Anzeige

Freisprechung von 56 metallhandwerklichen Auszubildenden

1. Februar 2016
Peter Priebe, Präsident des Lions Clubs, Daniel Schröter (Rudolf & Sohn GmbH Fahrzeug- und Maschinenbau), Maximilian Adler (Plagemann & Sohn GmbH), Lukas Geisler (Daume GmbH), Luca Bosse (Wuttke & Sohn GmbH) und Felix Niedzwiedz (VW Gerhard Mrozek und Söhne), Oberstudiendirektor Peter Walte. Foto: Privat

Wolfenbüttel. Zu ihrer 20. Freisprechungsfeier für die metallhandwerklichen Innungen konnte Kreislehrlingswartin Christa Rutter am vergangenen Freitag 56 Junggesellinnen und Junggesellen in der voll besetzten Aula der Carl-Gotthard-Langhans-Schule zur Übergabe der Zeugnisse begrüßen. Sie gratulierte den Absolventen namens der Kreishandwerkerschaft und beglückwünschte sie zu dem Fleiß und der Leistungsbereitschaft in der Vorbereitung der Prüfung, dankte aber auch Eltern, Partnerinnen und Partnern und Ausbildungsbetrieben für die Unterstützung.


Anzeige

In der Festrede stellte der Hauptgeschäftsführer der Handwerkskammer Eckhard Sudmeyer heraus, dass alle Regeln, die den ehemaligen Auszubildenden vorgelebt wurden, jetzt in Eigenverantwortung im Beruf umgesetzt werden. „Die Zukunft ist unsere Baustelle“ sagte der Hauptgeschäftsführer; für Baustellen sei es typisch, dass niemand wisse, was auf einen zukomme. Bekannt sei heute der Fachkräftemangel, der für die Prüfungsteilnehmer gute Chancen in den Betrieben gebe. Das gehe sogar soweit, dass nach entsprechender Qualifizierung die Nachfolge in einem der etwa 5.600 im Kammerbezirk zur Übergabe anstehenden Betriebe angestrebt werden könne. Die Digitalisierung und die Energiewende stellen nach Aussage von Sudmeyer große Herausforderungen dar, die neue Konzepte verlangen, an denen die jungen Gesellen jetzt mitarbeiten können.

In der vom Blechbläserensemble der Musikschule Helmstedt umrahmten festlichen Veranstaltung dankte Oberstudiendirektor Peter Walte für die Leistungsbereitschaft und begrüßte den Präsidenten des Lions Club Wolfenbüttel-Salzgitter Peter Priebe, der erstmals an die fünf besten Prüfungsteilnehmer je einen Bildungsgutschein von 500,00 € übergab. Bei der Ankündigung dieser Nachwuchsförderung durch den Präsidenten lag allen Junggesellen ein stolzes Lächeln auf den Lippen, das Publikum würdigte das Engagement mit großem Beifall. Die Kreishandwerkerschaft bat im Anschluss zu einem deftigen Wurstessen, bei dem Ausbildungsbetriebe, Eltern und Junghandwerker ausgelassen ihre Prüfungsergebnisse feierten.


Anzeige