Telefonseelsorge (katholisch): 0800 / 111 0 222
Weisser Ring Opfertelefon: 116 006