Anzeige

Gärtnermuseum: Neues Programm für alle Altersgruppen

2. Februar 2016 von
Sieghild Salzmann vom Gärtnermuseum, Museumspädagogin Cortina Teichmann, Kerstin Weber von der Löwen-Apotheke und Andreas Meißler vom Gärtnermuseum. Foto: Jan Borner

Anzeige

Wolfenbüttel. Das Gärtnermuseum Wolfenbüttel präsentiert sein neues Programm für das Jahr 2016. Mit rund 20 Veranstaltungen eröffnet das Museum im Streckhof auch in diesem Jahr wieder einen Blick in die Geschichte, die Kultur und die Geschmackswelt des Gärtnerns. Mit einem neuen Kräutererlebnis-Angebot strebt das Museum unter anderem auch eine Kooperation mit den Wolfenbütteler Schulen an.


Anzeige

Zum Auftakt des diesjährigen Veranstaltungsreigen kommt Keramik in die Botanik. Vom 12. bis zum 13. März öffnet das Gärtnermuseum nämlich die Türen für eine Ausstellung der Wolfenbütteler Künsterlin Sonngard Marcks. Aber natürlich bleibt es nicht beim rein ästhetischen Geschmack. Am 17. April und am 8. Mai öffnet das Gärtnermuseum nämlich zunächst für den Verkauf von Saatkartoffeln und dann für den Verkauf von Tomatenpflanzen. Hierbei können sich Gäste und Besucher sowohl auf Standardsorten als auch auf Raritäten freuen und das alles mit dem fachlichen Rat von Beate Pieper. Natürlich wird das Gärtnermuseum auch in diesem Jahr mit einem Kräuterstand auf dem Wolfenbütteler Geranienmarkt am 22. Mai vertreten sein. Auch auf dem Altstadtfest und dem Weihnachtsmarkt im Schloss wird sich das Gärtnermuseum wieder mit einem Stand präsentieren, betont Andreas Meißler vom Gärtnerverein.

Kooperation mit Schulen angestrebt

Gemeinsam mit dem Kooperationspartner Museum Schloss Wolfenbüttel bietet das Gärtnermuseum in diesem Jahr auch ein pädagogisches Programm. Am Kräutererlebnis-Tag am 22. März können Kinder eine Vielfalt von Kräutern entdecken und gleichzeitig der Stadtgeschichte im Streckhof nachgehen. Schauen, Riechen, Schmecken, Selbermachen – So können Wissbegierige Kinder durch den Kräutergarten stöbern, Pflanzen erleben und mit Hilfe der historischen Einrichtung im Streckhaus der Frage nachgehen, wie die Menschen Anfang des 20. Jahrhunderts gewohnt, gekocht, geheizt, gewaschen und gegessen haben. Die Museumspädagogin Cortina Teichmann erklärt, dass das Gärtnermuseum mit diesem Angebot auch eine Kooperation mit den Wolfenbütteler Schulen anstrebt, sodass auch ganze Klassen die Gärtnergeschichte Wolfenbüttels hautnah erleben können.

Kräuterseminare

Als einen weiteren Kooperationspartner konnte das Gärtnermuseum die Löwen-Apotheke gewinnen. Wie Kerstin Weber von der Löwen-Apotheke erklärt, sind Kräuterseminare und Kurse zum Thema „Umschläge und Wickel“ geplant, die nicht nur theoretisch, sondern vor allem auch praktische Einblicke versprechen. Die Einnahmen durch die geringe Eintrittsgebühr für diese Seminare, soll komplett dem Gärtnermuseum zur Verfügung gestellt werden, betont Kerstin Weber.

Die genauen Termine samt Beschreibung der jeweiligen Veranstaltungen im Gärtnermuseum werden noch jeweils vorher bekannt gegeben.


Anzeige
Medienpartner
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: wolfenbuettel@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-15
Anzeigen
Telefonnummern
Apotheken-Notdienst: 22 8 33
Ärztliche Bereitschaftspraxis: 05331-8553990
Auto Check Fricke GmbH: 05331-969793 Auto Check Fricke GmbH: 05331-969793
DRK Kreisverband Wolfenbüttel, Servicestelle: 05331- 9750 200 DRK Kreisverband Wolfenbüttel, Servicestelle: 05331- 9750 200
Elterntelefon: 0800 111 0 550
Feuerwehr-Notruf: 112
Frauenschutzhaus Wolfenbüttel: 05331-41188
Gift-Notruf: 0551 / 19 24 0
Hospizverein Wolfenbüttel: 0171/6226606
Kartensperrungs-Notruf (für alle): 116 116
Kinder- und Jugendtelefon: 0800 / 111 0 333
Klinikum Wolfenbüttel: 05331-9340
Landkreis Wolfenbüttel: 05331-840
Polizei-Notruf: 110
Rettungsdienst-Notruf: 112
Stadt Wolfenbüttel: 05331-860 Stadt Wolfenbüttel: 05331-860
Strom-Gas-Wasser-Störungsstelle der Stadtwerke Wolfenbüttel: 05331-408111
Technisches Hilfswerk (THW) Wolfenbüttel: 05 33 1 / 96 99 40
Telefonseelsorge (evangelisch): 0800 / 111 0 111
Telefonseelsorge (katholisch): 0800 / 111 0 222
Weisser Ring Opfertelefon: 116 006