Försterling: „Brauchen weiter Stunden für Sprachförderung“

19. Mai 2017
Der FDP-Landtagsabgeordnete Björn Försterling. Foto: FDP
Anzeige
Wolfenbüttel. Die Sprachlernklassen verschwinden wieder: Mehr als 200 Klassen landesweit, sieben in Wolfenbüttel werden mit Ende dieses Schuljahres aufgelöst. Den Grundgedanken hinter dem Entschluss der Landesregierung teilt Björn Försterling, bildungspolitischer Sprecher der FDP-Landtagsfraktion.

Anzeige

„Auch wir sind der Meinung, dass Sprachförderung nicht unbedingt in gesonderten Sprachlernklassen stattfinden muss. In einer Kombination von Förderstunden und dem Alltag, umgeben von deutschsprachigen Mitschülern, lernt ein Kind ebenso gut.“
Aber die Förderstunden müsse es eben auch geben. „Im vergangenen Schuljahr hatten wir landesweit 58.000 Stunden, im kommenden werden es zwölf Prozent weniger sein“, sagt Försterling. Er frage sich, wie der Rückgang zustande kommt. „Entsprechen diese zwölf Prozent der Anzahl Schüler, die die Schulen verlassen haben oder ausreichend Deutsch gelernt haben, um keine Förderung mehr zu brauchen? Oder müssen die Stunden nur eingespart werden, um für die Landtagswahl die Unterrichtsversorgung wieder auf ein erträgliches Niveau zu bringen?“ Wie die Zahlen zustande kommen, sei bisher unklar.

Lesen Sie auch:

Auflösung von Sprachlernklassen – Sinkende Flüchtlingszahlen

Anzeige
Medienpartner
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: wolfenbuettel@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-21
Anzeigen
Telefonnummern
Apotheken-Notdienst: 22 8 33
Ärztliche Bereitschaftspraxis: 05331-8553990
Elterntelefon: 0800 111 0 550
Feuerwehr-Notruf: 112
Frauenschutzhaus Wolfenbüttel: 05331-41188
Gift-Notruf: 0551 / 19 24 0
Hospizverein Wolfenbüttel: 0171/6226606
Kartensperrungs-Notruf (für alle): 116 116
Kinder- und Jugendtelefon: 0800 / 111 0 333
Klinikum Wolfenbüttel: 05331-9340
Landkreis Wolfenbüttel: 05331-840
Polizei-Notruf: 110
Rettungsdienst-Notruf: 112
Stadt Wolfenbüttel: 05331-860
Strom-Gas-Wasser-Störungsstelle der Stadtwerke Wolfenbüttel: 05331-408111
Technisches Hilfswerk (THW) Wolfenbüttel: 05 33 1 / 96 99 40
Telefonseelsorge (evangelisch): 0800 / 111 0 111
Telefonseelsorge (katholisch): 0800 / 111 0 222
Weisser Ring Opfertelefon: 116 006